Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
schnörzkuchen bis schnottfisch (Bd. 15, Sp. 1380)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) schnörzkuchen, m. pfannkuchenartiges gebäck Frischbier 2, 307b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnösel, m. in der umgangssprache Norddeutschlands von einem geckenhaften, unangenehmen menschen, hierzu schnöselig, adj. das wort stammt aus dem nd., s. Schütze 4, 147. Dähnert 439b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnöte, f., s. DWB schnöde, f.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnott, rotz, s. DWB schnodder.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnottbörs, m. eine börsart, die sich durch einen schleimigen überzug auszeichnet Campe (brem. wörterb. 4, 900); vergl. schnottfisch.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnöttchen, n. (thüringisch) das weibliche schaf, ein ältliches, rundliches frauenzimmer Kleemann 20a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnotte, f. rotz, s. DWB schnodder.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnotter, m. neben schnodder (s. dieses), rotz, nasenschleim: zücht sich ein kind recht, dʒ jm der schnotter oder kengel nitt z der nasen härusz hangt, so spricht die mter z jm, dʒ ist recht. Keisersberg post. 2, 10b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnotterig, adj., zum vorhergehenden gebildet, siehe schnodderig.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnottern, verb. neben schnoddern, s. dieses.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnottfisch, m. cyprinus dobula, hasel, döbel; capito vel squalus fluviatilis minor, ein haselin, ein haszlin, heszling (der kopf des fisches soll dem eines hasen ähnlich sein), in der Elb, heszling, zu Straszburg schnott, oder schnattfisch. Gesner-Forer fischb. 198a; schnottfisch oder schnatfisch z Straszburg, heszlin, hasele. de piscibus 198, vgl. v. Siebold süszwasserf. 203; weiszfisch, sive schnottfisch Stieler 487; redensart: der schnotfisch ist ein bastard. Oken 6, 300;

vil furnen, karpffen und schnotvisch.
Wickram irr reit. bilger 16b.

der name wird aus dem schleimigen überzuge des fisches erklärt (schnotte, schnodder). vgl. DWB schnottolf, DWB schnuderfisch.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 1 bis 2 von 2
1) gon
 ... gon , gohn , m. , ein schöpfgefäsz
 
2) gon
 ... gon , gohn , m. , der für