Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
schnudelwerk bis schnudericht (Bd. 15, Sp. 1383 bis 1384)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) schnudelwerk, n. unordentliches werk, treiben: schnudel und sudelwerk. Nigrinus widerl. A 1a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnude, schnuden, s. DWB schnaude, DWB schnauden sp. 1205.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnuder, m. (daneben schnoder, schnudder, niederd. snodder, vgl. auch schnudel, schnodel), schnupfen, rotzflusz, der rotz selbst, besonders wenn er aus der nase hängt. über die verwandtschaft des wortes vgl. oben unter schnauden sp. 1205: flegma, schnuder Graff 6, 845, catarrus, schnuder Dief. 106b, mucus, schnuder 369c, reuma, schnoder, schnuder 497b, screatus, snuder, schnuder 520c; schnuder (der) nasenrotz, mucus, myxa Maaler 360a; schnuder, m. mucus, rotz Schottel 1406; schnoder, schnuder, der, mucus, humor narium, pituita, phlegma, destillatio, fluxio, catarrhus Stieler 1906; einem der schnoder ò schnuder aus der nase flieszen. Kramer deutsch - ital. dict. (1702) 2, 634a; schnuder (der), mucus narium Steinbach 2, 482; vergl. zur landschaftlichen verbreitung des wortes Schm. 2, 573. cimbr. wb. 234a. Zingerle 52a. Lexer 224. Stalder 2, 345. Hunziker 228 (hier auch im sinne von 'unreifer, noch flüssiger nuszkern'). Seiler 261a. Klein prov.-wb. 2, 137 (Appenzell). Vilmar 365. Bernd 273. Woeste 247a. rotz: dem gond z der nasen an dem morgen herausz wüster schnuder, und ausz dem mund wüste knyllen. Keisersberg sünden des munds 9d; Matz hast ein hembd an, so wisch mein schnuder und strauchen dran. Fischart Garg. 152a;

speit um sich, und warf schnuder aus. 2, 54, 2013 Kurz.

schleim im rachen: denn so er (ein fisch) den angel verschluckt, ... sol er sein schnuder herausz kotzen. Forer fischb. 85b. im sinne von schnupfen, verschleimung: vom schnuder oder schnuppen. Wirsung arzneib. 82 (1572); der schnuder ist eine schwäre unrechtmäszigkeit desz hirns, in welcher dasselbige ein grosze mänge einer dicken zähen feuchtigkeit in die naszlöcher von sich verschickt, und dasselbige eine zeitlang für und für ohne einiges auffhören gleich wie ein brunquell, so stätigs fleust. Uffenbach neues roszbuch (1603) 2, 62; engbrüstigkeit, schnuder, keichen, lungensucht. Thurneisser von wassern (1612) 193; etliche nennens den zips, pips, rotz, schnuder oder schnuppen, davon ihnen (den hühnern) die nasenlöcher verstopft werden. Colerus hausb. 381. im thür. ist schnuder, m. im sinne von penis bezeugt Hertel sprachsch. 219.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnuder, f., gleichbedeutend mit dem vorhergehenden: reuma, die schnuder Dief. 497b; wer hat die schnuder, der sol wenig eʒʒen und sol sich vor kalten drüncken hütten,

[Bd. 15, Sp. 1384]


so vergat sy im schier. quelle bei Schm. 2, 573; knoblauch ist nutzlich den hünern, so den zipff oder die schnuder haben. Tabernaem. kräuterb. 874 F; daneben aber als grober ausdruck für rüssel, schnauze, nase Lexer 224; in der form schnudern bei Schmeller a. a. o. auszerdem begegnet neben schnuder die form schnudert: schnudert, f. catarrus Dief. 106b, flegma, snudrot 239b, catharrus, schnudert nov. gl. 79b, sunderote (statt snuderote), flegma 177a; vgl. Graff 6, 845.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnuderbeere, f. die heidelbeere, vaccinium myrtillus Stalder 2, 345.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnuderblume, f. ornithogalum umbellatum(bere) Pritzel-Jessen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnuderbube, -bub, m. rotziger bengel, vorlauter bursche, alemannisch als schimpfwort gebräuchlich, vgl. Stalder 2, 345. Hunziker 248. Seiler 261b: als ob die sieben weisen schnuderbuben gegen sie wären. Gotthelf Uli d. knecht (1841) 215.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnuderer, m. proprie rheumaticus, gravedinosus, naribusque stridulus ac praeterea reprehensor, obstrepens, carptor morum Stieler 1906 (wol wie das vorhergehende im sinne von vorlauter bursche) Stieler 1906. schnuderer, einer der durch die nase redet Frommanns zeitschr. 3, 133 (fränk.-hennebergisch); s. schnudern. bei Campe auch für schnuderfisch.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnuderfisch, m. eine art der kropffische: orbis scutatus, ein schnuderfisch, ein schnottolf. Forer fischb. 84b; die bezeichnung erklärt sich wol aus folgender bemerkung: so er (orbis oblongus) den angel verschluckt, oder sonst mit dem garn umbzogen, sol er sein schnuder herausz kotzen, sich damit besudlen und schlipfferig machen, sich zusamen ziehen in ein kugel, und sich also herausz schwingen. a. a. o. 85b; vgl. schnottfisch, schnottolf.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnuderhahn, m. mundartliche bezeichnung des truthahns Woeste 247a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnudericht, adj. rotzig, schnupfig: schnoder-, schnudericht, moccioso Kramer deutsch-ital. dict. (1702) 2, 634a; wenn nun die pferde kröpfen, so bekommen sie beulen auf dem leibe und werden gar schnudericht, dasz ihnen der rotz zur nasen ausläuft. Colerus hausb. 273; vgl.snudrot, flegmaticus voc. von 1482 bei Lexer mhd. handwb. 2, 1044.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 1 bis 2 von 2
1) gon
 ... gon , gohn , m. , ein schöpfgefäsz
 
2) gon
 ... gon , gohn , m. , der für