Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
gewissenspein bis gewissensratschlag (Bd. 6, Sp. 6323 bis 6328)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) gewissenspein, f. , auf die wirkungen des bösen gewissens zielend, erschlieszt diese bildung einen groszen kreis von konkurrenzformen, für die Stieler meist nur ein und dasselbe lateinische synonymon bereit hat: gewissenskummer, conscientiae stimulus vel tormenta 925; gewiszensquaal, stimulus conscientiae 1843. gewiszensplage morsus, stimuli conscientiae 1485; gewiszenspein, morsus conscientiae 1423; dazu vgl. noch die bei Stieler nicht gebuchten gewissensschmerz, -leiden, -marter, -folter.
1)

zur rechten hand der schuld und laster grosse zahl,
zur linken die gespenst und geister allzumal, ...
hier desz gewissensqual und da der erden glut,
dem frommen werden auch entfallen hertz und muht ...
Opitz (trostged. in widerwärtigk. d. kriegs 4) geistl. poem. 318;

da wolte mir für angst der beine mark verseigen,
durch die gewissensqual entgieng mir meine kraft,
von deiner schweren hand verlor ich allen saft.
Paul Fleming (poet. wälder 1: 32 psalm) 1, 5 Lappenberg;

so kann auch allein der grosze abstand ausgefüllt werden, der sich zwischen dem frieden einer schuldlosen seele und den gewissensqualen eines verbrechers ... findet Schiller (über die tragische kunst) 10, 36; denn man darf wohl zu zeiten, ohne grosze gewissensqual, diese farben brechen, Tieck (aufruhr in den Cevennen) 26, 131; wie er in heimweh und gewissensqualen sich verzehren würde Ricarda Huch aus der triumpfgasse4 143; dazu vgl. den von H. Fischer (schwäb. wb. 3, 635) als nicht mundartlich (aus Riedlingen) beigebrachten reim: gewissensqual, böses mahl.
2) sie erweisen ja mit vielen beispielen, wie ... selbe endlich nach langer gewissensplage mit schand und spott am tag, ihre nachfolgere in eusserstes verderben stürtzen Harsdörfer frauenzimmer gesprechspiele 1 243 (no. 47); so werdet ihr mit euren leben in das heiseste feuer der teufel vollen höllen unfehlbar hinein rennen, und statt itziger vermeinter wollust zur strafe ewig- und unaufhörlichen schmertzen, unbeschreibliche quaal u. unausdenkliche gewissensplagen zugewarten haben der grosse Klunkermutz (1671) 105.
3)

eine jungfer die sich flink
an die jungen kerle hieng,
die sie um das kränzchen brachten,
schrie in der gewissenspein:
möcht ich wieder jungfer sein,
wollt ich keinen kerl mehr achten!
Lichwer fabeln2 (die gefangene drossel) 126.

[Bd. 6, Sp. 6324]



das gegentheil der gewissenspein ... ist das gute gewissen, die befriedigung, welche wir nach jeder uneigennützigen that verspüren A. Schopenhauer (die welt als wille u. vorstellung 4, 66) 1, 479 Griesebach; in dem zustande, in dem Apollonius sich jetzt befand, konnte ihm der tod eher erwünscht sein, als schrecklich; dann hatte aller kampf, alle gewissenspein, alle sorge ein ende O. Ludwig zw. himmel u. erde, abschn. 18.
4)

wer empfindt
seine sünd
und gewiszensschmertzen
sei getrost.
K. Gerhardt fröhlich soll mein hertze Fischer u. Tümpel 3, 330b;

geist der gnade! lasz mein herz
stets bei fehlern schlagen;
doch lasz im gewiszensschmerz
es auch nicht verzagen.
Herder (die aussgiessung des hl. geistes) 1, 65;


