Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
gewerbsmann bis gewerbsplatz (Bd. 6, Sp. 5612 bis 5615)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) gewerbsmann , vereinzelt auch gewerb-, gewerbemann, m. schon im 15. jahrh. belegt, vgl. auch DWB handelsmann, DWB kaufmann u. a. ursprünglich mit der anlehnung an negotium, commercium entwickelt, erweitert das compositum seine bedeutung frühzeitig in der richtung auf die andern formen des erwerbs. erst zu ende des 18. jahrhunderts macht sich die engere anlehnung an handwerksmann geltend. im plural ist das wort ganz vereinzelt belegt, vgl. dagegen gewerbsleute.
1) die anlehnung an negotium, commercium ist diejenige bedeutungsrichtung, die die angaben der wörterbücher

[Bd. 6, Sp. 5613]


beherrscht; hier wird dem compositum geradezu die bedeutung eines groszkaufmanns zuertheilt; dem gegenüber zieht der litterarische gebrauch naturgemäsz nicht so sichere linien.
a) emporos, ein kauffmann, gewerbsmann. Dasypodius L 1d, das gleiche unter mercans, mercator. ebenda. ebenso Serranus P 5a; negotiator, ein werber, gewerbsman, kauffman. ebenda q 8a; gewerbsman, der mit grosser wahr handelt, magnarius, μεγαλέμπορος, qui a grand maniement d'affaires. Emmel nomencl. quadril. 387 u. a. ähnlich Bentzius 655; Hulsius 164a; Henisch 1597; Calvisius 689a; Rädlein 383a; Gürtler 2, 74b; Dentzler 494; Kirsch 2, 151a; Matthiae 1, 880. 2, 181a; Veneroni 75a; Hederich 1, 1422; gewerbsmann für kaufmann findet sich bei Rädlein, jedoch ... besternt. Heynatz 2, 55.
b) so wollen wir, das ein ieder gewerbsman vorgemelt mit siner hab und gut an dem end und ort von unsern amptluten geschirmpt und beschuwert werd. Oberrh. urk. v. 1493 in Mones zeitschr. 9, 427; einer ist ein obrigkeit, musz helffen regieren, der ander ist ein artzt, der dritt ein kauff- oder gewerbsmann, der vierd ein bawrsman. Gretter erklärung d. ep. Pauli an die Römer (1566) 76;

der gewerbsmann, der den hügeln
mit der fracht entgegen zeucht,
der gelehrte, der auf flügeln
der gestirne saum erreicht.
H. v. Kleist, Germania an ihre kinder.


2) erweiterung in der richtung auf erwerb.
a) gewerbsmann steht als weiterer begriff dem engeren (kaufmann) gegenüber: du sprichst, ich bin ain gewerbsz man, ain kauffman, ain schafner und der gleichen. Geiler v. Keisersberg schiff d. penitenz 103d; in vorigen zeiten versuchte man den gewinn der kaufleute und anderer gewerbsmänner nicht weniger, als den lohn der arbeiter, gesetzlich zu bestimmen. Garve verdeutsch. d. Adam Smith (1, 10 merchands and other dealers) 1, 260; erwägen wir endlich, dasz auch dem gewerbs- und kaufmanne die arbeitshülfe, deren er für sein geschäft bedarf, in demselben maasze, in welchem sein arbeitsverdienst gestiegen ist, höher zu stehen kommt, als vordem: so erklärt es sich leicht, weshalb von dem heutigen gröszeren erwerbe nicht mehr erübrigt wird, als ehevor. Werneburg wissenschaftl. bildung d. gewerbtreibenden (1827) s. 12; hofft der einheimische begehrer irgend einer waare, sie von dem fremden kaufmanne oder fabrikanten, der nur zur zeit der messe oder des jahrmarkts feil halten darf, um einen geringern preis zu erhalten, als von dem einheimischen händler oder gewerbsmanne, so wird er gewisz in der regel die zeit der messe oder des jahrmarkts abwarten, um sich hier mit seinem bedarf zu versehen. Lotz revision 1, 298.
b) gewerbsmann als weiterer begriff in beziehung auf andere berufsarten: nun musz aber ein pachter, so gut wie jeder andere gewerbsmann, von seinem angelegten kapitale den landüblichen gewinn ziehen, oder er musz das gewerbe aufgeben. Garve verdeutschung des Adam Smith (5, 2 every other dealer) 4, 306; ähnlich 1, 178; sie (die leute) bedenken nicht, von welcher wichtigkeit für das glück eines gewerbmannes es sei, wenn die classe, zu welcher er gehört, bei den übrigen bürgern in achtung steht. Garve anmerk. z. Ciceros pflichten (1783) 3, 74; nie hat wohl ein pfarrer weniger den pfarrer, ein junker weniger den junker und ein reicher gewerbsmann weniger den nicht mehr bauer gemacht, als Arner, der pfarrer und der Baumwollenmeyer dieses jetzt thaten. Pestalozzi schriften 43, 267 (Lienhard); gewisz wird kein tieferes gemüth für die eisenbahnen als solche und den dampf, wenn er weiter nichts ist, und für die maschinen, wenn sie nur klappern, den seckel eines gewerbsmannes zu füllen, sich erglühet fühlen. Immermann (memorabilien 1) 12, 25.
3) bedeutungsverengerung in der richtung auf den produzenten, den handwerker: seitdem die schreibende klasse auf kosten der produzirenden wuchert, und ein kopist den rang über jeden handwerker, selbst über die mechanischen künstler behauptet: seitdem geht der ganze ehrgeiz der gewerbsmänner dahin, sich oder wenigstens ihre kinder in jene begünstigteren stände zu erheben. (J. G. Hoffmann) das interesse des menschen u. bürgers an den besteh. zunftverf. (1803) 30; sagt man wohl,

