Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
lehensfähig bis lehensgerechtigkeit (Bd. 12, Sp. 543)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) lehensfähig, adj. fähig ein lehen zu erlangen. frauen sind nicht lehensfähig.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
lehensfehler, m. felonia, delictum feudale. Frisch 1, 597b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
lehensfolge, f.
1) successio quam filius habet in feudo patris, feudalis successio, wann der nächste im lehen folget. ebenda.
2) sequela, quam subditus debet qui feudalis est, die der unterthan dem lehensherren schuldig ist. ebenda; einem lehensfolge leisten.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
lehensfolger, m. nach lehensfolge 1: sie (ein edelmann ist angeredet) heiratheten sie weder zum umgange, noch zur wirthschaft, sondern nur, lehnsfolger zu bekommen. Rabener sat. 4, 101.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
lehensforderung, f. petitio investiturae sive renovationis investiturae.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
lehensfürstenthum, n. zu lehen erhaltenes fürstenthum. Mommsen röm. gesch. 2 (1855), 56.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
lehensgeber, m. der etwas verleiht, commodans (nach lehen 1). Kant 5, 108.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
lehensgebühr, f. was bei der einweisung in ein lehen zu zahlen ist: lehnsgebüren sumtus investiturae Stieler 862.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
lehensgefälle, n. gefälle, einkünfte eines lehenherrn von seinen lehen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
lehensgelöbnis, n.: (es werden im fürstenthume Rudolstadt) die vasallen von den dem lehnsherrn durch lehnseid oder das lehnsgelöbnis zu leistenden verpflichtungen entbunden. Frankfurter journ. vom 26. febr. 1873.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
lehensgerechtigkeit, f. was der statthalter und lehenschreiber wegen der belehnung bekommt. clevische rechtsordnung bei Frisch 1, 597b.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 1 bis 10 von 51 Vorherige Treffer
1) gaffen
 ... fieng er von neuem an mit weit offnen augen und gähnendem munde zu gaffen. Wieland 11, 254 ( Sylv.
 
2) gähnaffe
 ... machen, höhnend, wol wie pah! gesagt wird mit gähnendem munde: Amalia ( die um Petern wirbt ). nun, ihr
 
3) gähnen
 ... machte. 9, 13 ; am rande des gähnenden grabes. Göthe 8, 291 , ein vielgebrauchtes
 ... steigst ab in solcher gräuel mitten, im gräszlich gähnenden gestein. 41, 252 ;
 ... sie wird im mittelalter als gähnender rachen gebildet, im gähnenden grab wirkt das bild nach. ähnlich von der nacht:
 ... schwarz aus dem weiszen schaum klafft hinunter ein gähnender spalt. Schillers taucher;
 ... 2, 121 , sie wird im mittelalter als gähnender rachen gebildet, im gähnenden grab wirkt das bild nach.
 
4) geber
 ... geber , m. hiatus, gähnendes öffnen des mundes, der letzte geber eines sterbenden: das
 
5) genemeulen
 ... genemeulen , mit offnem ( gähnendem ) maule auf etwas blicken: unser schwermer ... gaffen
 
6) gewalt
 ... schwarz aus dem weiszen schaum klafft hinunter ein gähnender spalt, grundlos als giengs in den höllenraum.
 
7) gewand
 ... und nun von fern winkt gähnend das gespenst des alltags wieder im spinnwebgrauen, schleppenden
 
8) gienaffe
 ... 1, 1148. zu gienen B als einer, der gähnend oder dumm schauend, müszig den mund offen hat; vgl.
 
9) gienung
 ... ahd. gl. 3, 411, 41 St. - S.; der gähnende abgrund, spalte: ( die hölle ) heizet ouch baratrum, daz
 
10) grab
 ... personifizierenden gebrauchs zu einem ungetüm, mit einem rachen, der sich gähnend öffnet und die menschen zu verschlingen droht; wahrscheinlich wirkt das
 ... menschen zu verschlingen droht; wahrscheinlich wirkt das mittelalterliche bild vom gähnenden höllenrachen mit und noch nach. die hierher gehörigen prägungen zeigen
 ... hinüberzutreten. das grab gähnt: am rande des gähnenden grabes Göthe I 8, 297 W.;
 
Artikel 1 bis 10 von 51 Vorherige Treffer