Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
schöpferhuld bis schöpferpracht (Bd. 15, Sp. 1552 bis 1554)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) schöpferhuld, f. huld des schöpfers gegen seine geschöpfe Campe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schöpferich, n.: die dritte vorstellung ... ist nicht ein schlusz-kind aus beiden vorstellungen, .. sondern die wundergeburt unsers schöpfer-ichs. J. Paul vorsch. der ästh. 2, 6.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schöpferin, f. die schöpft, weiblicher schöpfer; fem. zu schöpfer, doch nur in der bedeutung I gebräuchlich: schäpferinn (die) creatrix Steinbach 2, 386; von der natur:

und erforschet auff ein end,
wasz die schäpfferin für sachen
in das wält-gewölb gelegt.
Rompler von Löwenhalt 86;

[Bd. 15, Sp. 1553]



schau dein und aller wesen,
natur, erschafne schöpferin!
Creuz 1, 33;

(Etrurien,) wo die natur, das auge zu entzücken,
recht sinnreich ist, berg, thal und busch zu schmücken,
und wahl und kunst, durch edelmüthgen fleisz,
der schöpferinn klug nachzuahmen weisz.
Hagedorn 2, 170;

von genien und personificationen:

o (freundschaft), lächle mir erhörung zu,
dasz wir dich schöpferinn der ruh,
und schutzgöttinn des lebens preisen!
Gotter 1, 221;

kommt, den jubelsang mit uns zu singen,
denen liebe gab die schöpferin!
Hölderlin 1, 37 (hymne an die göttin der harmonie);

o so komme du mir zu hülffe jammer, und du reue .. ewige zerstörinnen und ewige schöpferinnen eures giftes. Schiller räuber 2, 1 schausp.; von menschen: ich will nur fragen, was Milady .. berechtigen konnte, sich zur schöpferin meines glüks aufzuwerfen, ehe sie noch wuszte, ob ich mein glük auch von ihren händen empfangen wolle? kab. u. liebe 4, 7;

oder sollten sie,
sie der begierden edelster sich schämen,
der heldentugend schöpferin zu seyn? don Carlos 4, 21.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schöpferisch, adj. einem schöpfer gemäsz, fähig zu schaffen Adelung. schöpferischer geist u. ähnl.: Gottfried Wilhelm von Leibnitz hat sich mit seinem schöpferischen geiste, in dem reiche der wissenschaften, ein ewiges ansehen erworben. Zimmermann leben Hallers 313; der übersezzer musz selbst ein schöpferisches genie seyn. Herder 1, 178 Suphan; riesenpläne gähren in meinem schöpfrischen schedel. Schiller 2, 35 (räuber 1, 2 schauspiel);

in dieser bildung (dem bildnis Bodmers) herrscht der schöpferische
geist,
der neuen witz und muth im Noah uns beweist.
Hagedorn 1, 85;

freundin meiner einsamkeiten,
schöpferische phantasie!
Miller bei
Sauer Gött. dichterbund 2, 294, 15;

sie liegt erstarrt, die schöpferische hand! Gött. musenalm. 1775, 56;

dankt Mozart, ihr schüler, dem schöpfrischen meister.
Seume ged. (1826) 203.

schöpferische kraft, trieb u. ähnl.: ein merkwürdiger schöpferischer trieb arbeitet unendliche fülle von bildern, symbolen, von sprüchen und energischen bewegungen heraus. Freytag bilder 1, 18; in jedem manne lebt ein theil der schöpferischen gesammtkraft (der nation). 24; es sind von zeit zu zeit in der weltgeschichte hochbegabte, selten bevorzugte naturen aus dem dunkel ihrer umgebung hervorgetreten, welche durch die schöpferische kraft ihrer gedankenwelt .. einen so hervorragenden einflusz auf die geistige entwicklung der völker ausgeübt haben, dasz sie gleichsam als marksteine zwischen den verschiedenen jahrhunderten da stehen, von denen ein neuer culturzustand unseres geschlechts seinen anfang genommen hat. Sartorius v. Waltershausen Gausz 1;

gelobet sey die gränzenlose macht,
die uns mit schatten deckt,
und schöpfrisch, aus dem grabe jeder nacht,
die jungen tage weckt! Gött. musenalm. 1773, 209;

lieb' ist die einz'ge schöpferische allmacht!
Grabbe 2, 101.

