Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
schnittzwiebel bis schnitzeisen (Bd. 15, Sp. 1358 bis 1360)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) schnittzwiebel, f. 1) bei den gärtnern eine versetzte zwiebel, deren blätter des besseren anwachsens wegen mit einem messer verschnitten werden Adelung. Nemnich (s. v. allium cepa). 2) für schnittlauch, allium schoenoprasum Nemnich.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnitz, m. das schnitzen, kleines abgeschnittenes stück; nominalbildung zu schnitzen, vgl. daselbst, mhd. sniz, snitz Lexer handwb. 2, 1040 f. mundartlich besonders oberd. verbreitet (schnitz, snitz Zingerle 52a, cimbr. wb. 234a), auszerdem im thür. henneb. hess. (schnîz Spiesz 223). neben dem masc. begegnet ein fem. schnitze Hertel sprachsch. 218. Pfister 264 (in Niederhessen). mnd. snitse, bezeichnung eines gebäcks (engelsche snitsen) in einem ostfries. kochb. von 1656, s. Schiller-Lübben 4, 277a, ist wol aus der schriftsprache entlehnt.
1) die handlung des schnitzens oder schneidens, schnitt; so mhd.: scissura .. schnitz Dief. gl. 519a, schnicz nov. gl. 331a; pejor scissura ein erger snitz Schm. 2, 592; durch daʒ bœse tuoch sol man zwelf snitz tuon. quelle bei Lexer handwb. 2, 1041; von iedwederm holz sol ain ieder sagmaister nemen ainen schwärtling ungeverleich, und sol darvon kainen lon nemen, es wär dan, ob er stubläden schnidt, so sol er von ainem schnitz nemen ain kreutzer. tirol. weisth. 2, 290, 19 (vom j. 1548); und welhes weinmasz zu klain ist, dem soll man ain schniz ins marck thuen. 4, 201, 21 (von 1338); schneyd lang schnitz darein (in den braten), und strew ingeber staub darein. kuchenmeist. (Zwickau 1530) C 6b. — ähnliche bedeutungen geben die ältern nhd. wörterbücher an: schnitz, hauw (der) sectura, scissus, huius scissus, scissio, scissura, sectio, sectura, incisio, incisura, incisus, huius incisus Maaler 359d; schnitz (der, est pro schnitt ..) scissura, incisio Steinbach 2, 481; vgl. noch cimbr. snitz, schnitt, mietitura cimbr. wb. 234a. sonst ist diese bedeutung der neuern sprache fremd.
2,
a) segmentum Wachter 1454, kleines, dünnes abgeschnittenes stück, schnitzel, kleiner als schnitt Adelung; den unterschied von schnippel bestimmt Campe dahin, dasz schnitz kleine stückchen, späne oder abfälle bezeichnet, die beim schneiden mit einem messer oder einem einfachen schneidewerkzeuge entstehen, schnippel dagegen mit der schere abgeschnittene theilchen: schnitt, schnitte, schnitz .. fetta, rocchio, spicchio. ein schnitt (schnitz) brod, schincken, pföben, citron, käsz etc. una fetta di pane, de presciutto, di melone, di limone, di formaggio etc. Kramer dict. 2, 625c; vgl. auch Schm. 2, 591. Lexer 224. Zingerle 52a.
b) im einzelnen, von brotschnitten: lange brodschnitte ò schnitze, ein weiches ey zu essen (weichling), fetta lunga da intignere in un uovo da bere; brodschnitzen, weck-schnitzen, gebähete schnitz, rostite, cioè fette di pane, abbrustolite sulla bragia Kramer dict. 2, 625c;

[Bd. 15, Sp. 1359]


do man mit brotes snitzzen
schachzagel zeuhet über den tisch.
Hugo v. Trimberg renner 5411;

und zele mir niht, wie manic snitze
ich hab in den munt geschoben. 5579.

vgl. Lexer handwb. 2, 1041. — von fleischsachen: rôsen- oder rösel-schnitz, abschnitt von einer blutwurst Schmeller 2, 591, pfaffen - schnitz(lein), brustschnittchen von gebratenem geflügel 1, 421, vgl. theil 7, 1592 f.von feldfrüchten: man sol auch machen fünff schnytz von ainem rättich. Mynsinger s. 85; jm wer weger er sz ein rbenschnytz. Keisersberg postille 2, 114a.
c) hauptsächlich aber von äpfeln und birnen: äpfel-, birnschnitz, spicchio, fetta di mela, pera per seccare Kramer dict. 2, 625c: schneid gut pyrn lenglet schnicz. kuchenmeisterei a 5;

lächelnd nimmt der gott der töne
von der saftigsten (frucht) besitz:
lasz uns theilen, holde schöne,
und für Amorn — diesen schnitz!
Mörike 2, 371.

