Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
blütig bis blutkaste (Bd. 2, Sp. 185 bis 186)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) blütig, ahd. pluotîc, mhd. blüetec, vom vorausgehenden blutig unterschieden wie mütig von mutig (ahd. muotac von muotîc) und ähnliche bildungen mehr, kommt aber nur in der zusammensetzung vor: vollblütig, der viel blut hat, kaltblütig, qui frigidi est sanguinis, warmblütig, heiszblütig; die vögel sind warmblütiger, die fische kaltblütiger, als die vierfüszigen thiere. das einfache blütig begegnet nicht, könnte aber ausdrücken mit blut versehen, z. b. alle thiere sind blütig =

[Bd. 2, Sp. 186]


haben blut, verschieden von blutig cruentus, wie vollblütig, viel blut in sich habend, plethoricus, verschieden von vollblutig, sanguine respersus; reinblütig, reines, gesundes blut habend, verschieden von reinblutig, reiner abkunft. ebenso stehn von mutig, unmutig ab einmütig, demütig, hochmütig. doch unsere sprache ist sich des uralten schönen unterschieds der adjectivbildungen ac und îc, den nur noch unumlaut und umlaut verraten können, nicht mehr vollständig bewust und mengt die formen. ganz analog den zusammensetzungen -blütig, -mütig laufen die mit -äugig, -füszig, -händig u. s. w.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutigel, m. hirudo für blutegel: blutigel, die sich gerne von dem mästen, was unser einem abgeschröpft wird. Fr. Müller 1, 275; schaue nun allein und trocken von meinem berghorn herunter ganz besetzt mit den blutigeln des weltekels. J. Paul Tit. 5, 15. vgl. DWB blutsauger.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutigellich, in weise der blutigel: unkraut, das den wurzeln blutigelig (so) leben entzog. Hippel 7, 136.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutigkeit, f. immanis saevitia: also das aller krieg und bltigkeit wird durchs fewer verzert werden. kriegsb. des friedens 16.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutisch, blutähnlich: welche sulphura steinisch, welche plantisch, und welche blutisch oder den lebenden thieren verwandt seind. Thurneisser magn. alch. 1, 10.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutjauche, f. sanies, bluteiter.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutjung, impubes, wie es heiszt ein junges blut (sp. 173), alts. sagte man kindjung, ags. cildgeong, mhd. kintjunc (MS. 2, 13a). blutjung haben Henisch, Stieler, Frisch noch nicht, Steinbach 1, 808 und Adelung führen es zuerst auf. nd. aber sagt man blotsken jung, wie blotsken kold, ganz kalt, was von blod, blut absteht und auf blutt nackend, kahl führt. ich war damals blutjung, nicht älter als sechzehn jahr. Göthe 10, 134; blutjunger militair. Schiller an Göthe 782; blutjunge menschen. J. Paul jubels. 56; ein blutjunges mädchen. figürlich, unsere bekanntschaft ist noch blutjung. Lessing 1, 558.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutkäfer, m. scarabaeus lanius.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutkarg, parcus sanguine.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutkargend:

in blutkargenden kampf sich stellt.
Voss 3, 21.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutkaste, m. cor, cista, vas sanguinis, eine gewis alte benennung, obgleich sich kein ahd. pluotchasto, mhd. bluotkaste überliefert hat, doch ist blutkaste für herz noch weidmännisch geblieben. auch dauert in der Schweizersprache bluetchasta: der bluetchasta ist em versprunga, er het en enga bluetchasta. Tobler 61a. die bildung ist wie hirnkaste, cista cerebri, cranium, schädel, mhd. der wîʒe kaste, die stirn. MS. 2, 23b; hungerkaste, stomachus. MSH. 3, 279a; brustkaste, pectus; also vollkommen unserer sprache gemäsz.