Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
bodenfries bis bodenhefe (Bd. 2, Sp. 215)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bodenfries, m. zierrat am bodenstück einer kanone.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bodengenug, adv. affatim, übergenug:

des han ich iezund bodengnuog. fastn. sp. 842, 28.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bodengericht, n. am boden gerichtete schlingen oder dohnen zum vögelfang, laufschlinge, bodenschneisz.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bodengeschosz, n. hypogea, erdgeschosz: ein zimmer im bodengeschosz, im untersten stock des hauses.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bodengült, f. was bodenzins. Stumpf 2, 133a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bodengut, grundgut, seelengut.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bodenhämel, s. sp. 199.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bodenhammer, m. nennen die kupferschmiede einen hölzernen hammer oder schlegel.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bodenhaspel, m. erdhaspel, erdwinde, winde mit stehender welle, um eine last auf dem boden fortzuziehen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bodenhaube, f. ein netz als kopfputz.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bodenhefe, f., die sich auf dem boden des fasses ablagert: ein barbarisch volk und aller bösen menschen bodenhef. kriegsb. des fr. 116.