auch schnitze allein bedeutet dünne, getrocknete scheibchen von diesen früchten: gedörrte schnitz, seccatelle, seccatelli di pomi (mele), pere etc. Kramer a. a. o.; schnitz, bedeutet im haushalten, frustum pomi vel piri, cultello divisi. dürre schnitze, frusta pomorum vel pirorum siccata Frisch 2, 216b; äpfel- oder birnschnitte Stalder 2, 343. Seiler 260b. Schöpf 641. Sartorius 112. Spiesz 223, getrocknetes obst Klein 2, 135, getrocknete äpfelschnitte Hertel sprachsch. 218, ebenso in Niederhessen, während die birnenschnitte hutzeln heiszen Pfister 264, vgl. noch Oken 3, 2075 ff.: ja es ist nicht einmal einerlei, ob das nämliche und richtige fruchtmasz ein wenig weiter ist aber nicht so tief, oder ein wenig tiefer aber nicht so weit, wegen den schnitzen und andern früchten, die man gehäuft miszt. Hebel 2, 217; Sannel, hefenklösz! .. und schnitz und hutzel dazu. Ludwig 2, 329; vgl. auch die zusammensetzungen apfelschnitz (theil 1, 536), birnenschnitz: alle birnenschnitze, die ihnen an den märkten übrig blieben. Gotthelf bauernspiegel cap. 1;

hier in diesem gröszern sacke (findst du)
birnenschnitz', in ihrer jacke,
brauchbar doch auf jeden fall.
hier im kleinren ausgewählte
feinre schnitze, wohlgeschälte,
von Borsdorfer äpfelzucht.
Rückert (1882) 2, 133.


d) bei den webern ein abschnitt von der baumwolle: alsdann wird das längere und feinere theil derselben mit einem stumpfen messer bänderweise (das kunstwort heiszt ein schnitz) abgenommen. Göthe 23, 53.
e) von andern dingen, vgl. DWB schnitzel: dasz er seine leinewand mit einem bloszen leime, aus pergamenschnitzen, aufklebte. Lessing 9, 455. — zuweilen steht schnitz für abfall mit dem nebensinne des unnützen, wertlosen: schnitz (die) alles so vom ops z unnutz abgadt, als schelffen, rinden, bütschge, nauci. Maaler 359d, pars inutilis quae abscinditur vel abscissa abjicitur Frisch 2, 216b; daher die redensart ich gäbe darum keinen schniz (doch auch keinen rübenschniz). Eiselein 554, vgl. Wander 4, 307; disz sagen die ketzer vil, wann sie bei einander sein, aber wir geben nicht eyn schnitz drum. Fischart bienenk. 167b;

ich geb nicht um den pabst ein schnitz. quelle (Grobian.) bei
Frisch a. a. o.


3) weit verbreitet, namentlich in mundarten, ist eine übertragene verwendung, vgl. DWB schnitt 7, drolliger einfall, schlaue lüge Schm. 2, 592. Reinwald 1, 146. Spiesz 223, treffliche erwiderung Seiler 260b, posse Schmid 475, lüge, ebenda. Sartorius 112, prunk, prahlerei Hügel 143a; dazu schniz mchn, grosz thun Castelli 249. in der litteratursprache selten: wir machten beede solche schnitz (possen) in den gast - höfen, dasz man weit und breit von meinem knan (vater) und mir zu sagen wuste. Simpl. 2, 295, 5 Kurz; lächerliche schnitz. Phil. Lugd. 5, 290.
4) andere bedeutungen sind auf einen bestimmten dialekt eingeschränkt.
a) in Kärnten für wallach, verschnittener hengst Lexer 224 (belegt 1784). Frommann 4, 160. Schm. 2, 592.
b) schweizerisch für steuer, landsteuer, auflage Stalder 2, 343, telonium, vectigal, accise Scherz-Oberlin 1426; schnitz, war vor diesem so viel als accise. Frisch 2, 216b; in Stettlers Nuchtländischen geschichten anno 1627. p. 531. bey den Graubündern: sie haben sich gebots und verbots, schnitzes und steurens, krieges und friedens gebraucht. — land-schnitz anlegen

