Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
ableben bis ablehnen (Bd. 1, Sp. 69 bis 71)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) ableben, vitam consumere, zu ende leben, die tanne spricht:

ich bin allhie, glaub mir fürwar,
gestanden so gar manches jar,
gar manchen winter abgelebt,
den starken stürmen widerstrebt.
B. Waldis Esopus 2, 28, bl. 93b;

das gilt mir als einem, der seine zeit abgelebet, gleich, ob ich heute oder morgen sterbe. pers. rosenthal 1, 45; wann deine majestät abgelebt sein wird. pers. baumg. 7, 21;

und was ein fürst vermag,
der viel mehr länder zehlt als abgelebter tag.
A. Gryph. 1, 117;

die welt hat abgelebt in frieden. Morhof; die abgelebten und andächtig sein wollenden frauen. ehen eines mannes 280; ich möchte ihn nicht gern getödtet, aber abgelebt. Schiller 112; auf ihrem siechbette begrüszten wir die ablebende nichte Gleims. Göthe 31, 244; dasz wir unser leben gar nicht für uns selbst einrichten und ableben sollen. Tieck nov. 6, 18; wenn man das an seinem armen körper ableben soll. Tieck 5, 88; dasz ich so in die welt hineinkam und dasz ich mich nun ablebe. Tieck 9, 193. vgl. ableiben.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ableben, n. exitus e vita. nach meines vaters ableben; dieses zeichen seines ablebens. J. Paul flegelj. 1, 4.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ablecken, delambere, von dem munde, von den lippen ablecken, dann den mund, das mäulchen, die lippen ablecken:

aha, du fängst schon an die lippen abzulecken.
Göthe 12, 113.


In der Schweiz sagt man: das gewehr leckt ab, wenn blosz das pulver auf der pfanne abbrennt, das feuer gleichsam nur geleckt hat. vgl. DWB abschlecken.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ableckern, delicere, ablocken. hürenbeisz (primitiae), die der teufel gott begert ab zu leckeren. Keisersb. baum d. sel. 5b; die uns nicht anders denn bestien halten und ein sprichwort von uns zu Rom gemacht also, man sol den deudschen narren das golt ableckern, wie man kan. Luther 1, 264a; alle

[Bd. 1, Sp. 70]


ir gelt umb solchen unseglichen schaden ausseuget und ableckert. Luther 1, 420b; nit aus freiem herzen sunder mit eim falschen affect, herzen und schalks aug dem alten Adam abgeleckert, on lust und liebe. Frank chron. 464a. Schmeller 2, 432 aus Dietrich von Plieningen zueleckern illicere: den die hofnung des raubs zugeleckert; und Oberlin 913: das si leckerte wider seinen willen, si theatris interfuerit ad spectandum. vgl. lecker.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abledern, corium detrahere, das leder abziehen, abdecken und dann derb prügeln: leichter schuppte und lederte ich den abscheulichen Philipp von Spanien ab. J. Paul jubelsen. 81.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abledigen, dimittere, erledigen, von der stelle, dem angewiesnen posten. er ledigt die schildwachten in ordentlicher zeit ab. Fronsp. kriegsb. 104b, heute ablösen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ableeren, vacuefacere, entleeren, den tisch, das bret. ableren oder abzelen. Kaltenbäck pant. 1, 167a. die menschen fahren aus dem fuszboden wie stumme knechte, und fallen wieder hinunter, wenn sie abgeleert sind. J. Paul Hesp. 3, 259.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ablegen, deponere, nnl. afleggen, gegensatz von anlegen. kleider, gewand, rock, gürtel, hemd, hut, mantel, schwert, waffen, schuhe vom leibe, haupt, von den schultern und füszen ablegen, sanfter als abziehen, was sonst in einigen fällen gesagt wurde. legen sie ab! wird dem eintretenden gesagt;

der gleich erfreute himmel
sieht mit ergötzung zu dem lustigen getümmel,
legt stürm und wolken ab,
zeucht gold und purpur an.
Fleming 64;

bei den setzern, den nicht mehr gebrauchten satz ablegen, eine columne ablegen. sich ablegen, ausziehen. seine natur ablegen, exuere hominem; er (der Franzose) legte den Franzosen so weit als möglich ab. Klinger 8, 163.