5) in allen diesen spanischen und italienischen vorwegnahmen der durch die liebe heraufbeschworenen gewissensleiden ist jener wahren empfindung wenig rechnung getragen, die aus den reinsten tiefen des herzens stammt K. Gutzkow der zauberer von Rom (4, 5) 4, 139.
6) der einen Seneca jeden tropfen seines dahin rinnenden lebens ruhig zählen läszt, wenn gewissensmartern den tyrannen bis unter die hülle des purpurs verfolgen Schiller über die folgen der tugend 1780 (säk. ausg. 11, 17); beiden höchsten graden der gewissensfolter C. Boruttau gedanken über gewissensfreiheit (1867) 4.
7) nomina agentis sind bei Stieler für das erste und dritte compositum gebucht: gewissensquäler tortor conscientiae 1487; gewissenspeiniger, stimulus, aculeus conscientiae 1423.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewissenspflicht, f.: gewissenspflicht, eine bildung, die mit ihrer besonderen bedeutung die voraussetzung für mehrere der bisher besprochenen zusammensetzungen bildet, vgl. gewissensehe -freund, -gemahlin, -mann u. a. diese bedeutungsrichtung ist schon bei Adelung richtig getroffen: gewissenspflicht in dem rechte der natur eine pflicht, welche man bloss dem gew. des andern überlassen muss im gegensatze der zwangspflichten 2, 671; ähnl. Campe: — le devoir de conscience Schwan 1. 748a; a duty imposed by the conscience Hilpert 2, 1, 465c; ich habe natürlich der gräfin versprochen, stillschweigen darüber zu halten, und hätte ichs auch nicht, so wäre das erste mannes-, freundes-, pastor-, gewissenspflicht Herder an Caroline (aus Herders nachlass 3, 474); gerechtigkeit und wohlwollen, zwangs und gewissenspflichten, naturrecht und moral J. C. Lichtenberg aphorismen 4, (dtsch. litt. denkm. 140) 71; er setzt sein gröstes gut in die liebe des nächsten; theilet hierauf alle pflichten, nach der gewöhnlichen mode, in zwangs- und gewissenspflichten, und baut auf jene das recht der natur, auf diese die moral im engeren verstande. Frankfurter gelehrte anzeigen v. j. 1772 (dtsch. litt. denkm. 7) 234; wie weit die verderbliche friedensverachtung, welche man seit dem beginne des krieges als eine art von heiliger gewissenspflicht zu betrachten scheint ... gehe ... Fr. Matthisson erinnerungen (5: vaterländische besuche) 1 (1810), 211; bei dieser gelegenheit macht sich alles ... eine art von gewissenspflicht daraus, die schimmerndsten und buntesten federn ... mit pomp oder armseligkeit auszubreiten (erinnerungen 1; darst. aus Frankreich, Lyon) 2, 254 (1825); so erinnern sie sich denn beide, dasz sie mir zugaben, diese grosse sache sei eine vaterpflicht — folglich ist sie ebenso eine gewissenspflicht eines jeden, der an vatersstelle tritt (Hermes) Sophiens reise 6. th. s. 621; Soltikov erklärt sich für ihn, rein aus gewissenspflicht Schiller (Demetrius:) 15, 2, 549; noch eine andere gewissenspflicht drückte ihn P. heyse (buch der freundschaft: David und J.) II. 6, 103; über gewissenspflichten kann man nicht hinaus, und soll es auch nicht (marienkind) II, 16, 172; weil ich ... es als gewissenspflicht ansah, wenn er stürbe, seinem nachfolger die dienste ... nicht gegen seinen willen zu versagen Bismarck ged. u. erinn. (26) 2, 187; ihre (der fürsten) autorität gilt fortan als gottes anordnung, und der bürgerliche gehorsam als eine gewissenspflicht Simar gewissen und gewissensfreiheit 101.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewissensplage s. gewissenspein.