von handlungen, worten: so genannte schöpfrische erfindungen. Triller bei Lessing 3, 214; schöpferisch schreiben, schöpferisch dichten sind strafbare und unchristliche ausdrücke. ebenda; erst auf ihren (der Elisabeth) schöpferischen ruf sollte dieser staat (England) aus einer demüthigen dunkelheit steigen. Schiller 7, 64; er vollführt diese schöpferische scheidung der wasser vom festen. J. Paul lit. nachlasz 4, 96; ich fühlte .. eine befriedigung in mir, .. dasz etwas auffallendes geschah .. und das infolge meines schöpferischen wortes. Keller 1, 87; noch war die predigt kein regelmäsziger bestandtheil des gottesdienstes, und dürftig in der regel die schöpferische arbeit des predigers (d. h. sie enthielt wenig selbstgeschaffenes). Freytag bilder 1, 467;

kann marmor, unterm schöpferischen schlag
des meiszels, sich zum gott gestalten.
Gotter 1, 273;

anderes: so wie die schöpferische wärme dieses himmels die unglückliche wirkung hatte, die abscheulichsten geburten der tyranney an das licht zu brüten. Schiller 9, 250. schöpferische zeit, zeit des schaffens: dies (785—800) ist vorzugsweise seine (Karls des gr.) schöpferische zeit. Freytag bilder 1, 317.

[Bd. 15, Sp. 1554]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) schöpferkraft, f.: zu herrschen, zu walten, mit schöpferkraft und allgüte. Herder 6, 275 Suphan; wies nach dem ewigen gedichte der alten welt 'harmonie war, die allein die schöpferskräfte der allwürkenden gottheit ausdrückte'. 337; poesie ist die kunst, selige inseln voll schönheit, harmonie und zweckmäszigkeit ... aus dem ocean der menschenbrust ... mit schöpferkraft ans sonnenlicht emporzuheben. Cl. Brentano im Euphorion 1, 127.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schöpferlein, n., deminutiv zu schöpfer, meist in der bedeutung I, 2: schöpferlein, das, sitella Stieler 1911; item adi 21 luio fur ein kupfferen wannen czu laugen mitsampt einem schopfferlen. Tucher haushaltb. 79 Loose.österreichisch auch für 'atemzug', s. DWB schöpfer II, 3, c: und sturbe alsobalden nach dem er ein kleines schöpfferlein gethan. Abele 4, 311. — schöpferl, kleiner schopf Hügel 144a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schöpferliebe, f. liebe des schöpfers zu seinen geschöpfen Campe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schöpferlust, f.:

und künftiger gestalten geisterreigen,
und künftigen vollbringens schöpferlust ..
erklangen ihm in ahnungsvoller brust.
Grillparzer5 1, 226.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schöpfermacht, f. macht eines schöpfers, macht zu schaffen Campe; dafür schöpfersmacht: es ist Klopstock, der erste dichter unseres volks, der .. die deutsche sprache seiner zeit nothwendig für sich zu enge finden muste: der sich also in ihr eine schöpfersmacht anmaaszte. Herder 2, 42 Suphan; o dasz ich sie (die ansicht) mit der klarheit und wärme und schöpfersmacht gebe, wie da mein vorbild, die morgenröthe, .. mir vorleuchtet. 6, 266; jener (der dichter) kennt gar keine grenzen, als die ihm der flug seiner phantasie und die schöpfersmacht, die in ihm wohnet, zeichnen. 8, 77.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schöpfer(s)mühe, f.:

und o liebe! konntest herzen binden
in einander höchstes gut zu finden!
sich mit edler schöner schöpfermüh
herzzubilden!
Herder zerstr. bl. 3, 48 (werke 29, 96 Suphan).


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schöpferpracht, f.:

ich thu' an gottes schöpferpracht den liebesruf.
Rückert (1882) 5, 201 (ghaselen 1, 2).

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 1 bis 2 von 2
1) gon
 ... gon , gohn , m. , ein schöpfgefäsz
 
2) gon
 ... gon , gohn , m. , der für