[Bd. 6, Sp. 5614]


der gewerbsmann, der rohe produkte in kunstfabrikate umschafft, habe diese fabrikate durch tausch an sich gebracht? Lotz revis. 1 (1811) 82; ähnlich 3, 35. 1, 289; der industrielle gewerbsmann, der mit eigenem capitale arbeitende gewerbsmann verkauft seine producte ... in grössern partien; der fabrikarbeiter dagegen erhält den lohn seiner arbeit ratenweise und in kleinen summen. Mohl württemb. gewerbsindustrie 1, 54; ebenso 1, einleitung s. 9; bei der theilnahmlosigkeit der deutschen gewerbemänner gelang mir diese zusammenstellung eines vereins zwar nicht, aber in unserm (Glogauer gewerbeverein) minder umfangreichen vereine nun wurden dennoch hunderte von beschwerdepunkten der erwägung unterworfen. Windwart rettung d. gewerbestandes (1848) 7; aus demselben grunde, die concurrenz zu beschränken, fixirte man auch die zahl der webstühle jedes meisters und die arbeitslöhne der gewerbsgehilfen, was ... den zweck hatte, so viel als möglich stetige preise zu halten, damit der gewerbsmann nicht der gefahr groszer und häufiger schwankungen ausgesetzt wurde. Mone (die weberei u. ihre beigewerbe in Baden) zeitschr. gesch. Oberrh. 9, 132; die wirkung dieser art bildung sah man dem sonst praktischen und immer in seiner sphäre beharrenden gewerbsmanne nicht leicht ab, obwohl sie gelegentlich sehr in die augen fallen konnte. Gervinus leben 6; gewerbsmann (selbständiger gewerbetreibender) ist derjenige, in dessen namen das gewerbe betrieben wird. Thiel 4, 424.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerbsmäszig, s. gewerbemäszig.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerbsmitglied, n., s. gewerbsglied: höchstens könnten durch diese vernichtung der gerechtigkeiten die sich hier neu etablirenden gewerbsmitglieder gewinnen. eingabe des Breslauer magistrats (1810) bei Rohrscheidt 470.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerbsmittel, n.: gewerbsmittel, s. erwerbsmittel. Thiel 4, 428; in dem gleichen sinne gebraucht Logau 1, 99 das wort als überschrift für das 511. sinngedicht.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerbsmonopol, n.: wir sind jedoch weit entfernt, ein gewerbsmonopol für die städte vindiciren zu wollen. Kleinschrod 141; als nämlich ... 1623 die letzten noch übrig gebliebenen gewerbs- und handelsmonopolien aufgehoben wurden, ward hierin zugleich angeordnet, dass die den ersten und wahrhaften erfindern einer neuen fabrication bewilligten privilegien hievon ausgenommen seien. dtsch. staatswörterbuch 3, 416.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerbsnahrung, f.: was ich aus dem erzählten und andern symptomen durch das blosze anschauen schlieszen kann, ist: ... dasz die stadt übrigens eine gute gewerbsnahrung, aber keinen ansehnlichen handel hat. Göthe (Schweizerreise) 43, 73.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerbsniederlassung, f.: wer ein erfindungspatent nachsucht, hat seine dieszfallsige eingabe dem bezirksamte ... derjenigen gemeinde, in welcher er die auf seine erfindung gegründete gewerbs-niederlassung errichten will, zu übergeben. württemberg. gewerbeordnung von 1828 (reg.-bl. s. 279); ein so berechtigter kann jedoch seine gewerbsniederlassung nur in der gemeinde begründen, welcher er angehört. nassauisches bürgerbuch 379.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerbsopferung, f.: dass ... solche (gerechtigkeiten) noch bestehen bleiben und ihre auflösung successive präparirt bleiben, die mit dem 1. januar 1811 beschlossene gewerbsopferung aber noch suspendirt werden möchte. eingabe des Breslauer magistrats (1810) bei Rohrscheidt 471.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerbsperson, f.:

wann kaufleüt, wagner, und smer
und ander gewerbsʒ personen mer
verfüerten zoll unnd meüt haimblich
unnd der zollner wurdts gwar zeitlich
wie wurde er schmotzen bei sich ...
Georg Rösch von Geroldshausen ain wunschspruch, von allerlei weldthenndlen, werckhleüten und gewerben ... 257 Fischnaler;

etwas für alle, das ist: eine kurtze beschreibung allerlei stands-, ambts- und gewerbspersohnen. von Abraham a S. Clara (1699), (gewerkspersonen 1785); alle kleine zwistigkeiten zwischen den gewerbspersonen werden mündlich entschieden. Leuchs 432.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerbspfund, n.: die gewerbspfunde werden mit dem contributionale behoben und abgeführet. Barth-Barthenheim 3, 194.

[Bd. 6, Sp. 5615]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) gewerbsplatz, m.: vermächtnisz von gewerbsplätzen und einem marktstadel zu Speier an die klöster Maulbronn und Hemmenrode. Mone zu einer lat. urk. für area, zeitschr. f. gesch. d. Oberrh. 13, 402.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Die Suchanfrage lieferte keinen Treffer.