Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
bodenrechnung bis bodenschicht (Bd. 2, Sp. 216 bis 217)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bodenrechnung, f. bodenregister, inventar: er fühlte, dasz eine andre zusammensetzung dazu gehöre, als die seinige war, um den übergang von Thomsons jahrszeiten zu einer bodenrechnung oder von dem viehstück eines van der Velden zu den blökenden kühen seines hofs erträglich zu machen. Thümmels reise 4, 443.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bodenregister, n. für einen mann wie ich, dem es an gelehrsamkeit fehlet in städte zu reisen und über deren sprachschätze productencarten und bodenregister aufzusetzen. J. P. anh. zu Tit. 1, 21.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bodenrente, f. was von grund und boden aufkommt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bodenrisz, m. risz in der erde, im boden eines fasses. doch nicht für grundrisz, entwurf.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bodensack, m. intestinum caecum, blinddarm, der einen boden hat: den bodensack zuhalten, sich würgen. Schmeller 1, 156.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bodensäge, f. säge zum zerschneiden der faszboden.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bodensägen, n. wer etwas von der böttcherei versteht, oder auch nur einmal in des böttchers werkstatt sah, der weisz auch was der ausdruck sagen will bodensägen. wenn nemlich stutz oder fasz unten mürbe wird, dasz es den boden nicht mehr sicher hält, dann spricht die hausfrau: trags hin und lasz es bodensägen. zum fröhlichen dorfleben 1, 173. bildlich von einem dessen hausstand rückwärts geht: er fängt auch an und läszt bodensägen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bodensalz, n. seesalz vom boden des meers, auch ungereinigtes salz, wie es aus der erde gegraben wird.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bodensatz, m. sedimentum, crassamentum, was sich von einer flüssigkeit auf dem boden ablagert, oft bildlich: das bissel bodensatz meiner jahre. Schiller 183b; die kluge wirtschaft des himmels, der auch mit träbern und bodensatz noch creaturen speist. 202a; allen diesen entsetzlichen bodensatz des am rande schmeichelnden kelchs habe ich ausgetrunken. Göthe 20, 266; gern aber treffend von J. Paul gebraucht: der hypochondrische bodensatz des winters. Fixl.

[Bd. 2, Sp. 217]


190; hier (in reichsstädten) ists nicht schwer, den bürger als einen groben bodensatz, der im adel schwimmt, niederzuschlagen. Siebenk. 1, 78; der strom der zeit hat ihn und alle diese schimmernden tage unter vierfünffachen bodensatz gedrückt und begraben. uns. loge 3, 164; mit dem zornigen bodensatz im herzen zog er dann ab. Hesp. 2, 160; die tief in den bodensatz der zeit getauchte seulenreihe eines alten heidentempels. Tit. 4, 75; einiger bodensatz vom theologischen system. teufelspap. 2, 14; den abhub der zeit, den bodensatz der mode. flegelj. 1, 125; vielleicht darf man sich jetzt mehr als je schmeicheln, dasz französisches phlegma oder bodensatz sich mit deutschen flüchtigen geistern versetze. dämm. 43;

denn bis du nahest dem, der dich geschrieben,
hat er, der sehnsucht raub, bereits genossen
den bodensatz im lebenskelch voll wermut.
Platen 105a.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bodenscharre, f. quod in fundo patinae corraditur:

das ir die feust darnach wurdt lecken
und die pfann nach der podenschar schlecken. fastn. sp. 212, 35;

noch ler ganz aus die podenscharrn. 1099.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bodenschicht, f. unterste schicht.