Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
schöpfrad bis schöpfteuchel (Bd. 15, Sp. 1557 bis 1558)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) schöpfrad, n.
1) haustinabulum .. schepffrad Dief. gl. 273c; haustrum .. schopff-, wasser-, zugradt. ebenda; schöpffrad mit dem man wasser aufzeücht (das) haustrum Maaler 360c; ruota da pozzo, machina per attignere dell' acqua, it. ruota à bottacci posta in fiume ò acqua corrente che girando vuota i bottacci in un cannale per adacquare i prati Kramer diction. 2, 641c; rota aquam hauriens Frisch 2, 220b; ein von flieszendem wasser getriebenes rad, mit kästen oder einmern an den schaufeln, die sich unten mit wasser füllen und dieses oben ausgieszen Jacobsson 4, 37b. öcon. lex.2 3640. Eggers kriegslex. 2, 834 f.; unten am flusse sind schöpfräder angebracht, um die tiefer liegenden pflanzungen nach gefallen zu wässern. Göthe 27, 52; dann that er, wie einer, der sich erschöpft hat, — und räthselte vom schöpfrad:

ein wesen, zwischen luft und wasser,
halb fisch, halb vogel, sich bemüh'nd,
stets von sich selbst hinabgezogen,
wie's aufzustreben sich erkühnt;
in seiner arbeit kläglich stöhnend
und unablässig thränen sprüh'nd,
es darf in seiner qual nicht rasten,
als bis dadurch der boden grünt.
Rückert (1882) 11, 486 (35. makame).

bildlich: als in diesen trauerwochen das schöpfrad der zeit zwei neue thränenkrüge im herzen der menschheit einschöpfte und in die ewigkeit hinausgosz. J. Paul Hesp. 4, 108; aber warum ruht er (der tote)? .. weil das herz aus seiner brust geschnitten ist, weil darin das feuerrad der entzückung, das schöpfrad der thränen nicht mehr geht. Tit. 1, 189; durch alle diese schöpfräder der erkenntnisz (wodurch man erkenntnis gewinnt, wie lecture u. a.) strömte Roquairol's liebe hindurch und half treiben und schöpfen. 2, 198; das schöpfrad der zeit, das mit unzähligen herzen aufsteigt und sie voll blut schöpft und das sie ins grab ausleeret und sterben lässet. Kampanerthal 67.
2) ein rad in einem uhrwerke, s. DWB schöpfer II, 3, a. Adelung. Jacobsson 4, 37b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schöpfrahmen, m. in der papierfabrikation die form, worin das papier geschöpft wird, bestehend aus einem hölzernen rahmen mit einem feinen messingdraht-gitter Karmarsch-Heeren3 7, 779, vgl. 6, 507.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schopfraupe, f. raupe mit einem haarbüschel auf dem kopfe, larva cristata Nemnich. Oken 5, 1350, so die maulbeerraupe, seidenwurm, phalaena bombyx mori Nemnich.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schopfreiher, m. ardea comata Naumann vögel Deutschlands 9, 120.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schopfring, m. bei schmiedehämmern ein starker eisenreif, womit der helm (stiel) des hammers vorn beschlagen wird, um ihn gegen das schnelle zersplittern infolge des heftigen anpralls zu schützen Scheuchenstuel 217.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schöpfrüssel, m. saugrüssel bei insecten, haustellum Nemnich.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schöpfschaufel, f. schaufel mit hohem seitenrande, um wasser aus einem raume zu schöpfen Adelung. Jacobsson 4, 37b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schöpfschirr, n. schopfschirr, situla Schottel 1407, s. schöpfgeschirr.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schöpfstutz, m. schöpfgefäsz: dasz .. ein jedes handtwerck eine gewisse anzahl fewereymer, sprützen, zöber und schöpffstütze haben und halten soll. Erfurter feuerordn. von 1617 D 4a; ein jeder hauszwirt sol ernstlich vermahnet seyn, in dürrer sommerszeit seine gefässe, schöpfstütze, würtztröge und anders einzuquellen. T 3a. — dafür schöpfstotz: die an lange stangen gemachte schöpff - stötze, vermittelst welchen man das heisse bier aus der pfanne oder kessel in den bottich schöpffet. Hohberg 3, 2, 55b.

[Bd. 15, Sp. 1558]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) schopftaube, f. eine der schönsten taubenarten mit einem federbusch (s. erstes schopf 6, a) auf dem kopfe, haubentaube, schleiertaube, nonnentaube, Venustaube, columba cucullata Nemnich.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schöpfteuchel, m.: schöpfftüchel (der) ein wassertüchel dardurch man das wasser aufftreybt ausz einem sodbrunnen, hydraulos Maaler 360d, vgl. DWB deuchel theil 2, 1036.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 1 bis 2 von 2
1) gon
 ... gon , gohn , m. , ein schöpfgefäsz
 
2) gon
 ... gon , gohn , m. , der für