Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
schorfen bis schörge (Bd. 15, Sp. 1576 bis 1577)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) schorfen, verb.
1) den schorf haben, mit dem schorf (1) behaftet sein, von schafen Campe. dafür schorben, in der mark Brandenburg bey den schäfern, scabiei contagio laborare Frisch 2, 221a.
2) nebenform zu schürfen, s. daselbst, vgl. Veith 426.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schorfflechte, f. eine flechtenart, lepraria Behlen 5, 548.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schorfhobel, m., auch schruffhobel, bei den holzarbeitern ein grober hobel, womit das holz aus dem groben behobelt wird Jacobsson 4, 38a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schorficht, adj. , mit schorf (1) behaftet, scabiosus Schottel 1407; rognoso, scabbiolo, ein schorfichtes schwein. Kramer dict. 2, 643a; schorficht seyn, laborare scabie. die andern sind von ihm auch schorficht worden. Stieler 1737, schorfficht Steinbach 2, 494; mit folgenden nebenformen:
1) schurficht: schurfetht (l. -echt?) bei Dief.-Wülcker 844; eine sich abschälende schurfigte unterlippe. J. Paul unsichtb. loge 1, 9.
2) dicitur etiam schorbicht, a saxon. schorb (s. DWB schorf) .. schorbichtes schwein Stieler 1737; niemand hasset sein glied,

[Bd. 15, Sp. 1577]


schneit es ab, und wirfft es weg, ob es gleich verletzt, schörbicht oder unrein ist. A. Musculus eheteuffel (1564) D 7b.
3) weitergebildet mit ig: scaber, -iosus .. vol grund, schorffs, sere also schorffachtich, -ig, schorpachtich Dief. gloss. 515a; schorftachtich nov. gl. 328a.
4) niederd. in weitem umfange schorved, schorft, so mnd. schorvet neben schorvich, -edich Schiller-Lübben 4, 122a (vgl.schorf); scaber schorvede Diefenb. nov. gloss. 328a, s. ferner: schorvede katten leven lange Tunnicius 1051; ein schôn angesichte vorkoft wol einen schorfden ers. 1098;

edder (sie) hebben schorvede und vule beene.
Lauremberg schertzged. 2, 327;

auch in neuern mundarten, s. Richey 238. brem. wb. 4, 676.
5) jetzt gewöhnlich schorfig, s. daselbst.
6) nd. auch schörwisch, -wesch Schambach 184b. — abweichende bedeutung findet sich selten, so von einem rauhen, holprigen wege:

ein krummes steiglein (ich) vor mir hat,
das gieng gerad ein berg auff, auch
gantz jech, schörffigt, schmal, darzu rauch.
Kirchhof wendunm. 4, 236 Oesterley (7, 10).


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schorfig, adj. mit schorf (1) behaftet, bedeckt, vgl. DWB schorficht, mnd. schorvich, schorvedich, s. Schiller-Lübben 4, 122a, nd. scorvich, schorvech, scabidus, aspidus Dief.-Wülcker 844, mnl. schorft, schorftigh, scabiosus Kilian, vgl. auch engl. scurvy; in neuern nd. mundarten schorvig brem. wb. 4, 676, schörvig Schütze 4, 61. Danneil 186b. Schambach 184b. Stürenburg 232. ten Doornkaat Koolman 3, 136a, schorfig Dähnert 412a, schorwig, -welig Woeste 230b. dafür schorbig, scabiosus Frisch 2, 221a: wann einer ein geringes, schorbiges, böses haupt hab, so gehe er nicht zum scharffrichter, und begehrt dasz er ihm den kopf abhaut. Schuppius 326; und was das grindige, schorbige haupt begehre, das thun die andere glieder. 327, s. auch Hupel 211. — im wasserbau sagt man schorfig oder schorrig von einem deiche, wenn dessen böschung oder grüne bekleidung nicht mehr ganz rein und glatt ist Jacobsson 4, 38a. 7, 268b. Krünitz 147, 748. brem. wb. 4, 676.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schorflattich, m. der grindwurz, eine art sauerampfer, als heilmittel gegen den grind gebraucht, rumex acutus Nemnich, rumex obtusifolius, mnd. schorfladeke, - lodeke, - laddeke, - loddich, - löddig Schiller - Lübben 4, 122b. Pritzel - Jessen; schorfladeke lappa ebenda.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schorfmoos, n. bezeichnung der flechte, lichen Nemnich. vgl. DWB schorfflechte.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schorfrabe, m. frischer schorf über einer wunde Schütze 4, 61. Frischbier 2, 311b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schorfschaf, n. ovis scabiosa Frisch 2, 221a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schorgärtlein, n. hortus parvus qui fodiendo colitur, im nider-teutschen Frisch 2, 220c. doch auch bair.: haus, scheuer, schorrgärtlein, peunt. Ansbacher quelle bei Schm. 2, 459.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schörge, m., nebenform zu scherge (s. theil 8, 2584 ff.):

wann der babst heiszt morden und wörgen
lauffens wie henckers knecht und schörgen.
B. Waldis päpstl. reich C 3a.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 1 bis 2 von 2
1) gon
 ... gon , gohn , m. , ein schöpfgefäsz
 
2) gon
 ... gon , gohn , m. , der für