Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
brotkrümlein bis brotlese (Bd. 2, Sp. 404)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) brotkrümlein, n.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brotkruste, f. was brotrinde.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brotkuche, m. placenta cibaria: und teilete aus allem volk einem iglichen ein brotkuchen und ein stück fleisch. 2 Sam. 6, 19. Maaler 79a hat brotküchle.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brotkümmel, m. carum carvi, wiesenkümmel, den man ins brot backt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brotkunst, f. brotwissenschaft: es ist der philosophie sehr unnatürlich eine brotkunst zu sein. Kant 1, 102.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brotlade, m. brotbank.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brotlaib, m. panis, ein laib brotes. s. DWB laib.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brotlaube, f. brotschranne. Jägers Ulm 524.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brotlehen, n. feudum panis coquendi, zu lehen gegebne brotbackgerechtigkeit.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brötlein, n. ein brotlaibchen: ein ungebacknes brötlin. der a. m. im Tockenb. 80. auch für das liebe brot: asz mein brötlin. 26.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brotlese, f. collectio favi, einsammeln des bienenbrots.