Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
bodenneige bis bodensägen (Bd. 2, Sp. 216)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bodenneige, f. faex, reliquum vini, bodensatz:

ein weintrinker und ein podenneig. fastn. sp. 1165, 118. 1370, 58.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bodennüchtern, crapula solutus: der schrecken machte den berauschten auf einmal bodennüchtern. Wolfs zeitschr. für mythol. 1, 27.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bodenrad, n. das in gewichtuhren unmittelbar vom gewicht bewegte rad.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bodenraum, m. was boden, pars suprema aedium.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bodenrechnung, f. bodenregister, inventar: er fühlte, dasz eine andre zusammensetzung dazu gehöre, als die seinige war, um den übergang von Thomsons jahrszeiten zu einer bodenrechnung oder von dem viehstück eines van der Velden zu den blökenden kühen seines hofs erträglich zu machen. Thümmels reise 4, 443.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bodenregister, n. für einen mann wie ich, dem es an gelehrsamkeit fehlet in städte zu reisen und über deren sprachschätze productencarten und bodenregister aufzusetzen. J. P. anh. zu Tit. 1, 21.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bodenrente, f. was von grund und boden aufkommt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bodenrisz, m. risz in der erde, im boden eines fasses. doch nicht für grundrisz, entwurf.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bodensack, m. intestinum caecum, blinddarm, der einen boden hat: den bodensack zuhalten, sich würgen. Schmeller 1, 156.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bodensäge, f. säge zum zerschneiden der faszboden.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bodensägen, n. wer etwas von der böttcherei versteht, oder auch nur einmal in des böttchers werkstatt sah, der weisz auch was der ausdruck sagen will bodensägen. wenn nemlich stutz oder fasz unten mürbe wird, dasz es den boden nicht mehr sicher hält, dann spricht die hausfrau: trags hin und lasz es bodensägen. zum fröhlichen dorfleben 1, 173. bildlich von einem dessen hausstand rückwärts geht: er fängt auch an und läszt bodensägen.