Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
blutflechte bis blutgalle (Bd. 2, Sp. 182)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) blutflechte, f. lichen sanguinarius.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutfleck, m. macula sanguinea.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutfleckenkrankheit, f.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutflieszend: blutflieszender streich. Spangenberg lustg. 741.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutflüssig: das blutflüssige weib. Luther 3, 362b. 465b; die Griechen mit dem namen des maulbeerbaumes spielen, indeme derselbe also genennet wird, gleichsam er blutflüssig sei. Spangenberg lustg. 223.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutflusz, m. profluvium sanguinis, blutgang: wenn ein weib irs leibs blutflusz hat, die sol sieben tag bei seit gethan werden. 3 Mos. 15, 19;

gleichwol verhängest du, dasz stets ein zehergusz,
stets ein blutflusz
mit hunger, pest, schwert, fewr ohn ablasz uns erschröcken.
Weckherlin 165.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutfremd, plane peregrinus: damit muste er in gasthof einkehren als ein blutfrembder. pol. stockf. 238; das volk mit lebensmitteln versorgen, so wie wir dann wol ehermalen blutfremden gethan. Felsenb. 4, 197; geht da in den dörfern herum, wie in lauter blutfremden städten. J. Paul Fibel 216; unverwandte blutfremde köpfe. dämm. 90; mit einem blutfremden hunde. Hesp. 1, 22.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutfreund, m. consanguineus, auch blutsfreund: ein priester sol sich an keinem todten seines volkes verunreinigen, on an seinem blutfreunde, der in am nehesten angehört. 3 Mos. 21, 2;

dein augen stolzlich abzuwenden
von dem armen, ringen, ellenden
nach gesipten blutfreunden dein.
H. Sachs II. 1, 83c;

mit den blutfreunden und gesipten,
nachbawr, verwandten und geliebten. IV. 3, 116b.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutfreundin, f. consanguinea: niemand sol sich zu seiner nehesten blutfreundin thun. 3 Mos. 18, 6; sie aber hett bei ihr ein mägdlein, ihre blutfreundin. Kirchhof wendunm. 181b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutfreundschaft, f. consanguinitas, blutsippe: wan einer oder eine zu nahe in die blutfreundschaft wil heuraten. bienenk. 225a; mit blutfreundschaft anverwandt. Schuppius 826.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutgalle, f. pferdekrankheit. s. DWB galle.