Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
gewissenskampf bis gewissensnarbe (Bd. 6, Sp. 6321 bis 6323)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) gewissenskampf, m. , im 17. jahrh. vereinzelt bezeugtes, erst neuerdings gebräuchlicheres compositum, das meist im plural erscheint: wodurch er den sonst gottesfürchtigen und löblichen churfürsten in seiner anfechtung und gewissens-kämpfe nur zu confundiren getrachtet der ungewissenhafte gewissens-rath vorr.
1) jede neue forschung in der schrift, jede wichtige predigt über eine neue glaubensfrage warf ihn (Luther) wieder in gewissenskämpfe G. Freytag (bilder a. d. deutschen vergangenheit (2, 4) 19, 134; der heilige Antonius stand nun wie angewurzelt still, bald das junge weib, bald den korb mit guten dingen betrachtend, offenbar in heftigen gewissenskämpfen, wobei er sich verlegen hinterm ohr kratzte P. Heyse (neue nov.: das schöne

[Bd. 6, Sp. 6322]


Käthchen) II, 8, 119; dasz die ersten lyrischen herzschläge des jungen seminaristen nicht irgend einer erträumten oder leibhaftigen liebsten ... gegolten hatten, sondern den gewissenskämpfen um den kirchenglauben (dorfromantik) II, 16 s. 53; das ringen mit dem geist und die fürchterlichen gewissenskämpfe des mörders (Macbeths) sind in der unruhigen scene ... mit einer wahrheit und wilden poesie geschildert G. Freytag (technik des dramas 2, 2) 14, 114.
2) und in wüstem liederlichen aufzug schien sie heiszen gewissenskampf zu kämpfen W. v. Kügelgen jugenderinn. (4, 1) 246 Nathusius; es war derselbe gewissenskampf, dieselbe fehde des einzelnen gegen herrschsüchtige priestermacht, welche einst seinen lieben vater aus der kirche getrieben hatte ... G. Freytag (Karl Mathy) 22, 225. dazu vgl.:
gewissenskonflikt: ob der kranke sich nicht verrate, wer wisse, wie der andre arzt, den Erik nicht kannte, im gewissenskonflikt sich entscheiden werde? Fr. Th. Vischer auch einer (1904) 395.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewissenskrank, adj.: seelenkrank, conscientiae stimulis agitatus, dicitur etiam gewissenskrank Stieler 1025; dasz auf schlosz Neuhof die religion nur in den wirtschaftsgebäuden und den hintern wohnungen vertreten sei, den kammerherrn ausgenommen, der noch immer mit dem schwermüthigen und gewissenskranken grafen Zeesen in briefwechsel stand K. Gutzkow der zauberer von Rom (1, 13) 1, 186.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewissenskummer, s. gewissenspein.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewissenslast , (m. und) f., altes compositum, um das sich neuerdings ein ganzer kreis von bedeutungsverwandten bildungen schlieszt:
1) volgestu aber desz reichen begirden? o was seuffzens der armen! uber dich unnd deine kinder! unnd wirst warhafftig under solchem gewissens-last nimmermehr weder grunen noch gedeien können Moscherosch insomnis cura parentum (6) 44 Pariser; der zweck wäre erfüllt und ich von einer groszen gewissenslast befreit Göthe (an Sternberg 1829) br. 46, 8; ihm fiel die arme schwache in die krallen, als sie sich mit ihren erträumten gewissenslasten im stillen plagte Immermann (epigonen 8) 4, 150 Maync.
2) dazu vgl. nun die jüngeren concurrenzbildungen: denn der leiseste anschein einer erbschleicherei ... musz eine herabwürdigung und lebenslängliche gewissensbeschwerde sein Bog. Goltz ein jugendleben 22, 222; niemand gehören sie (die 10 000 goldgulden), das ist eben meine gewissensbürde, denn ich hätte sie unterbringen sollen G. Keller (leute v. Seldwyla 1) 4, 283;

denn weder sein leerer magen noch volles gewissen
plagt ihn mit drücken und peinlichen bissen ...
denn kein hunger noch gewissens gewicht
drückte seinen unterleib noch kopf nicht
Kortum Jobsiade (3, 13) 331 Bobertag.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewissenslehre, f. : casuistic, die gewissenslehre Campe verdeutschungswb. 1, 214; die wissenschaftliche darstellung der gewissenslehre Wetzer u. Welte 5, 568; dazu vgl. gewissenslehrer: casuist: einige wörterbücher, z. b. das Schmidlinsche, haben gewissenlehrer dafür, weil der casuist sich anmaszt, über gewissensfragen zu entscheiden, oder gewissens-zweifel zu lösen. Catel hingegen hat gewissenslöser dafür angesetzt ebenda; gewissenslehrig, casuistisch, ebenda; vgl. auch gewissensfallfrage u. a.
1) freier gefaszt ist die neue zusammensetzung gewissenstheorie; vgl.... diese auffassung, die als eine philosophische umformung der mythologischen gewissenstheorie zu betrachten ist ... W. Wundt ethik.2 483.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewissensleiden, s. gewissenspein.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewissenslos, s. gewissenlos.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewissenlöser s. gewissenslehre.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewissensmann, m., in zwei belegen beobachtet, die das verhältnis der beiden compositionstheile zu einander verschiedenartig bestimmen:

Mars ist ein gewissens-mann,
der sich nimmt der menschheit an;
schlägt er menschen häuffig nieder,
zeugt er menschen häuffig wieder.
Logau sinnged. 1, 4, 49 Eitner 87; zur bildungsweise vgl. DWB gewissenspflicht.

[Bd. 6, Sp. 6323]


unser Matz ... bestellte den abbate um zwei stunden zu bald ... gegen drei uhr nachts ... senkte der stehenssatte gewissensrath seinen rumpf endlich in den mit favoritarien ausgepolsterten sorgenstuhl und weckte mit seinen hosen die ganze trauermusik ... der ehegemahl ging endlich ... nach, und zog den mitten im contrapunct und in pralltrillern seszhaften gewissensmann aus seinem orgelstuhl Jean Paul (Hesperus 1, 5) 7, 82; s. gewissensrat.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewissensmarterf.: s. gewissenspein.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewissensnarbe, f. (vgl. gewissenswunde):

dis kommet, tirannen, euch billich zustatten;
dasz euch ein espen-laub, ein rauch, ein raschelnd stroh,
ein schleichendes gespenst', ein irrend licht erschrecket,
und mit plut-rothen purpur-farben
euch abmahlt die gewissens-narben
Lohenstein, Cleopatra III akt. vers 325.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Die Suchanfrage lieferte keinen Treffer.