Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
schöpferart bis schöpferin (Bd. 15, Sp. 1552)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) schöpferart, f.:

jedoch die weil dasz fest der hochzeit geht daher,
so wollen itzt wir drei zu seinem lobe singen
ein jeglicher sein lied nach alter schöpferahrt.
Rist Parnasz 192.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schöpferflusz, m.:

aus eben diesem schöpferflusz,
woraus wir menschen sprudeln,
quillt götterkraft und genius.
Schiller 1, 268.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schöpfergabe, f.: in allem, was der mensch thut, und denket — welche schöpfersgabe! welche nachahmung der gottheit! Herder 6, 250 Suphan.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schöpfergeheimnis, n.: welch ewiges wunder- und schöpfergeheimnisz ists auch für alle philosophie, dasz ein geschöpf seines gleichen, eine lebendige schöpfung nach seinem bilde .. erzeuge! Herder 6, 316 Suphan.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schöpfergeist, m. schaffender geist, bei Campe als übersetzung von genie: sie haben auch nicht einmal einen schmerz darüber, nicht das gefühl des mangels .. wenn sie sich in einer welt umsehen, aus der ihnen der athem eines persönlichen schöpfergeistes entschwunden ist? Heyse kinder der welt13 1, 217.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schöpfergewalt, f.: sie begreifen, welche sichere kunst, welche schöpfergewalt über seine physiognomie dazu gehört, in den groszen tragischen rollen diesen stempel der natur zu verwischen. Sturz 1, 10.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schöpferhand, f.:

zög er (gott) die schöpferhand zurücke
von diesem wunderbau, so stürb aus jedem sinn, ...
empfindung und genusz der sanften freude hin. Gött. musenalm. 1771, 156;

die einst mit flüchtigem gefieder
voll kraft aus euren (der künstler) schöpferhänden stieg.
Schiller 6, 275;

Lida! Lida! zauberisch umwunden
hält das all der liebe schöpferhand.
Hölderlin 1, 20;

deine werke kommen gut und edel,
grosz und herrlich aus der schöpferhand.
Seume ged. (1826) 63;

stolz war natur, als ihrer schöpferhand
sie sahe dich, ihr meisterwerk, entschweben.
Rückert (1882) 5, 86.

dafür auch schöpfershand: wie unter keinen als schöpfershänden sich staub des feldes zu der tausendfach verschlungenen, lenksamen, zarten, feinen, seelvollen königsbildung .. fügen konnte. Herder 7, 11 Suphan.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schöpferhauch, m.:

töchter des schöpferhauchs,
mädchenseelen, durch dich verführt,
wimmern gegen dich hin, wimmern und starren fluch!
Hölty 98 Halm;

des weibes urbild selbst, wies aus der hand kam
urschaffender natur, umduftet noch
von ihrem schöpferhauch.
Ludwig 4, 246.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schöpferhuld, f. huld des schöpfers gegen seine geschöpfe Campe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schöpferich, n.: die dritte vorstellung ... ist nicht ein schlusz-kind aus beiden vorstellungen, .. sondern die wundergeburt unsers schöpfer-ichs. J. Paul vorsch. der ästh. 2, 6.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schöpferin, f. die schöpft, weiblicher schöpfer; fem. zu schöpfer, doch nur in der bedeutung I gebräuchlich: schäpferinn (die) creatrix Steinbach 2, 386; von der natur:

und erforschet auff ein end,
wasz die schäpfferin für sachen
in das wält-gewölb gelegt.
Rompler von Löwenhalt 86;

[Bd. 15, Sp. 1553]



schau dein und aller wesen,
natur, erschafne schöpferin!
Creuz 1, 33;

(Etrurien,) wo die natur, das auge zu entzücken,
recht sinnreich ist, berg, thal und busch zu schmücken,
und wahl und kunst, durch edelmüthgen fleisz,
der schöpferinn klug nachzuahmen weisz.
Hagedorn 2, 170;

von genien und personificationen:

o (freundschaft), lächle mir erhörung zu,
dasz wir dich schöpferinn der ruh,
und schutzgöttinn des lebens preisen!
Gotter 1, 221;

kommt, den jubelsang mit uns zu singen,
denen liebe gab die schöpferin!
Hölderlin 1, 37 (hymne an die göttin der harmonie);

o so komme du mir zu hülffe jammer, und du reue .. ewige zerstörinnen und ewige schöpferinnen eures giftes. Schiller räuber 2, 1 schausp.; von menschen: ich will nur fragen, was Milady .. berechtigen konnte, sich zur schöpferin meines glüks aufzuwerfen, ehe sie noch wuszte, ob ich mein glük auch von ihren händen empfangen wolle? kab. u. liebe 4, 7;

oder sollten sie,
sie der begierden edelster sich schämen,
der heldentugend schöpferin zu seyn? don Carlos 4, 21.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 1 bis 2 von 2
1) gon
 ... gon , gohn , m. , ein schöpfgefäsz
 
2) gon
 ... gon , gohn , m. , der für