Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
blutrichter bis blutrost (Bd. 2, Sp. 188 bis 189)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) blutrichter, m. judex rei capitalis: blutrichter! das gericht übergibt euch den schuldigen, vollziehet euer amt. Klinger 1, 359; als ich den blutrichtern des armen Calas nun über die gasse nachsah. Thümmel 6, 343; das alte recht, wonach die blutrichter (quaestores parricidii) die aussprüche thaten. Niebuhr 2, 189.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutring, m. du hast den blutring noch, hauptmann? H. es ist der fünfte. meine todten sind Römer. Klopstock 8, 99; aus allen rief unser gerechter zorn und Hermanns heldenname die jünglinge herbei, welche die ersten waffen oder blutringe tragen. 8, 141. fortissimus quisque ferreum anulum, ignominiosum id genti velut vinculum gestat, donec se caede hostis absolvat. Tac. Germ. 31.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutrinnend, cruentus, von blute triefend.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutrise, saucius, cruentus, blutrünstig, eigentlich blutfallend vom mhd. rîsen reis fallen, aus dem das transitive bluot rêren, blut fallen machen, vergieszen herstammt; man kann aber rîsen als surgere, oriri fassen und auf urrist resurrectio wie von rinnen auf urruns, urrunst ortus gelangen, so dasz bluotrist und bluotrunst gleichbedeutig erschienen. ein mhd. bluotrise begegnet nicht, ähnlich aber gebildet ist bettrise lecto corruens (1, 1738). man dürfte auch blutrise für bluotrîse, blutreis nehmen, wie laubrise, laubreis, laubfällig; doch die folgenden bildungen blutrisig und blutrist streiten für kurzes i und gegen blutritzig, geritzt, das dem sinn zusagte, vgl. auch DWB blutrüst. wie wenig si ein menschen bltris machen, so msz er doch sterben. Frank weltb. 203a; sie schieszen vergifte pfeil, wie wenig sie ein damit bltris machen, kann er doch nicht genesen. 208b; hernach erzelte er, wie oft er mich blutris geschlagen und mir das angesicht zerrissen. Lazarillo von Tormes 43. in allen drei stellen steht fehlerhaft geschrieben bltrisz (wie sonst hasz, nasz, rosz für hase, nase, ros, alsz für als).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutrisig, dasselbe: schieszen vergifte pfeil, mit dem so sie einen nur blutrisig machen, so musz er sterben. Frank weltb. 1567. 221a, doch 1521. 217a bltrisz; Reinharten als hart in sein antlit schlug, das er bltrisig darvon ward. Aimon d; blutrisig striemmasen. Melissus Q 3b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutrist, dasselbe (vgl. DWB blutrost und blutrüst):

ein mann, der schebig ist,
mag werden bald blutrist.
Gartneri dict. prov. 70a.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutronne, f. bei Möser 1, 261. 2, 209 was sonst blutrunst.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutrose, f. für die wurzen, so man liechttorn oder feigwarzen, auch bluetrosen nennet. Seuter 234.

[Bd. 2, Sp. 189]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) blutrösel, n. geranium sanguineum, blutkraut.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutrost, f. was blutrunst: diepstal, heiler geschreie und blutrost. weisth. 3, 405.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutrost, saucius, was blutrist und daraus verderbt, oder sind beide, blutrist wie blutrost, auf blutrunst, blutrünstig zurückzuleiten? ein heiloser floh machet oft einen man blutrost und zwingt in schuch und hosen auszuthun. sprichw. weise klugr. 363b. auch in Schmidts westerw. id. 28 ist bloutröstig, blutrüstig, blutig.