Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
gewerkvereiner bis gewern (Bd. 6, Sp. 5675)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) gewerkvereiner, m.: dort sind allerdings auch gewerkvereiner in die leitung des arbeitsnachweises hineingekommen. verhandlungen des verbandstages der deutschen gewerkvereine (1871) s. 254.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerkvereinler, m.: es ist wiederholt im verbandsorgan aufgefordert worden, dasz die mitglieder ... möglichst gewerkvereinler wählen sollen. ebenda s. 247.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerkvereinsbehörden, -bestrebungen, -gelder und andere composita siehe in den verhandlungen der verbandstage deutscher gewerkvereine. im folgenden sind nur einige characteristische typen ausgehoben.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerkvereinsbewegung, f., vgl. DWB gewerkschaftsbewegung: Kempel die christliche und die neutrale gewerkvereinsbewegung Mainz 1901.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerkvereinsleitfaden, m. prägung aus dem engeren kreise der Hirsch-Dunckerschen gewerkvereine.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerkvereinsleitung, f.: J. Timm aus dem entwicklungsgang der deutschen gewerkschaftsbewegung 42. O. Müller 156.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerkvereinspresse, f., vgl. oben gewerkschaftspresse.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerkvereins-sache, f.: dasz er ... dieselbe begeisterung für die gewerkvereinssache habe wie früher. verhandlungen des verbandstages der deutschen gewerkvereine s. 98.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerkvereins-statut, n.: beratung eines gewerkvereinsstatuts O. Müller christl. gewerkschaftsbeweg. 43; ebenso Timm 42.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewermuthwein, m., mit eigenartiger function des präfixes in der composition von wermuth und wein: (die kranke) drank nit vil anders dan gewermut wein und was arzenei sunst darzu dienet. buch Weinsberg 2, 254 Höhlbaum.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewern, verb., mundartliche erweiterung des unter geuen, geuwen (vgl. sp. 4634) besprochenen verbums: gewern, schwatzen. Hertel Thüring. sprachschatz 105; vgl. DWB geuwern, DWB mit dem munde schnappen. Schmeller 12, 862.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Die Suchanfrage lieferte keinen Treffer.