Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
blutkügelchen bis blütlein (Bd. 2, Sp. 186 bis 187)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) blutkügelchen, n. kleine bläschen, die man im cruor wahrnimmt: bei jedem ermunterungsworte, das sein tenor ihrem discant zuflüsterte, brachte das bewustsein, heute nachts ein bette mit diesem manne zu theilen, aus der tiefe des herzens bis über die bescheidenen grübchen ihrer wangen alle blutkügelchen in sichtbaren aufruhr. Thümmel 3, 486. vgl. 4, 425.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutlassen, n. missio sanguinis, aderlasz.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutlasser, m. aderlasser.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutlau, tepidulus, blutwarm. Henisch 435.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutlauf, m.
1) ruhr, dysenteria rubra.
2) blutumlauf.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutlauge, f. blausaure lauge aus verkohltem blut.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutlaugensalz, n. blausaures eisenkali, niederschlag aus blutlauge.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutleben, n. der graue staar ist in vielen fällen die folge einer krankheit des blutlebens. gött. gel. anz. 1846 s. 2066.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutlechzend, sanguinem sitiens:

flüchten meine brüder, meine schwestern,
hinter ihnen die blutlechzenden.
Fr. Müller 2, 259.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutleer, exsanguis. blutleere, f.

[Bd. 2, Sp. 187]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) blütlein, n. wie blütchen, im sinne von blut 8:

was wölt ir die armen plütlein ziehen?
Uhland 464;

ja sprichest du, ich bin ein jungs blütlin, ich bin noch nit tod, ja wol tod, ich mag noch wol blitzen! (springen). Keisersberg omeis 8c; etliche gemeine arme blütlein (im lager) rufen, 'ist nicht ein landsknecht hie der brot hat? ich hab fleisch.' Kirchhof mil. disc. 116.