die rosse gaben sie den dienern sie zu warten,
und giengen, abgelegt, in einen schönen garten.
Werders Ariost 15, 76,

abgelegt, depositis armis. joch, last, bürde, kette, fessel, sattel von hals, nacken, rücken ablegen: bitten gott, das er das joch der heiden von in aus gnaden ablegen wöll. Frank weltb. 144b. das pferd hat die eisen vom huf abgelegt, das unwillige ros seinen reiter abgelegt, abgeworfen. das weib seine frucht abgelegt, geboren: ein jeglicher baum hat seine früchte und leget sie zu gewisser zeit ab. pers. rosenth. 8, 151. Figürlich das aufliegende, auferlegte verrichten: einen gang oder weg ablegen, der befohlen, den man zu leisten schuldig war: eh dasz faule schläfer den kopf nach dem wege aufrichten, so haben hurtige gänger ihren weg schon abgeleget. pers. baumg. 9, 5; nach abgelegter reise oder botschaft, einen grusz ablegen, den feldzug ablegen, nach abgelegter expedition. den besuch ablegen, welchen man zu erstatten hatte: als sie sich verpflichtet fühlte rings in der nachbarschaft besuch abzulegen. Göthe 17, 229; so wurde kein besuch in der nachbarschaft abgelegt. 17, 245; ich hatte gäste zu empfangen, besuche in der nachbarschaft abzulegen. 21, 202; bei einem besuche in Köln, den ich abzulegen das glück hatte. 39, 357; der besuch, den der ewige jude bei Spinoza abgelegt hatte. 48, 12; ich komme meinen glückwunsch abzulegen. Schiller 365; meinen schuldigen dank. überhaupt eine schuld (von sich) ablegen, zu der man verpflichtet ist, der natur die schuld ablegen (sterben), der natur solche schuldigkeit abzulegen. Simplic. 1, 27; der natur ihren tribut ablegen. Opitz 2, 303; der da wolt für uns unsre hauptschuld ablegen. Weckherlin 314; dasz sie die schuld, so ich noch schuldig bin, wo ich sie nit bei leben ablege, auf sich nchmen soll. Luther br. 5, 423; die überbesserung mit barem geld ablegen. Frankf. ref. 1, 45, 18; welchem (kaiser) die Dänen und Polen die lehenspflicht abgeleget. J. E. Schlegel 4, 292; meine gedanken ihre schuldigkeit werden ablegen. Weise kl. leute 18; zins, kosten und schaden ablegen; rechnung, rechenschaft ablegen; diese göttliche gebot durch Gregorium angezeigt zeucht er mit den haren, das im die schwarten krachen, zu der busze, die der bapst ablegen kan. Luther 1, 49a. eid, zeugnis und gelübde ablegen, er legte einen theuern eid, die nonne das gelübde ab; das gebet, einen vortrag, eine rede, predigt ablegen, halten; die erste probe gut ablegen. tugend oder laster, leidenschaften ablegen: er legte alles menschliche gefühl, alle eigenschaften ab, die ihn ausgezeichnet hatten; lege doch einmal diese grille, diese einbildung von dir ab; trauer, sorge, furcht, empfindlichkeit, neid ablegen, niederlegen; laszt uns ablegen die werke der finsternis. Röm. 13, 12; so leget ab

[Bd. 1, Sp. 71]


alle unsauberkeit und bosheit. Jac. 1, 21. in solchem sinn drückt es auch ein stärkeres abschaffen, abwerfen, niederwerfen aus: der bapst hab macht, die gelübd gott gethan abzulegen (verschieden von dem vorigen gelübde ablegen, abstatten) und wandeln. Luth. 1, 357a; hat der keiser mit seiner kraft zu der erden abgelegt etlich schlösser geacht unüberwindlich. Frank chron. 216a; daʒ sal eines koneges ammetman rehtfertegen unde abe legen. weisth. 3, 484;

(Deutschland) ist jetzt worden ein gemach,
drinnen laster, schand und schmach,
was auch sonsten aus man fegt,
andre völker abgelegt.
Logau 1, 121, 18.

Ein kind, einen erben ablegen heiszt wegen der künftigen erbschaft abfinden, vgl. DWB abschichten. im bergbau und forstwesen, die arbeiter ablegen, des dienstes entlassen; 500 pfarrer, giftige papisten abzulegen (amtes entlassen). Luthers br. 5, 204; einen ablegen, ihn zurückweisen:

kamen die frauwen, welch im ir garn
bracht hetten wol ein jar zuvorn,
so legt ers stets mit worten ab.
B. Waldis Esopus 4, 68. bl. 289a;

im gartenbau, reiser, pflanzen, nelken ablegen, sonst auch einlegen, absenken, zweige davon in die erde biegen, dasz sie wurzel schlagen. Nicht selten bleibt der acc. unausgedrückt, weil ihn der zusammenhang ergibt: er legt sehr ab (das gesicht, gehör), wird stumpf; sie hat abgelegt (entweder ein kind oder figürlich das eisen), heimlich geboren; er legte nachts im kloster ab (die bündel), kehrte ein, (vgl.ablager.) Werders Ariost 4, 54 (capitò a una badia), was dann den schein intransitiver bedeutung annimmt. Beachtung fordern die constructionen mit dem dativ, einem ablegen bedeutete erstatten, bezahlen, büszen, schuld entrichten: kumt er an ein arzat, den sol er im ablegen, und hat er übrig cost mit sim libe, die sol er im och ablegen. weisth. 1, 817;

