Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
bodenbret bis bodenfleck (Bd. 2, Sp. 214 bis 215)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bodenbret, n. zur unterlage.

[Bd. 2, Sp. 215]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bodendach, n. tectum supremae partis aedium:

zwei augen,
die im höchsten bodendach
durch ein seherohr dich suchen.
Gökingk 1, 144.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bodendraht, m. beim papiermachen, in den formen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bodeneisen, n.
1) ambosz, den boden eines gefäszes auszuarbeiten.
2) dreheisen, zum abdrehen zinnerner gefäsze.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bodenertrag, m. manche länder könnten ihren bodenertrag um das dreifache vermehren.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bodenerzeugnisse, pl. produits du sol: die anhaltende dürre wirkt nachtheilig auf mehrere bodenerzeugnisse.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bodenfall, m. das vom baum zu boden fallende obst.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bodenfeld, n.
1) ebnes land, im gegensatz des berglandes.
2) an der kanone der hintere theil zwischen der traube und dem zapfenstück, bodenstück, stoszstück.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bodenfenster, n.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bodenfest, grundfest: an örtern, die bodenfest und an erhebten, bergigen orten gelegen sind. Sebiz 11.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bodenfleck, m. fleck landes: ein epirotischer überläufer muste einen bodenfleck ankaufen, welcher zum behuf der förmlichkeit für Epirus galt. Niebuhr 3, 555.