Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
bluttausch bis blutthat (Bd. 2, Sp. 195)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) bluttausch, m. in der chirurgie.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutteich, m.

bad sie, o mein arzt, in deines heils blutteich.
Weckherlin 333.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutten , nudare, blosz, blutt machen. Henisch 438. Stalder 1, 192. 193 hat aber intransitive bedeutungen:
1) nicht genug gekleidet sein, blosz umher laufen, von kindern, ume blutten.
2) vom fleische fallen, abnehmen, mürb werden. s. erblutten, DWB verblutten.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutter, m. qui est implumis, immaturus, mollis: der blutter, das zuletzt ausgeschloffene vöglein, der nestblutter, nestblüttling (vgl. gesch. d. d. spr. 24); der blutter, einfache nelke, rose, deren blüte sich nicht völlig entfaltet hat; ein schwacher mensch, der nichts aushält.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutter, f. in Schlesien für blatter: eine lustige blutter, ein heiterer mensch; eine böse blutter, ein schlimmer mensch.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blütter, m. verdichtete flüssigkeit, koth, mist, sonst auch blotter, pflüder, gfluder. Stalder 1, 94.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutterich, m. implumis. Stalder 1, 193.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blütterig, adj. mollis, delicatus, weichlich, verzärtelt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bluttern, was blodern sp. 141 oder concrescere, stocken, sich verdicken: wann nit mer in dem trechter ist, so fahet es an zu gurgeln und bluttern. Keisersb. omeis 8d. Stalder hat 1, 194 blüttern, pflüttern, blodern, pflodern, flodern.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bluttersteppig, in Schlesien pockennarbig, blattersteppig.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutthat, f. facinus cruentum, mordthat:

des kaisers acht hängt über ihm und gibt
sein fürstlich haupt jedwedem mordknecht preis,
der sich den lohn der blutthat will verdienen.
Schiller 387a;

verleugnen wird sie dich, wenn du gehorcht,
und ihren eignen namen rein zu waschen,
die blutthat rächen, die sie selbst befahl. 421a;

eine gelungene blutthat gutheiszen. Dahlm. dän. gesch. 1, 227; um von freundlicher gebärde sich den übergang zur blutthat zu bahnen. 1, 228.