[Bd. 6, Sp. 6325]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) gewissenspredigt, f.: aber die edle prinzessin bestunde wie das gerechte gold im feuer und wuste ihn erstlich mit bitten und flehen, endlich mit einer scharfen gewissenpredigt, kläglichem weinen ... also zu begegnen, dasz er sich überwunden gab Grimmelshausen wiedererstandener Simpl. 3, 326;
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewissenpressur, f.: ... dasz wir unser glaubensverwandte aus den unziemlichen drangsalen und gewissenspressuren der papisten mit göttlicher hülfe zu retten gemeinet ... der evang. exulanten in Schlesien fragstücke (1632) bei Opel u. Cohn 299; vgl. gewissenszwang.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewissensprozess, m.: ein solcher (kampf) liegt jenem gewissensprocess zugrunde, den man den conflict der pflichten nennt W. Wundt ethik2 485;
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewissensprüfung, f. ältere verdeutschung des lat. term. examen conscientiae, der in jüngeren buchungen und belegen auch durch gewissenserforschung wiedergegeben wird: gewissensprüfung, examen conscientiae Stieler 1482; Matthiae 2, 182a; Kirsch 2, 152b; l'examen de la conscience; Schwan 1, 748a; examination of ones conscience Hilpert 2, 1, 465c; die gewissensprüfung, die prüfung seines gewissens, d. i. der rechtmässigkeit oder unrechtmässigkeit seiner begangenen handlungen Adelung 2, 671; die prüfung seines gewissens, in ansehung des urteils, welches dasselbe über die ganze handlungsweise fällt Campe 2, 367b, dagegen vgl. gewissensforschung, conscientiae examen, discussio Aler 1, 940a, examen de la conscience Rondeau 2 Uu 4a, gewissensuntersuchung, examen conscientiae Stieler 2236;
1) die wohl zeit ihres lebens nicht eine stunde auff die prüfung ihres gewissens verwandt haben Scriver, seelenschatz 1, 149a; die öfftere gewissensprüfung ist ein heilsames mittel die wahre busse und bekehrung zu befördern 1, 198b; das man das erkenntnis der sünden, mit genauer gewissensprüffung anstellen ... mus Butschky hd. kanzellei 2, 362 (no 328) von der gewissens prüfung ... ach wie manchen abend bin ich ins bett gestiegen, und bin nicht zuvor hinab gestiegen in die tieffe meines hertzens, dasz ich mein wesen durchforschet und mich gründlich geprüfet hätte Heinr. Müller geistl. erquickstunden (22) 36; gewissensprüfung ist eigentlich der gebrauch des gewissens, dasz man wirklich seine handlungen, sie mögen geschehen sein, oder nicht, nach dem gewissen prüffet, um deren moralität zu erkennen J. G. Walch philos. lex. 12, 1318; vgl. auch 1315; die tägliche gewissensprüfung ist eine von den wichtigsten pflichten unseres christentums. diese ... besteht eigentlich in einer steten wache und achtgebung auf uns selbst und unsere seele ... wie ein kluger kaufmann alle abend seinen überschlag macht Benjamin Schmolke (tägliche gewissensprüfungen) andachten s. 286; in den klöstern ist auszer der erforschung über die während des tages begangenen sünden im allgemeinen (examen generale) noch eine besondere gewissensprüfung über einen einzelnen abzulegenden fehler, beziehungsweise die ausübung der entgegengesetzten tugend gebräuchlich (examen particulare) Wetzer u. Welte 5, 574; was die in dem zettel bezeichnete tugend betrifft, so ... prüfe (man) sich öfters, besonders bei der gewissensprüfung am abend, ob man in derselben zugenommen A. M. Trapp lehr- u. regelbuch f. d. brüder ... des dritten ordens ... des Dominikus (1904) s. 183; sie hatte von ihrem glauben und nichtglauben angefangen ... in diese theologische gewissensprüfung vertieften sie sich so angelegentlich ... P. Heyse (zwei gefangene) II, 9 s. 277.
2) gewissensforschung (examen conscientiae), das ernstliche nachdenken über seine sünden zu dem zweck, sie recht zu erkennen und zu bereuen Wetzer u. Welte 5, 573; partikular-examen oder die besondere gewissensforschung n. d. heil. Ignatius v. Loyola (buchtitel); Bobelka, gewissenserforschung und sündenbekenntniss Graz 1867; B. Philipp, besondere gewissenserforschung für ordensleute Dülmen 1897; vgl. auch § 11 von der gewissenserforschung in A. M. Trapps lehr- u. regelbuch; ich hâl gewissenserforschung, sagte jener fischer (dem seine frau, wenn er sie prügelte, jeweils seine sünden vorwarf), als ihn sein nachbar fragte, warum immer so ein mordsgeschrei in seinem hause sei, ehe er zur beichte

