Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
schorflattich bis schörhaken (Bd. 15, Sp. 1577)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) schorflattich, m. der grindwurz, eine art sauerampfer, als heilmittel gegen den grind gebraucht, rumex acutus Nemnich, rumex obtusifolius, mnd. schorfladeke, - lodeke, - laddeke, - loddich, - löddig Schiller - Lübben 4, 122b. Pritzel - Jessen; schorfladeke lappa ebenda.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schorfmoos, n. bezeichnung der flechte, lichen Nemnich. vgl. DWB schorfflechte.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schorfrabe, m. frischer schorf über einer wunde Schütze 4, 61. Frischbier 2, 311b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schorfschaf, n. ovis scabiosa Frisch 2, 221a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schorgärtlein, n. hortus parvus qui fodiendo colitur, im nider-teutschen Frisch 2, 220c. doch auch bair.: haus, scheuer, schorrgärtlein, peunt. Ansbacher quelle bei Schm. 2, 459.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schörge, m., nebenform zu scherge (s. theil 8, 2584 ff.):

wann der babst heiszt morden und wörgen
lauffens wie henckers knecht und schörgen.
B. Waldis päpstl. reich C 3a.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schörgel, m. eine fischart, sterlet, acipenser ruthenus Nemnich.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schörgen, verb. schieben, stoszen; nebenform zu schürgen, s. daselbst: schoergen, impellere, trudere Scherz-Oberlin 1433; so im älteren nhd.: damit, wenn ander leut den karren schmieren, schieben und schörgen, das sie einhemmen und weren. Mathesius fastenpred. 96a; mundartlich, schieben, s. Schm. 2, 467. Schmidt 207. Spiesz 226. Reinwald 1, 148. Keller 41. Müller-Weitz 221.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schörgkuh, f., auch schubkuh, kuh, die auch als zugthier verwendet wird Spiesz 226. vgl. DWB schörgochs.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schörgochs, m., vgl. DWB schörgkuh: zwen funffjährige schörgochsen. Frankf. urk. von 1642 bei Dief.-Wülcker 844.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schörhaken, m., s. DWB schürhaken Jacobsson 4, 38a.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 1 bis 2 von 2
1) gon
 ... gon , gohn , m. , ein schöpfgefäsz
 
2) gon
 ... gon , gohn , m. , der für