Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
gewindeschneiden bis gewinkel (Bd. 6, Sp. 5860 bis 5861)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) gewindeschneiden, n., erstarrte form der verbalverbindung gewinde schneiden s. o.: zum gewindeschneiden von muttern dienen gewindebohrer oder schneidstähle. Lueger 7, 283; G. Baumann, berechnungen über das gewindeschneiden ... ein praktisches handbuch für eisen- und metalldreher, maschinenbauer und schlosser 4. aufl. 1885. vgl. auch H. Fischer die bearbeitung der hölzer 686.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewindeschneidstahl, m., s. das vorhergehende; vgl.: an der stange sitzt fest der arm h, an welchem der gewindeschneidstahl eingespannt ist. Lueger 7, 284.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewindesteigung, f., vgl. gewindegang: bei einigen (schraubenschneid)maschinen wird der vorschub des schlittens zwangläufig durch eine leitspindel bewirkt, die für abweichende gewindesteigungen gegen eine andere ausgewechselt wird. Lueger 7, 283; das werk verfolgt den zweck, dem angehenden eisendreher durch erläuterte beispiele über alle ihm vorkommenden fälle von gewindesteigungsberechnungen anleitung zur auflösung derselben zu geben. buchhändlerische ankündigung des unter gewindeschneiden angeführten werkes.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewindet, participiales adjectiv zu winden, vgl. gewinden I:

der sohn und vater, der und der,
gar lieb und freundlich hauchet,
aus einem herzen her und her
der athem süszlich rauchet.
von beiden kommt der herzenwind,
von beiden gleich gewindet
ist beider geist und seufzer lind.
Spee trutz-nachtigal (29, 218) 127 Balke.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewindetheil, m. in der beziehung auf den allgemeinen begriff von gewinde nicht beobachtet, wol aber in engerer beziehung auf das gewinde am neueren gewehr (vgl. auch oben sp. 5851 aus Mauritius): gewindetheil, schwanzschraubenkopf an dem gewehrkolben, screw, bouton taraudé d'une culasse de fusil. Karmarsch technol. wb. 13, 247; der lauf endigt mit einem gewindetheil zum anschrauben der hülse. instr. über das infanterie-gewehr modell 71-84 ... (1886) (§ 4) s. 2; gewindetheil ... mit einem schraubengewinde versehenes stück eines gewehrs, besonders der teil zur verbindung von lauf und hülse. Stenzel d. seemänn. wb. 147b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewindetiefe, s. unter gewindegang.

[Bd. 6, Sp. 5861]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) gewindig, adj.: gewindig, behend, hurtig. Westenrieder 225; gewindig (gwinti) sich leicht wendend, drehend, hurtig, behend. Schmeller 22, 948; es läszt sich nicht entscheiden, wie weit eine nebenform zu gewendig (sp. 5476) vorliegt und wie weit mit einer graphischen zerdehnung von quintig, quint zu rechnen ist.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewinger, mundartliche nebenform zu gewinn, gewinnst s. d.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewings, mundartliche nebenform zu gewinde, s. gewinde II, s. sp. 5853.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewinke, n., verbalsubstantiv zu winken (s. d.), verhältnismäszig früh belegt: der wink et wunk, nonnunqam etiam das gewinke, nutus, nictus oculi. Stieler 2542; gewincke, cenno, signe de la tête ou des yeux. Rädlein 383a; vgl. auch Campe u. a.: bei der aushändigung des eintrittsbillets indesz und wieder gegen schlusz der vorstellung gab es so viel heimlichkeit, so viel gewinke und getuschel, dasz ich wohl merken muszte, es gehe nicht ganz ehrlich zu. Rudolf Haym aus meinem leben 45.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewinkel, gewinkele, n. neuere collectivbildung zu winkel s. d.: freilich bin ich heute morgens in der gegend der Tiber in ein gewinkel gekommen, in welchem mir angst und bange wurde, nicht so fast wegen des koths unter mir, als wegen desjenigen, von welchem man oben her jeden augenblick bedroht ist. Platen (an Fugger 1826) 7, 4 Minckwitz; hätte man, was unten der hausraum zu grosz war und um was die gerade, ohne gelenke emporführende treppe und das gewinkel darum sich zu lang und breit machte, zusammen nehmen können, es hätte noch ein stübchen abgegeben. Otto Ludwig (aus dem regen in die traufe) 2, 306; vgl.: gewinkle Hertel Thüringer sprachschatz 258; da lag die uralte gothische Marienkirche und dicht dabei die schule, die eben auch nicht zum jugendlichsten aussah. es war ein düsteres gewinkele, eine dunkle katakombe. W. v. Kügelgen erinnerungen eines alten mannes (6, 3) 361 Nathusius; er glaubte des weges sicher zu sein; aber bald hatte er sich in dem gewinkel kleiner gassen völlig verirrt und traf nirgends einen menschen, der ihn hätte zurechtweisen können. P. Heyse die reise nach dem glück; schon auf dem wege durch das gewinkel der gassen bis in das wirtshaus. moral. nov.: anfang und ende; ebenso in der hochzeit auf Capri; die ganze innere stadt ist ein heillos unschönes gewirre von elend gepflasterten straszen ... auszer dem ... rathhause macht von diesem häszlichen gewinkel nur der im bau begriffene protestantische tempel ... eine wohlthuende ausnahme. A. Grün, Mühlhausen; gartenlaube (jg. 1865) 202b; und sie (die villen) gehören nicht zu dem ursprünglichen landschaftsbilde des sees, das im ganzen aus einem gewinkel unschöner bergformen ohne individualität sich zusammensetzt. Karl Vogt streifzüge, s. Westermanns monatshefte 51, 373a; braune rangen halten in schmutzigem gewinkel ihre aus melonen und brotrinden bestehende mahlzeit. R. Muther gesch. der malerei 4, 7.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Die Suchanfrage lieferte keinen Treffer.