und da ich ihm nicht leget ab,
vermeint er mich umbzubringen.
Ayrer 280a;

alte jungfern, böse jungfern, dieses macht die ungeduld
dasz gott ihnen nicht legt abe einen mann, die klare schuld.
Logau 2, 100, 5;

aber auch abbruch thun: es gerate mit meinen sprüchen wie es wolle, so viel sie auch dem ablasz ablegen, vermane ich dich doch, dasz du dermaleinst nicht in meine torheit geratest. Luther 1, 104b; oder entsagen, versagen:

wer den lüsten abelegt,
dem kan alles wol gedeien.
Logau 1, 77, 11;

wem gott wol wil, kan die städte stürmen mit posaunen,
wem gott ablegt, kan nichts richten, ob er braucht cartaunen.
Logau 2, 176, 96.

Charlotte. und strengen ihr gedächtnis an.
Richard. es ist wol wahr.
Charlotte. da ihnen ihr gedächtnis ohnehin so sehr ablegt.
Lessing 2, 527;

mein stubennachbar der fleiszige theolog, dem seine augen leider immer mehr ablegten (versagten). Göthe 25, 165; lies ihn mir vor, liebes kind, du weiszt dasz bei licht meine augen ablegen. Tieck 8, 216; das gesicht legt mir ab (vergeht, versagt mir); die kräfte legen mir ab, gleichsam ihren dienst.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ableger, m. propago arboris aut floris, der abgelegte zweig, senker, absenker. wir haben eigentlich nur ableger von romanen und comödien, aus dem samen werden wenige gezogen. Lichtenberg verm. schr. 1844. 2, 31; wenn der Jacobinerclub seine ableger durch ganz Frankreich überschlug, so stand ihm eine heeresmacht zu gebote. Dahlm. fr. rev. 390.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ablegung, f. in den verschiednen bedeutungen des ablegens. bei ablegung ihrer stimme. Schiller 1086.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ablehnen, mutuari, ahd. lêhanôn, geld, ein buch, ein pferd von einem leihen, entleihen, besser ableihen.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 1 bis 10 von 223 Vorherige Treffer
1) abgrasen
 ... gramen depascere, das gras wegfressen. die lämmer grasen den anger, die junge saat ab.
 
2) acker
 ... meʒʒen' Parz. 174, 30. niederfallen, s. anger .
 
3) ackerumsatz
 ... zuweilen die wechselwirtschaft, wenn das feld einige jahre als anger, dann zum getraide dient.
 
4) anger
 ... anger , m. pratum, viridarium, ahd. angar ( Graff
 ... ahd. angar ( Graff 1, 350 ), mhd. anger ( Ben. 1, 45 b ), grasbewachsnes land,
 ... ), grasbewachsnes land, weidetrift, wie schon mhd. gewöhnlich grüene anger, altn. engi pratum; vielleicht dasz der alte volksname
 ... dazu gehört, einzelne dörfer heiszen Angersbach, Angersberg, Angersdorf. die anger sind vol schafen und die awen stehen dick mit korn.
 ... landes. Ez. 34, 13 ; auf einen schönen anger. Dan. 3, 1 ; die reichen zelten auf
 ... schönen grünen angern. maulaffe 276; hütten auf dem grünen anger, den ich aus meinem fenster übersehen konte. westf. Robins.
 ... westf. Robins. 122; welch ein anger, o ihr schönen, o wie dünkt er mir
 ... umschattet war mit rasen bedeckt ein weiter grünender anger vor dem dorfe. Göthe 40, 284
 ... angers. Rückert 294 ; eigentlich liegt anger hoch und trocken, aue und wiese feucht: er kommt
 ... feucht: er kommt über wiesen und auen, umgeht auf trocknem anger manchen kleinen see. Göthe 22, 151 .
 ... 22, 151 . auch pferde werden auf dem anger getummelt: sieh .... den anger
 ... anger getummelt: sieh .... den anger voll finsterer rosse. E. v. Kleist 2, 9
 ... 2094 sagt von einem niedergestochnen ritter, dasz er den anger maʒ, wie es sonst heiszt den acker meʒʒen
 
5) anger
 ... anger , enger , steht in den weisthümern für
 
6) angerblume
 ... kurzer, ich bin langer' alsô strîtents ûf dem anger bluomen unde klê. Walth. 51, 36
 
7) angerhäusler
 ... m. hintersasz, nd. brinksitter, einwohner, der auf dem anger ansäszig ist.
 
8) aue
 ... zum frischen wasser. ps. 23, 2 ; die anger sind vol schafen und die awen stehen dick
 
9) befleischen
 ... betrat an einem frühlingsmorgen der fetten anger feuchtes grün. da sah er mit erwünschten freuden
 
10) bestellen
 ... erhellt, wiederum am saum mit schînât; anger und walt bestalt sind wunneclîch. MS.
 
Artikel 1 bis 10 von 223 Vorherige Treffer