Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
abschiedsglas bis abschieszen (Bd. 1, Sp. 100)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) abschiedsglas, n. scheidetrunk: worauf denn dieses abschiedsglas für diesmal gebracht sei! er leerte sodann seinen becher. Göthe 23, 15. gegensatz zum willkommen für den ankommenden.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abschiedsgrusz, m. Hagedorn 2, 161.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abschiedskus, m. und nimm jetzt hier den abschiedskus! Gökingk 1, 237;

nimm, o welt, die letzten abschiedsküsse.
Schiller 1, 86;

ich heuchelte bei dem letzten abschiedskusse standhaftigkeit. Rabener 6, 205.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abschiedsstunde, f. bis die abschiedsstunde schlägt. Gökingk 3, 152.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abschiedstag, m.

auf auf ihr brüder und seid stark,
der abschiedstag ist da!
Schubart


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abschiedstrunk, m. valettrunk, der letzte dargereichte beeher. im alterthum pflegte man minne zu trinken, vgl. deutsche mythol. cap. 3.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abschiedswort, n. das vale.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abschiefern, squammatim sejungere, nach art des schiefers sich in dünne blätter sondern. die farben schiefern sich ab durch vieles reiben.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abschienen, im bergbau, eine grube mit schienen abziehen, abmessen; sonst auch die schienen abnehmen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abschiener, m. in den ungrischen bergwerken der markscheider.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abschieszen, emittere, wegschieszen, herunterschieszen. den pfeil vom bogen, die kugel vom gewehr abschieszen, dann den bogen, das gewehr abschieszen; mit ausgelassenem acc., auf einen abschieszen, die flinte loslassen: abgeschossen!; so giengs dem friedfertigen, nie auf einen gegenwärtigen abschieszenden mann sein lebenlang. J. Paul komet 3, 74. mit beziehung des ab auf den getroffenen, erreichten: die spatzen vom dach, vögel vom baum abschieszen; wie viel er vögel abgeschossen. Lessing 1, 4; dem feind ward abgeschossen (vom pferde) mancher ehrlicher kriegsmann. Soltau volksl. 405; es ward ihm abgeschossen von Meckelburg der herzog wolgeborn. das. 407; einem den arm, fusz (vom leib) abschieszen, den finger (von der hand). den jägern heiszt abschieszen alles eingestellte wild niederschieszen, wodurch der jagd ein ende gemacht (abgejagt, ausgejagt) wird; abschieszen kann auch, wie abschieben, bedeuten einen übertreffen, näher treffen. Intransitiv ist abschieszen schnell fahren, niederfallen: das dach musz abhängig sein, damit das wasser abschieszen könne; der regen schieszt in strömen vom berge ab; der pfeil schieszt ab, fährt durch die luft:

ein strahl abschieszend klar und schnell.
Weckherl. 450;

der zügel schieszt ab, senkt sich:

du durchrennst des lobes bahn,
freund, mit abgeschossnem zügel,
ich auch setz in vollem bügel
auf das schöne wesen an.
Fleming 459.

Figürlich, aber schön gilt von den farben, dasz sie abschieszen, verschieszen, erbleichen, gleichsam die hellen, lichten strahlen entsandt haben und verlieren oder auch verfallen, nnl. verschieten: die farbe ist abgeschossen; leibfarb und liebfarb schieszen bald ab; das auge voll von jenen abschieszenden graulichen gebirgsschluchten. Göthe 43, 289.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 1 bis 10 von 223 Vorherige Treffer
1) abgrasen
 ... gramen depascere, das gras wegfressen. die lämmer grasen den anger, die junge saat ab.
 
2) acker
 ... meʒʒen' Parz. 174, 30. niederfallen, s. anger .
 
3) ackerumsatz
 ... zuweilen die wechselwirtschaft, wenn das feld einige jahre als anger, dann zum getraide dient.
 
4) anger
 ... anger , m. pratum, viridarium, ahd. angar ( Graff
 ... ahd. angar ( Graff 1, 350 ), mhd. anger ( Ben. 1, 45 b ), grasbewachsnes land,
 ... ), grasbewachsnes land, weidetrift, wie schon mhd. gewöhnlich grüene anger, altn. engi pratum; vielleicht dasz der alte volksname
 ... dazu gehört, einzelne dörfer heiszen Angersbach, Angersberg, Angersdorf. die anger sind vol schafen und die awen stehen dick mit korn.
 ... landes. Ez. 34, 13 ; auf einen schönen anger. Dan. 3, 1 ; die reichen zelten auf
 ... schönen grünen angern. maulaffe 276; hütten auf dem grünen anger, den ich aus meinem fenster übersehen konte. westf. Robins.
 ... westf. Robins. 122; welch ein anger, o ihr schönen, o wie dünkt er mir
 ... umschattet war mit rasen bedeckt ein weiter grünender anger vor dem dorfe. Göthe 40, 284
 ... angers. Rückert 294 ; eigentlich liegt anger hoch und trocken, aue und wiese feucht: er kommt
 ... feucht: er kommt über wiesen und auen, umgeht auf trocknem anger manchen kleinen see. Göthe 22, 151 .
 ... 22, 151 . auch pferde werden auf dem anger getummelt: sieh .... den anger
 ... anger getummelt: sieh .... den anger voll finsterer rosse. E. v. Kleist 2, 9
 ... 2094 sagt von einem niedergestochnen ritter, dasz er den anger maʒ, wie es sonst heiszt den acker meʒʒen
 
5) anger
 ... anger , enger , steht in den weisthümern für
 
6) angerblume
 ... kurzer, ich bin langer' alsô strîtents ûf dem anger bluomen unde klê. Walth. 51, 36
 
7) angerhäusler
 ... m. hintersasz, nd. brinksitter, einwohner, der auf dem anger ansäszig ist.
 
8) aue
 ... zum frischen wasser. ps. 23, 2 ; die anger sind vol schafen und die awen stehen dick
 
9) befleischen
 ... betrat an einem frühlingsmorgen der fetten anger feuchtes grün. da sah er mit erwünschten freuden
 
10) bestellen
 ... erhellt, wiederum am saum mit schînât; anger und walt bestalt sind wunneclîch. MS.
 
Artikel 1 bis 10 von 223 Vorherige Treffer