[Bd. 15, Sp. 1360]


geld zuwegen zu bringen. ibid. l. II p. 514. s. ebenda. nach Stalder a. a. o. vielleicht buchstäbliche übersetzung des franz. accise oder ital. taglia, vgl. Andresen volksetym.4 32.
c) ebenda auch für 'lust', vgl. schnitzig. Stalder a. a. o.
d) im Rheingau schnattes, schnettes, schnitz das schnitzeisen der winzer Kehrein 1, 363.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnitzarbeit, f. arbeit des schnitzens; durch schnitzen hergestellte arbeit, geschnitzte gegenstände oder verzierungen, in holz, elfenbein, horn u. s. w. Jacobsson 4, 30a. 7, 265a, an waffen, s. Böheim waffenk. 578 f. 600 f.: da sähe man schnitzarbeiten von elfenbein und hirschhorn. Gutzkow ritter v. geist 1, 294; die bewohner des seestrandes bauten ihre .. schiffe höchst praktisch .., mit zierlicher schnitzarbeit versahen sie die gekrümmten steven. Freytag bilder 1, 68.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnitzbank, f. bank mit beweglichem tritte, womit die holzarbeiter (stellmacher, böttcher, wagner u. s. w.) das holz festklemmen, um es bequemer mit dem schnitzmesser bearbeiten zu können Adelung, vgl. Behlen 5, 545. Karmarsch-Heeren3 1, 679 und schneidebank; schnitt- sive schnitzbank, sella incisoria Stieler 93; worauf man rittlings sitzt und etwas beschnitzt und zuschnitzt, als die böttcher ihre arbeit, machina cui inequitat vietor eaque ad opera sua utitur. Frisch 2, 216c; Nickel. .. auszer .. meinem bänkchen ist im ganzen hause nichts, worauf man sich setzen könnte, als .. die schnitzbank .. Lena. ja, ja, lieber Nickel! die schnitzbank! nur her mit der schnitzbank! Weisze kom. opern 2, 172; da fällt ihr ein offnes stadelthor auf, vor dem eine schnitzbank steht. Ludwig 2, 29; in seiner warmen stube sasz vater Sturm auf der schnitzbank unter tonnenreifen und faszdauben. Freytag soll u. haben22 2, 395; da will einer was thun und sticht mit dem schnitzmesser vor wut in die schnitzbank. 52; sie wissen, auf meiner schnitzbank wächst nichts, was grünt und blüht. Heyse kinder der welt13 1, 83.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnitzbild, n., vergl. schnitzen 3: das schnitzbild, welches Phidias sehr grosz und grob gehauen. J. E. Schlegel 3, 138.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnitzbildchen, n.: denn wir sind oft gar zu freigebig mit algemeinen worten, und schneiden, wenn wir ein buch gelesen haben, das uns von seite zu seite freude gemacht, und aller ehren werth vorgekommen ist, endlich gern mit der scheere so grade durch, wie durch einen weisen bogen papier. denn wenn ich ein solches werk auch blos als ein schnitzbildgen ansehe, so wird doch der feinsten scheere unmöglich, alle kleinen formen, züge und linien, worinn der werth liegt, heraus zu sondern. Göthe br. 4, 259 Weim. ausgabe (an Lavater den 24. juli 1780).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnitzbrett, n., schnitztisch, m. tavola sulla quale si scolpisce ed intaglia Kramer dict. 2, 633a, asser secarius Stieler 227.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnitzbrod, n. im Elsasz, hutzelbrod, schwarzbrod, worin birnen- oder äpfelschnitze eingebacken sind Frommann 4, 473. Schm. 2, 591 (vgl. schnitz 2, c). statt der suppe asz er gleich ein tüchtiges stück schnitzbrot im währenden gehen. Mörike 2, 115; zu seinem trost zog er sein schnitzbrot aus dem ranzen. 116.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnitzchen, n., deminutiv zu schnitz: der mond ruhte mit seinem schimmer auf seinem kranken auge; 'wer hat denn den mond zerschnitten' (sagt' er sterbheisz), 'er ist todt bis auf ein schnitzchen'. J. Paul unsichtb. loge 2, 135; zu schnitz 2, c:

um ein schnitzchen sauren obstes.
Brentano 3, 108.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnitze, f., s. schnitz (2, c) für schnitte: und ich will legen ein schnitzen brots, das gesterkt werd euer herz. bibel von 1483 12b (buccellam panis, Luther: ein bissen brots. 1 Mos. 18, 5).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
schnitzeisen, n. eisen zum schnitzen, mhd. snitzîsen; scarpello, scarpellino, ferro da intagliare ò scolpire ò scarpellare Kramer dict. 2, 633a, scalprum Frisch 2, 216b; bei den winzern messer oder hippe zum beschneiden des weins Kehrein 1, 363: putatorium .. snytz-ysen, -eyszen, schneitzeisen, schnitzeyszen, schnitzelysen, snuyt-yser Dief. gl. 474c; bei den papiermachern ein kleines messer der ausschüsserinnen, um flecke vom papier abzukratzen, kratzeisen Jacobsson 7, 265a. bei böttchern (vergl. schnitzer 2): der riese legte sein schnitzeisen weg. Freytag soll u. haben22 2, 396.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 1 bis 2 von 2
1) gon
 ... gon , gohn , m. , ein schöpfgefäsz
 
2) gon
 ... gon , gohn , m. , der für