[Bd. 6, Sp. 6326]


gehe Wander 1, 1675; welcher sünde zeihen sie sich? ... »aller«! so schnell aber kam es, so erstickt, so entsetzlich aufrichtig für sein ohr, dasz er eine weitere gewissensforschung nicht mehr anzuknüpfen wagte K. Gutzkow d. zauberer v. Rom (4, 4) 4, 108; unrecht, ja wol sogar sünde — das gestand sie sich nach langer, sorgfältiger gewissenserforschung war es freilich gewesen, dass sie schon ganz im ernste an eine verehelichung mit Hansen dachte F. M. Felder reich u. arm (21) 373; ebenso (sich für — vorbereitend) 326 (18); ja, wenn dein leichtsinniger junge eine »nötige gewissensprüfung« vorgenommen und sich gefragt hätte: »hast du auch deine pflichten gegen freunde und wohltäter in obacht genommen?« ... dann hättest du längst einen brief V. v. Scheffel an Schwaniz (1845) s. 13; nach wochenlanger gewissenserforschung, nach so bitterer reue über meine vergangenheit ... beichtete ich dem zuverlässigsten ... beichtvater: mir selber — und bekam keine absolution H. Bertsch bilderbogen aus meinem leben s. 266.
3) die letzten belege für gewissensforschung haben das engere religiöse gepräge abgestreift und folgen der an gewissen oben bemerkten erweiterung in's allgemein sittliche. dieser übergang ist am älteren concurrenzwort auch einmal bezeugt, aber nicht in der sonst bevorzugten reflexiven fassung sondern mit beziehung auf ein anderes subject (wie bei Gutzkow oben zu gewissenserforschung): mag's euch denn der kukuk dank wissen, dasz ihr gerade jetzt in Hildsh [eimische] reisen wollet, und mir so die letzte freude ... zu wasser macht. denkt aber nur nicht, dasz ihr ohne gewissens-prüfung so durchkommen sollet Goeckingk an Bürger bei Strodtmann 2, 332.
4) ein nomen agentis ist nur zu dem ersten compositum gebucht: der gewissensprüfer, le scrutateur de coeurs Schwan 1, 748b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewissenspunkt s. gewissenssache.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewissensqual s. gewissenspein.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewissensrat, m. , zusammensetzung, die dem zweiten compositionstheil die beziehung auf personen entnimmt, die unserem substantiv nur ausnahmsweise entzogen wird.
1) mit ihrer beziehung auf personen weist unsere zusammensetzung vorwiegend auf das bestimmte geistliche amt des beichtvaters, das namentlich in der auf katholischem boden wurzelnden litteratur viel angezogen ist; neben gewiszens- sive geistlicher raht, assessor consistorii ecclesiastici Stieler 1517; vgl.: eine geistliche person, sofern sie zu hebung der gewissenszweifel, und zur leitung des gewissens bestimmt ist, besonders in der römischen kirche Adelung 2, 671; ähnlich Campe 2, 367b; conseiller, directeur de conscience, casuiste Rondeau 2, Uu 4a; ähnlich Schwan 1, 748a; keeper of the conscience, spiritual father, confessor Hilpert 2, 1 s. 465c;
a) dieses amt des beichtvaters ist namentlich auch in parallelverbindungen mit appellativen hervorgehoben, die seltener auch andere seiten des compositums beleuchten:
α) der ungewissenhaffte gewissens-rath, vorgestellet in einer theologischen facultät zu Heidelberg bedencken über etzliche brieffe Joh. Ludew. Langhansens, vormals bei des verstorbenen churfürsten von Pfaltz durchl. gewesenen beichtvaters geheimden- und gewissensraths 1689; o wehe als dann auch den seelen; und gewiszensräthen, und hirten, den beichtvättern ... M. Zeiller episteln ... v. polit. ... materien (369) 4, 499; dasz der prediger als gewissensrath und beichtprediger viele freiheit hatte Jean Paul (mein aufenthalt in der Nepomukkirche) 34, 127; (Garzweiler) ward unseres kurfürsten beichtvater und gewissensrath vieler angesehener familien H. König die clubisten in Mainz (1, 1) 1, 10; ... besprechungen mit dem pfarrer von Santa Maria Zobenigo, ihrem beichtvater und gewissensrath abhielt Fr. Halm (haus an der Veronabrücke) 4, 135; gleichwol muszt' er einmal einen abbate und gewissensrath in ein kabinet derselben (der oberhofmeisterin) bestellen Jean Paul (Hesperus 1, 5) 7, 82 vgl. oben unter gewissensmann.
β) ... eines an leib und seele kranken Campanus, eines Fontaine, aus dem seine pflegerin, geschweige sein letzter gewissensrath, machen konnte, was er wolte? Herder (krit. wälder 2) 3, 278; er war alles was man wollte, geheimer- und gewissensrath, schiedsrichter und

