Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
blutergieszung bis blutfähnlein (Bd. 2, Sp. 181)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) blutergieszung, f. missio sanguinis, sugillatio.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutergusz, m.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bluterhitzt:

mit bluterhitztem auge.
Schiller 45b;


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bluterkauft, sanguine partus: bluterkaufter sieg; bluterkaufter segen. Schubart ged. 2, 57.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutern, sanguineus: o des fleischern gottes, o des blutern gottes! Luther 3, 349. wortbildungen, die den ungewöhnlichen pl. fleischer, bluter voraussetzen, nach analogie von beinern, steinern, hölzern, bleiern. wenigstens müste auch ein umlaut blütern eintreten.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutersatz, m. compensatio sanguinis: der blutersatz erfolgte schnell.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
bluterz, n. rothgüldenerz, zinnober.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blütetrunken: blütetrunkene akazienlaube. J. Paul Fixl. 137.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blütevoll:

die ganze luft ist warm, ist blütevoll.
Göthe 2, 93.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutfahne, f. signum caedis, schlachtfahne, bei Fischart noch m., wie ahd. und mhd. im blutfanen und panern musz ein kreuz prangen. bienenk. 177b; desto eher brauchte er es persönlich für einen grausamen krieger, der die blutfahne schwingt: münzfälscher, karge pfetzdenpfenning, blutfanen, waghäls. groszm. 72. später nur f.

der könig in Schweden, der kühne held,
liesz seine blutfahnen schwingen.
Soltau 499;

meineid und verleumdung folgen seiner blutfahne. Thümmel 6, 86.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutfähnlein, n. enfants perdus, soldats qui commencent l'attaque: die vordersten oder blutfähnlein, wie sie genennet werden. Kirchhof mil. disc. 112; die kurzen wehren, vordersten oder blutfähnlein. 152; die blutfähnlein, welche (in der schlachtordnung) wie sonst auch auf dem zug vornen bleiben. 154. s. blutfendlein.