Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
brombeerstrauch bis bronnenschöpfer (Bd. 2, Sp. 397)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) brombeerstrauch, m. dasselbe. Alberus im wb. schreibt branbirstrauch, braunstrauch:

gewachsen war ein brombeerstrauch
aus des geborstnen brunnens bauch.
Rückert.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bromhahn, m. was birkhahn, weil er die brombeeren friszt; bei Maaler 79a bromhan, laubhan.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bromhuhn, n. was birkhuhn: die bromhüner sind nicht gar noch einmal so grosz als die haselhüner, ohne zweifel also genannt, weil sie sich dort gern aufhalten, wo es viel brombeerstauden gibt, weil sie selbige gern fressen. Hohberg 2, 673b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brömmelbier, n. eine strafe, die ehmals unverheiratete meister dem handwerk zu entrichten hatten.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brömmeln, lene murmurare.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brommen, emugire. Maaler 79a, brummen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brommer, brömmer, m. taurus gregis, brummochs: als der hirt das vieh eintrieb, trug sichs zu, dasz der brömmer einer kuh nachlief. unw. doct. 777.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brommer, m. hiems, etwa der brummende bär? vgl. die altn. namen Sumarliði, Vetrliði, und dies = bär:

wie lange bleibt frühling, dann kömmt der sommer,
auf diesen der herbest, auf diesen der brommer.
Schirmers singende rosen s. 453.

mehr stellen wären erwünscht. hiesz ein wintermonat bärmonat?
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
brommer, f. rubum.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bronne, bronn, m. fons. da neben brunne born (sp. 243) bestand, ergab sich auch bronn, bronne und nach heutiger weise im nom. bronnen, das o wie sonne, wonne: der best springende bronn. bienenk. 54a;

mit bronnen, blamen, korn.
Weckherlin 306;

wo dein bronn der liebe quillt.
Rückert 353;

erhenk dich, stürz dich in bronn! Fr. Müller 1, 343;

verfolgt mein blick den bau der schönen glieder,
fällt von der brust zu vollen hüften nieder,
steigt zu dem hellen bronn des auges wieder.
Tieck 2, 97;

es war ein frischer bronne dort in den büschen kühl.
Uhlands ged. 275;

da wirft er die krone wieder in des bronnens klaren grund. 277;

hier aus dem bronnen kühl. 278;

das pergament ist das der heilge bronnen (: gewonnen),
woraus ein trunk den durst auf ewig stillt?
Göthe 12, 38.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bronnenschöpfer, m. tolleno: es ziehe dann der bronnenschöpfer nicht recht am rad. Garg. 145b.