Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
aber bis abergeistlich (Bd. 1, Sp. 31 bis 32)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) aber, sonnig, ein dem lat. apricus verwandtes, in unserer sprache althergebrachtes wort, ahd. âpar serenus, apricus (Graff 1, 99) mhd. âber, in der Meinauer naturlehre s. 10 heiszt der zephyrus waltwint oder âberer wint und æber (ahd. âpari) apricitas Parz. 120, 5; da beide wörter bis auf heute in oberdeutscher volksprache fortleben (aberwind, südwest, Schmid s. 5) und auch Zwingli 2, 5 sagt: so einer lang in dem schneeglanz

[Bd. 1, Sp. 32]


gewandlet hat und demnach an aabre grüne ort kumt, verdiente das wort hier aufnahme. es abert, es obert bedeutet es thaut auf, der schnee schmilzt, die berge sind aber, heut ist aberes wetter. Stalder 1, 84. Schmeller 1, 10. wahrscheinlich ist das östr. ein obers, für milchrahm, ein âbereʒ, wegen ähnlichkeit des milchschaums mit schmelzendem schnee.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aberacht, f. proscriptio superior, also für oberacht, überacht, im Ssp. 3, 34 richtig overachte, nicht wiederholte acht (von aber wieder); die falsche schreibung wurde im 16. jh. eingeführt, belege hat Haltaus unter dem wort. der geschichtschreiber Hahn 5, 122 setzt aberachtserklärung. gewöhnlich werden acht und oberacht verbunden, so bei Luther 1, 259b, im reichsabschied von 1507 §. 25 und in der kammergerichtsordnung von 1523. VI. §. 2.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aberächter, m. ein mit der oberacht belegter, denn ahd. âhtâri, mhd. æhtære bezeichnen sowol den ächtenden als den geächteten (Ben. 1, 17b). für die formel ächter und aberächter liefert Haltaus belegstellen. auch Luther 3, 107 echtern und aberechtern.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aberäsche s. DWB eberesche.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aberbann, m. gleichviel mit aberacht. Fischart im Garg. cap. 30. acht und aberacht, bann und aberbann.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aberben, hereditate obtinere, von einem erben; er wollte es seinem bruder abkaufen, nun hat er es ihm abgeerbt. einem gespenste gleich unter den lebenden bleiben und mit hohlem ansehn einen platz behaupten wollen, den ihm ein anderer abgeerbt hat und nun besitzt und genieszt. Göthe 8, 231.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abereh, f. Fischart führt Garg. cap. 25 unter den spielen n° 241 an der abereh, der aber ist gen. des weiblichen artikels und von dem zu eingang des verzeichnisses gesetzten spilt er abhängig, wie viel andere spiele ein des oder der vor sich haben. der nom. wird also anzusetzen sein die abereh, dies wiederum stehn für obereh, oberehe, ehbruch. denn wie ehbruch und hurerei ahd. ubarhiwi, ubarhuor, ubarspil, mnl. overspil hieszen, kann auch ein ubarêwa, später overê und dafür averê, überehe, unehe, nebenehe irgendwo üblich gewesen sein. ehbruchs spielen war aber, des gefährlichen namens ungeachtet, wol ein unschuldiges gesellschaftsspiel jener zeit.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aberdar, iterum. vocab. 1482. gebildet wie immerdar.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aberen, arando carpere, vom alten eren, ahd. arian, erran arare. noch in einem weisthum von 1550 erhielt sich das starke part.: wann einem durch den andern abgearen were. weisth. 3, 800. of ieman dem anderen sin erve afeere Lacombl. archiv 284.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
aberene, m. abavus, proavus, s. Frisch u. d. w., sonst overano. Haupt 1, 22; der aberuranherr atavus Schmeller 1, 10.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
abergeistlich, Luther sagt 8, 356a: auch dasz ich nicht der meinung bin, dasz durchs evangelium sollten alle künste zu boden geschlagen werden und vergehen, wie etliche abergeistliche fürgeben. dies tadelnde wort mag ultrageistlich ausdrücken und wie aberacht uberbann aberehe aberglaube gebildet sein.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 1 bis 10 von 223 Vorherige Treffer
1) abgrasen
 ... gramen depascere, das gras wegfressen. die lämmer grasen den anger, die junge saat ab.
 
2) acker
 ... meʒʒen' Parz. 174, 30. niederfallen, s. anger .
 
3) ackerumsatz
 ... zuweilen die wechselwirtschaft, wenn das feld einige jahre als anger, dann zum getraide dient.
 
4) anger
 ... anger , m. pratum, viridarium, ahd. angar ( Graff
 ... ahd. angar ( Graff 1, 350 ), mhd. anger ( Ben. 1, 45 b ), grasbewachsnes land,
 ... ), grasbewachsnes land, weidetrift, wie schon mhd. gewöhnlich grüene anger, altn. engi pratum; vielleicht dasz der alte volksname
 ... dazu gehört, einzelne dörfer heiszen Angersbach, Angersberg, Angersdorf. die anger sind vol schafen und die awen stehen dick mit korn.
 ... landes. Ez. 34, 13 ; auf einen schönen anger. Dan. 3, 1 ; die reichen zelten auf
 ... schönen grünen angern. maulaffe 276; hütten auf dem grünen anger, den ich aus meinem fenster übersehen konte. westf. Robins.
 ... westf. Robins. 122; welch ein anger, o ihr schönen, o wie dünkt er mir
 ... umschattet war mit rasen bedeckt ein weiter grünender anger vor dem dorfe. Göthe 40, 284
 ... angers. Rückert 294 ; eigentlich liegt anger hoch und trocken, aue und wiese feucht: er kommt
 ... feucht: er kommt über wiesen und auen, umgeht auf trocknem anger manchen kleinen see. Göthe 22, 151 .
 ... 22, 151 . auch pferde werden auf dem anger getummelt: sieh .... den anger
 ... anger getummelt: sieh .... den anger voll finsterer rosse. E. v. Kleist 2, 9
 ... 2094 sagt von einem niedergestochnen ritter, dasz er den anger maʒ, wie es sonst heiszt den acker meʒʒen
 
5) anger
 ... anger , enger , steht in den weisthümern für
 
6) angerblume
 ... kurzer, ich bin langer' alsô strîtents ûf dem anger bluomen unde klê. Walth. 51, 36
 
7) angerhäusler
 ... m. hintersasz, nd. brinksitter, einwohner, der auf dem anger ansäszig ist.
 
8) aue
 ... zum frischen wasser. ps. 23, 2 ; die anger sind vol schafen und die awen stehen dick
 
9) befleischen
 ... betrat an einem frühlingsmorgen der fetten anger feuchtes grün. da sah er mit erwünschten freuden
 
10) bestellen
 ... erhellt, wiederum am saum mit schînât; anger und walt bestalt sind wunneclîch. MS.
 
Artikel 1 bis 10 von 223 Vorherige Treffer