Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
blütetrunken bis blutfell (Bd. 2, Sp. 181)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) blütetrunken: blütetrunkene akazienlaube. J. Paul Fixl. 137.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blütevoll:

die ganze luft ist warm, ist blütevoll.
Göthe 2, 93.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutfahne, f. signum caedis, schlachtfahne, bei Fischart noch m., wie ahd. und mhd. im blutfanen und panern musz ein kreuz prangen. bienenk. 177b; desto eher brauchte er es persönlich für einen grausamen krieger, der die blutfahne schwingt: münzfälscher, karge pfetzdenpfenning, blutfanen, waghäls. groszm. 72. später nur f.

der könig in Schweden, der kühne held,
liesz seine blutfahnen schwingen.
Soltau 499;

meineid und verleumdung folgen seiner blutfahne. Thümmel 6, 86.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutfähnlein, n. enfants perdus, soldats qui commencent l'attaque: die vordersten oder blutfähnlein, wie sie genennet werden. Kirchhof mil. disc. 112; die kurzen wehren, vordersten oder blutfähnlein. 152; die blutfähnlein, welche (in der schlachtordnung) wie sonst auch auf dem zug vornen bleiben. 154. s. blutfendlein.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutfarb, sanguinei coloris, ahd. pluotfaro, mhd. bluotvar: wir lesen darnach von einer frawen, die spann am suntag ... da ward das garn rot blutfarw. Keisersb. s. d. m. 44b; blutfarbe mäntel und hüt tragen. bienenk. 149a; mit bltfarben tröpflin. Alb. M. geheimn. der weiber 80.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutfarbe, f. color sanguineus.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutfärbig, sanguinei coloris: dann er (dieser honig) ist auch blutfärbig. bienenk. 243b; ir ganzer leib ist blutfärbig. 244a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutfaser, f. der faserige theil des blutes.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutfechter, m. duellant: alle in der balgerei ermordeten blutfechter. Butschky kanzl. 222.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutfeind, m. er bat alle muhmen, basen, blutfeinde zusammen auf den nachmittag. J. Paul uns. loge 1, 86; der lector erzählte, dasz beide höfe sich fast als blutfeinde ansähen. Tit. 1, 76.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutfell, n. fell des auges von ausgetretnem blute. blutfelle und fleischfelle der augen, bei den alten panniculus carnosus genannt. Bartisch 141.