[Bd. 6, Sp. 6327]


anwald. Benzel-Sternau bei Campe 1, 367b; die übrige geistlichkeit ... lieferte im stillen die materialien zu jener verfolgung, die sich zum sturz der auch von ihnen gehaszten mächtigen staatenlenker und gewissensräthe (der jesuiten) verschworen hatte K. Gutzkow d. zauberer von Rom (4, 10) 4, 296; ... als eines tages der pfarrherr von Santa Maria Zobenigo, der bewährte freund der eltern und der gewissensrat ihres verwaisten kindes, in Ambrosias stübchen trat Fr. Halm (haus an der Veronabrücke) 4, 79 ebenso (s. u.) P. Heyse II, 14, 103.
b) wie schon aus dem bisherigen ersichtlich, überwiegen hier possessive genitive. wo das subst. ohne solchen zu beobachten war, hatte es anlehnung an ein anderes appellativ gefunden, sonstige fälle sind selten:

nun liesz sie den gewissensrat
zu sich ans bette kommen.
A. Blumauer Virgils Aeneis 4 v. 1513.

ähnlich (sich einen gew. halten) A. Schopenhauer (grundlage der moral 13) 3, 574; eine ... übertretung .,. einem willkürlich sprechenden gewissensrath überlassen Kant (metaph. d. sitt. 2 § 13) 5, 274; einige millionen blattern thun mehr zum seelenheil einer dame, als der häszlichste gewissensrath Jean Paul (aus d. teufels papieren 2) 16, 31; das ... hing von einer entscheidung der römischen gewissensräthe ab K. Gutzkow d. zauberer v. Rom (5, 21) 6, 252; in der verbindung mit possessivbestimmungen liegt andererseits die möglichkeit der bedeutungsverschiebung (s. unter β).
α) ich machte der mademoiselle H. meine reverenz, und wollte in die küche gehen, als eben ein geistlicher ins zimmer trat. es war der gewöhnliche gewissensrath dieser damen: ich sage der gewöhnliche, weil sie noch mit vielen andern geistlichen bekannt waren ... und ... von allerlei gewissenssachen sprachen. dieser aber hatte die oberaufsicht und war der commendant ihres lebens, verdeutschung von Marivaux paysan parvenu (Frankf. 1752) 78 (2. buch: le directeur ordinaire des ces dames ... l'usage de donner sa conscience à gouverner à ce qu'on appelle des directeurs); sie (die frommen christen des hofs) behaupteten einstimmig, man müsse den pilger mit samt seinem spiegel verbrennen ... der könig sah, dasz die sache eine ernsthafte wendung nahm — denn schon hatte man ihm seinen gewissensrat auf den hals geschickt G. Schatz verdeutschung der erzählungen des Cazott (1789) s. 329;

als sie einsmahls, mit dieser keuschheitswache,
bei ihrem herrn gewissensrath
in seiner fernen meszkapelle
gewesen war.
Langbein (das noth- u. hülfs-büchlein) ged. 2, 243.

