Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
blutflusz bis blutgefärbt (Bd. 2, Sp. 182)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) blutflusz, m. profluvium sanguinis, blutgang: wenn ein weib irs leibs blutflusz hat, die sol sieben tag bei seit gethan werden. 3 Mos. 15, 19;

gleichwol verhängest du, dasz stets ein zehergusz,
stets ein blutflusz
mit hunger, pest, schwert, fewr ohn ablasz uns erschröcken.
Weckherlin 165.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutfremd, plane peregrinus: damit muste er in gasthof einkehren als ein blutfrembder. pol. stockf. 238; das volk mit lebensmitteln versorgen, so wie wir dann wol ehermalen blutfremden gethan. Felsenb. 4, 197; geht da in den dörfern herum, wie in lauter blutfremden städten. J. Paul Fibel 216; unverwandte blutfremde köpfe. dämm. 90; mit einem blutfremden hunde. Hesp. 1, 22.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutfreund, m. consanguineus, auch blutsfreund: ein priester sol sich an keinem todten seines volkes verunreinigen, on an seinem blutfreunde, der in am nehesten angehört. 3 Mos. 21, 2;

dein augen stolzlich abzuwenden
von dem armen, ringen, ellenden
nach gesipten blutfreunden dein.
H. Sachs II. 1, 83c;

mit den blutfreunden und gesipten,
nachbawr, verwandten und geliebten. IV. 3, 116b.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutfreundin, f. consanguinea: niemand sol sich zu seiner nehesten blutfreundin thun. 3 Mos. 18, 6; sie aber hett bei ihr ein mägdlein, ihre blutfreundin. Kirchhof wendunm. 181b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutfreundschaft, f. consanguinitas, blutsippe: wan einer oder eine zu nahe in die blutfreundschaft wil heuraten. bienenk. 225a; mit blutfreundschaft anverwandt. Schuppius 826.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutgalle, f. pferdekrankheit. s. DWB galle.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutgang, m.
1) haemorrhagia, vocab. 1482 plutgank; so wird sie rein von irem blutgang. 3 Mos. 12, 7; ein weib, das zwelf jahr den blutgang gehabt. Matth. 9, 20 (wo ahd. bluotes fluʒ, goth. qinô blôþarinnandei). Marc. 5, 25 (visandei in runa blôþis); und also bald bestund in der blutgang (gastôþ sa runs blôþis). Luc. 8, 44; sie hatte den blutgang. Alberus barf. alc. no 382.
2) cursus sanguinis per venas, die feinen blutgänge im leib. figürlich, ein weiser, der die einbildungskraft bis in ihre feinsten blutgänge zergliedert hat. Thümmel 5, 128.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutgarbe, f. polygonum aviculare, s. DWB blutkraut.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutgebühr, f. abgabe für den aderlasz.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutgedanke, m. was blutentwurf.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutgefärbt, sanguine tinctus: alle plutgefärbte cardinäl. bienenk. 222b; blutgefärbte degen. Freinsheim tugendsp C 2; blutgefärbte fahnen. K 4;

mit blutgefärbten haaren.
Opitz 1, 103;

gierig schlürfte sie mit blassem munde
nun den dunkel blutgefärbten wein.
Göthe 1, 246.