Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
schnurmühle bis schnurr (Bd. 15, Sp. 1412 bis 1413)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) schnurmühle, f. maschine, webstuhl zum anfertigen von schnüren Adelung, bandmühle Jacobsson 3, 34a, kratzmühle 7, 266b, von Frisch 2, 217c als abgeschafft bezeichnet.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schurnachbar, m. bergmännisch der besitzer der angrenzenden zeche Adelung, vicinus possessor meatus alterius in fodinis Frisch 2, 217c. vgl. DWB schnur 6 und schnüren 9.

[Bd. 15, Sp. 1413]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) schnürnadel, f. starke stumpfe nadel mit einem öhr, womit man schnüre in zeug einzieht Adelung. Jacobsson 4, 34a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnürnestel, f. dasselbe wie schnürband, schnürriemen, schnürsenkel Frisch 2, 217c. Adelung. Jacobsson 4, 34a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnurpen, schnurpfen, verb., s. DWB schnurfen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnurperle, f. durchbohrte perle, wie sie auf eine schnur gezogen werden Campe. schnür-perlen, perle forate da infilare Kramer deutsch-ital. dict. 2 (1702), 635b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnurpfeife, f., s. schnurrpfeife.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnürpinne, f. in Ost- und Westpreuszen, wie schnürnadel Frischbier 2, 309, aus dem niederd. snör-pinne Dähnert 439b. in Ostfriesland dafür snör-penne, -pentje ten Doornkaat Koolman 3, 248a. auch der messingbeschlag an den enden der schnürsenkel Frischbier 2, 309a. im vergleich: schlank wie 'ne schnürpinne ebenda.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnurpsen, verb., s. DWB schnurfen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnurquecke, f. die quecke, weil sie einer schnur ähnelt. Campe. vgl.schnurrquecke.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnurr, interj., einen dumpf schwirrenden ton, wie den eines getriebenen rades oder einer spinnenden katze nachahmend: schnurr schnurr ging fort das schiff. Meinhold reime dich 91; das männchen setzte sich an das rädchen und schnurr, schnurr, schnurr, dreimal gezogen, war die spule voll. Grimm märchen (1843) 1, 329; auch zur bezeichnung des tones, den das zerreiszen eines gewebten zeuges verursacht Frischbier 2, 309a. die verbindung schnipp, schnapp, schnurr s. unter schnapp sp. 1169.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 1 bis 2 von 2
1) gon
 ... gon , gohn , m. , ein schöpfgefäsz
 
2) gon
 ... gon , gohn , m. , der für