Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
blütenstand bis blutentziehung (Bd. 2, Sp. 180 bis 181)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) blütenstand, m. inflorescentia: übergang zum blütenstande. Göthe 58, 33.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blütenstaub, m. dieses herz, wenn es sich zerlegt hat in den blütenstaub eines neuen ewigen herzens. J. Paul Hesp. 2, 176; der bunte blütenstaub ihrer ideen und träume. Tit 5, 148.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blütenstiel, m. pedunculus.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blütenstrauch, m.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blütenstrausz, m. thyrsus.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blütentag, m.

hier träumte Magnus früher grösze blütentag.
Göthe 41, 113;

wer wollt in seinen blütentagen
die stirn in düstre falten ziehn?
Hölty 251.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutentleerung, f. sanguinis egestio.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blütentraube, f. racemus.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blütentraum, m.

ich sollte das leben hassen,
weil nicht alle blütenträume reiften?
Göthe 2, 80.

[Bd. 2, Sp. 181]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) blutentwurf, m. molimen sanguinolentum:

ihr hasz ist unversöhnlich gegen mich,
und unerschöpflich ihre blutentwürfe.
Schiller 420a.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
blutentziehung, f. detractio sanguinis.