Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
blutübel bis blutvergeuder (Bd. 2, Sp. 196)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) blutübel, adv. pessime: welches mich so blutübel verdrosz, dasz ich zwen ganzer tag mit allem meinen fluchen kein vatterunser zusammenbringen konte. Simpl. 2, 78; nun war ich blutübel gewohnet, wenn mir einer vor der nase herum in die steine krigelte. Schelmufsky 1, 55; blutübel gerathene verse. Hahn 2, 134.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutübertragen, sanguine abundans: sein blutübertragenes herz bekam luft und er genas. Hippel 1, 198.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutumlauf, m. sanguinis circulatio.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutumschäumt, sanguine spumans:

im blutumschäumten mordgetümmel.
Heinr. von Kleist, Penthesilea.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutung, f. haemorrhagia.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutunterlaufen, sugillatus.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutunterlaufung, f. sugillatio.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bluturtheil, n. sententia capitalis.

mit welcher stirne musz
ich fragen, schrieben sie das bluturtheil?
Schiller 307b.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutverbot, n. interdictum cibi sanguinolenti: das blutverbot scheint uranfänglich nichts anders als das verbot des jägerlebens gewesen zu sein. Kant.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutverbrecher, m. Knittels sinnenfr. 148.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutvergeuder, m.