Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
schnurweg bis schnützen (Bd. 15, Sp. 1425)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) schnurweg, m. mit der schnur abgemessener, schnurgerader weg:

schnurwege, kunstgerechte schatten,
cascadensturz, durch fels zu fels gepaart.
Göthe 41, 256.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnurwurm, m. eine gattung der walzenwürmer, borlasia, nemertes. Oken 5, 579.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnurz, in burschikoser sprache für 'einerlei': das bleibt sich schnurz. quelle von 1831 bei Kluge studentenspr. 123b; das ist mir schnurz. auch schnürz Wander 4, 312. es besteht wol verwandtschaft mit schnarz, s. dieses oben sp. 1190. 1191. geht man von der in der zweiten wendung hervortretenden bedeutung 'einerlei, gleichgültig, einen in gleicher weise berührend oder nicht berührend' aus, so läszt sich an schnarz 4 anknüpfen. jedenfalls scheint das wort zunächst lautmalend zu sein. vgl. DWB schnarzen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnurzasel, f. eine gattung der süszwassermoose, die gallertartige, walzige schnüre bildet, mesogloia Oken 3, 198.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnürzchen, n., demin. zum vorigen. vgl. DWB schnärzchen oben sp. 1191, wo das wort aus Kramers und Stielers wörterbüchern belegt ist. eine person in Chr. Reuters frau Schlampampe ist: Schnürtzgen, Schlampampe jungemagd.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnurzen, verb. lautmalend, ablautend zu schnarzen, s. dieses oben sp. 1191, wie 'schmatzen': da hörte er vom stall her wieder das einförmige schnurzen der pferde beim futter. Eichendorff (1864) 3, 401. nd. snurten, pedere Dähnert 440b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnurzug, m. bei den webern ein aus schnüren bestehender oder schnüre enthaltender zug, aufzug, zettel Campe: ein wirkstuhl, auf welchem man stoffe oder zeuge mit schnurzügen verfertigt. quelle ebenda.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnüsz, schnüsze, schnute, siehe schnauze oben sp. 1210.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnutz, m., schnütz, fetta grosa, pezzotto grande di carne, massime arrosta Kramer deutsch-ital. dict. 2 (1702), 636a: übergebliebene schnutzen, gute, fette schnutzen von dem gastmahl nach hause tragen, die besten schnutzen aufheben. ebenda. vielleicht verwandt mit schnatz 1 (oben sp. 1199) oder mit schnotze, schnotzen, m. fleischwulst, s. dieses oben sp. 1380.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnutz, m. nasenschleim, daneben schnutt, auch als schelte gebräuchlich Vilmar 365, wahrscheinlich verwandt mit schneuzen, s. dieses oben sp. 1322 ff. in den gleichen zusammenhang gehört augenscheinlich das gleichfalls hessische schmähwort schnutzkiwwel, schnutkiwwel Pfister 265.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnützen, verb., s. DWB schneuzen oben sp. 1322 ff.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 1 bis 2 von 2
1) gon
 ... gon , gohn , m. , ein schöpfgefäsz
 
2) gon
 ... gon , gohn , m. , der für