wenn nicht domine Ter-Breidelen, ihr lutherischer gewissensrath, ihr die nichterfüllung dieses teils der ehepakten, so oft zu einer gewissensache gemacht ... hätte Nicolai Sebald. Nothanker (7, 2) 3, 16; ich als bloszer gewissensrath sr durchlaucht H. König die clubisten in Mainz (1, 6) 1, 75 desgl. (s. o.) 1, 10; der geistliche des st. Annen Sprengels! ... er ist der gewissensrat der frau präsidentinn, und gehört zu der geheimen zunft von aufklärern, die an keinen sprengel gebunden sind Gotter (Marianne 1, 6) 3, 23; nur geschieht es seitdem nie anders, als unter begleitung ihres zeitigen gewissensraths, deren sie drei ... vorher gehabt hat, ehe das glück ihr unsern herrn propst zuführte Thümmel (reise 2 ...) 2, 71; desgl. 122; dabei waren ihm hauptsächlich zwei personen im wege, die tugendhafte königin und ihr nicht minder tugendhafter gewissensrath Herman Schmid (erzstufen: Mohrenfranzel 1) 3, 6; dasz es auch mit seiner angeblichen freigeisterei lange so gefährlich nicht war, als seine engherzigen gewissensräte ihn glauben machten Strausz Schubarts leben 1, VII.
β) den augustiner Denis von Robertis, der in einem freien verstande des worts, Petrarka's gewissensrath war Herder (kl. schr.) 18, 360; ihn, den alten freund und gewissensrat des hauses (den arzt) habe sie nicht einweihen dürfen P. Heyse (himml. u. irdische liebe) II, 14 s. 103 ebenso (s. o.) F. Halm (haus an der Veronabrücke) 4, 79; ich werde, obwohl ich mir selbst keiner belletristischen sünde bewuszt bin, zum gewissensrat lyrischer backfische erkoren P. Heyse (himml. u. irdische liebe) II, 14

[Bd. 6, Sp. 6328]


s. 22; ich ... war der gewissensrat verliebter junger mädchen und unglücklicher junger frauen (frau v. F.) II, 7, 23;
c) weiterbildungen und concurrenzformen setzen zumeist an der bedeutungserweiterung undverschiebung ein: ... hatte mich, als ich den brief meiner gewissensrätin las, eine gelinde gänsehaut überlaufen P. Heyse (Emerenz) II, 18, s. 154; er hat darin ebenso als treues kind seines vaterlandes, wie als treuer christlicher lehrer und gewissensrathgeber gehandelt J. Köstlin luthers leben8 471; in diesem fall würd' ich ihr gewissensfreund bleiben, würde ihr wächter scheinen dürfen und könnte ganz so fortleben, wie bisher K. Gutzkow zauberer v. Rom (8, 5), 9, 166. enger zugespitzt erscheint dagegen: pater superior ... verabschiedete mich mit den worten: 'wählen sie sich einen gewissensführer und vertrauten aus. morgen früh erwarte ich sie wieder' E. Smigelski aus dem tagebuch eines römischen priesters 150; dazu vgl. die aus dem französischen übernommene bildung gewissensdirektor bei Matthisson 3 (1812) 6.
2) nur vereinzelt verdichtet sich diese persönliche beziehung in dem collectivbegriff (vgl. sp. 6326):

vor dem gewissensrath will ich ganz wahr erscheinen, —
nicht wahr, ich darf's? denn rein ist alles ja den reinen.
K. Immermann (die schule der frommen I, 4) 14, 303 Hempel.


3) die unpersönliche, abstracte, bedeutung ist ebenfalls selten; im nächsten belege ist zudem auch die persönliche beziehung nicht ausgeschlossen;

sprach der gelehrte pavian:
wär ich beim pater guardian,
ich wüszte gleich den fall zu schlichten.
... o, wehe dem, versetzt der pudel,
der schulwitz und gewissensrath
zu guten thaten nöthig hat,
und risz den knaben aus dem strudel,
Pfeffel der pavian u. d. pudel.

wer ungemeines beginnen will und zur that sich anschickt — braucht in seinem gewissensrate nie zu fragen: hat schon irgend jemand ähnliches gewollt, gleiches angefangen oder dasselbe vollführt? Jahn (deutsche turnkunst. vorbericht) 2, 1 s. 12 Euler; mehrere personen, die theils um geldunterstützung, theils um gewissensrath nachsuchten Matthisson (erinnerungen) 3, 99; für den pluralgebrauch tritt dagegen folgende erweiterung ein:
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewissensratschlag, m.: ja die protestantischen glieder des reiches insgemein durch seine gewichtigen gewissensrathschläge zu leiten J. Köstlin Luthers leben8 458; und dessen (Luthers) gewissensrathschläge namentlich bei kurfürst Friedrich so einfluszreich waren. 491.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Die Suchanfrage lieferte keinen Treffer.