Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
lehenbürger bis lehengebrauch (Bd. 12, Sp. 539 bis 540)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) lehenbürger, lehensbürger, m. ein bürger, welcher von einem lehensherrn etwas zu lehn hat.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
lehendienst, m. ritterdienst, servitium vasalli equo: versagung der lehendienste, denegatio servitiorum feudalium Frisch 1, 597a;

dann fahre wohl, landfriede! dann, lehndienst, gute nacht!
dann ists der freie ritter, der alle welt verlacht.
Uhland ged. 361.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
lehendienstbarkeit, f.: mouvance, servitus praedii beneficiarii, lehen-dienstbarkeit. wohlredendes wörterb. 1, 620a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
lehenempfänger, lehensempfänger, m.
1) dem etwas geliehen wird. lehnsempfänger Kant 5, 108.
2) der ein lehen bekommt: lehensempfänger qui feudum accipit Frisch 1, 597a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
lehenempfängnis, lehensempfängnis, f. die erhaltung eines lehens: der under theil der zelten, under welchen die lehenempfängnusz vorgieng. Zinkgref apophth. 1, 44; einem lehnprobsten .. der bei der lehnempfangnüsz das wort thut. Löhneys regierkunst 743a; dafür lehensempfahung investiturae actus Frisch 1, 597a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
lehener, m.
1) der darleiher: der reiche herrschet über den armen, und wer borget, ist des leheners knecht. sprüche Sal. 22, 7.
2) einer der etwas zu lehen trägt.
3) besitzer eines lehens, bauerngutes (vergl. DWB lehen 4). Schm. 1, 1464 Fromm.
4) bergmeister, der die gruben lehenweise vergibt, lêner Lexer mhd. wb. 1, 1860; sonst in den zusammensetzungen afterlehner und eigenlehner, der fremdes oder eigenes grubenfeld bebaut. Veith 323.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
lehenfall, lehensfall, m. freiwerden eines lehens durch den tod des herrn oder vasallen: lehensfall Frisch 1, 597a. auch rechtsfall in lehensachen: die direction und erkäntnüsz in streitigen lehnfällen. Löhneys regierkunst 743a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
lehenfällig, adj. als lehen zurückfällig: in damit derselb Kellnhof lehenfällig worden. Haltaus 1225 (von 1443).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
lehenfischer, m. der die freiheit zu fischen als ein lehen hat. in Österreich. Frisch 1, 597a.

[Bd. 12, Sp. 540]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) lehenfrau, f. besitzerin eines lehens, bauerngutes (vergl. DWB lehen 4): lehenfrauw colona Maaler 267a. auch frau, welche das recht hat, ein lehen zu ertheilen. Campe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
lehengebrauch, m.: lehengebräuche, consuetudines feudales Frisch 1, 597b.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 1 bis 10 von 51 Vorherige Treffer
1) gaffen
 ... fieng er von neuem an mit weit offnen augen und gähnendem munde zu gaffen. Wieland 11, 254 ( Sylv.
 
2) gähnaffe
 ... machen, höhnend, wol wie pah! gesagt wird mit gähnendem munde: Amalia ( die um Petern wirbt ). nun, ihr
 
3) gähnen
 ... machte. 9, 13 ; am rande des gähnenden grabes. Göthe 8, 291 , ein vielgebrauchtes
 ... steigst ab in solcher gräuel mitten, im gräszlich gähnenden gestein. 41, 252 ;
 ... sie wird im mittelalter als gähnender rachen gebildet, im gähnenden grab wirkt das bild nach. ähnlich von der nacht:
 ... schwarz aus dem weiszen schaum klafft hinunter ein gähnender spalt. Schillers taucher;
 ... 2, 121 , sie wird im mittelalter als gähnender rachen gebildet, im gähnenden grab wirkt das bild nach.
 
4) geber
 ... geber , m. hiatus, gähnendes öffnen des mundes, der letzte geber eines sterbenden: das
 
5) genemeulen
 ... genemeulen , mit offnem ( gähnendem ) maule auf etwas blicken: unser schwermer ... gaffen
 
6) gewalt
 ... schwarz aus dem weiszen schaum klafft hinunter ein gähnender spalt, grundlos als giengs in den höllenraum.
 
7) gewand
 ... und nun von fern winkt gähnend das gespenst des alltags wieder im spinnwebgrauen, schleppenden
 
8) gienaffe
 ... 1, 1148. zu gienen B als einer, der gähnend oder dumm schauend, müszig den mund offen hat; vgl.
 
9) gienung
 ... ahd. gl. 3, 411, 41 St. - S.; der gähnende abgrund, spalte: ( die hölle ) heizet ouch baratrum, daz
 
10) grab
 ... personifizierenden gebrauchs zu einem ungetüm, mit einem rachen, der sich gähnend öffnet und die menschen zu verschlingen droht; wahrscheinlich wirkt das
 ... menschen zu verschlingen droht; wahrscheinlich wirkt das mittelalterliche bild vom gähnenden höllenrachen mit und noch nach. die hierher gehörigen prägungen zeigen
 ... hinüberzutreten. das grab gähnt: am rande des gähnenden grabes Göthe I 8, 297 W.;
 
Artikel 1 bis 10 von 51 Vorherige Treffer