Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
schoszgerinne bis schossieren (Bd. 15, Sp. 1602 bis 1603)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) schoszgerinne, n.: schoszgerinne, auf den bergwercken, canalis, darein das zerstoszene erz flieset, in quem terra metallica contusa effluit Frisch 2, 221c; auszerdem 'ein wasserbett, worin das pochwasser aus dem pochtrog durch das vorsetzblech geht' Jacobsson 4, 38b; bei mühlen die leitung, die das wasser aus dem mühlgraben auf das rad führt. ebenda. in gleicher anwendung schuszgerinne.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schoszgerte, f. junger trieb, schöszling, mhd. schoʒgerte Lexer mhd. handwb. 2, 782.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schoszgras, n. der sommerlolch, lolium temulentum Campe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schoszhaar, n. kurzes, sprieszendes haar (?): ein kurtz dick knecht mit ein wenig grawer schoszhare im bart. quelle des 16. jahrh. bei Dief.-Wülcker 845; vgl. DWB schotthaar.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schoszhaftig, adj. censualis, wie schoszbar (s. dieses) Haltaus 1649.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schoszhäring, m. hohlhäring Campe (der weder rogen noch milch bei sich hat).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schoszheller, m. (vgl.schoszgeld): der gipt eym apt zu Limpurg iaris ij schoszheller. Grimm weisth. 3, 492.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schoszherr, m. einnehmer des schosses, der steuer, censuum prafectus Stieler 811, vgl. Lexer mhd. handwb. 2, 782; nd. schothere Schiller - Lübben 4, 126a; vgl. brem. wb. 4, 682.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schoszhund, schooszhund, m. kleiner hund, den man auf den schosz nimmt. dazu deminutiv schoszhündchen, -hündlein, n. schoszhündle, Melitaei canes Maaler 361a (Malta lieferte solche hündchen); stuben-, sive schooshündlein Stieler 867; nd. schôtmöppel, m. Woeste 230b; (der löwe) war so freundlich und zuthätig gegen ihn als ein schooszhund. Musäus volksm. 1, 85 Hempel; mit papagaien und schooszhunden quängeln. Immermann Münchh. (1841) 1, 129;

das luder mit drey rachen (Cerberus),
wollt ich mein seel, so zahm wie einen schooszhund machen.
Zachariä renomm. 5, 148;

wenn die finstre macht
in der tiefen brust erwacht
und erschallen läszt die stimme,
ist ein leu in seinem grimme
nur ein schooszhund gegen mich.
Grillparzer 3, 132;

wie einen schooszhund streicheln mit der hand. 4, 49;

von einem verwöhnten kritiker: warum fährt, bellt, schnaubt und schnauzt denn irgend ein kritischer schooszhund mich an. J. Paul Katzenb. badereise 2, 52. das aufwartende schooszhündchen, name der fangheuschrecke Campe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schossicht, adj. (zu zweitem schosz 1): schoszicht, surculosus, surcularis, surculaceus Stieler 1770; schoszicht, malleolus,

[Bd. 15, Sp. 1603]


in articulum excrescens Steinbach 2, 497. zu zweitem schosz 2: schoszicht gleichgesetzt mit schoszbar bei Stieler 1790. Stalder 2, 349 bezeugt schoszocht, ungestüm, voreilig; hierzu vergl. das vielverbreitete schusselig, schuszlig.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schossieren, verb., s. DWB schose sp. 1583; das wort ist wol mit zweitem schosz 3, b zu verbinden.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 1 bis 2 von 2
1) gon
 ... gon , gohn , m. , ein schöpfgefäsz
 
2) gon
 ... gon , gohn , m. , der für