Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
gewerbewesen bis gewerbhaftig (Bd. 6, Sp. 5596 bis 5599)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version)  gewerbe-, gewerb-,gewerbswesen, n. , das compositum ist auf den engeren begriff von gewerbe zugeschnitten und betont die productive seite der thätigkeit. vgl. auch Rumpf 137. Thiel 4, 425b.
1) wenn alles handel- und gewerbewesen frei wäre, wenn es dabei eine rechte sehr wohl bestellte justiz gäbe, so würde die ganze policei ... unnöthig sein. Mauvillon (17) 282; die behörden, die auf das gewerbs- und handelswesen einfluss nehmen, sind: 1. leitende behörden, 2. aufsichts- und kunstbehörden. Barth-Barthenheim 3, 23; die reichsgewalt hat das recht der gesetzgebung über den handel und die schiffahrt. ... der reichsgewalt steht es zu, über das gewerbewesen reichsgesetze zu erlassen. entwurf des verfassungsausschusses der Frankfurter nationalvers. (s. stenogr. ber. 5993b).
2) auch jemehr der ackerbau gedeiht, um so mehr gedeiht hinwiederum auch das industrielle gewerbswesen. Lotz staatswirthschaftslehre 1, 289, ebenso s. 90; ein haupterforderniss für die heilung der gewerbe liegt nun darin, dass im gewerbewesen selbst die kraft zur abhilfe der übel gesucht werde. Windwart rettung d. gewerbestandes s. 7; ich bin durchaus der ansicht entgegen, dasz man bereits jetzt von dieser versammlung aus ... festsetze, nach welchen bestimmungen fortan das gewerbswesen, das recht der ansässigmachung u. s. w. in Deutschland geführt werden soll. (Stahl) stenogr. ber. d. Frankfurter nationalvers. 775a; die trades unions ... sind verbindungen der arbeiter in den verschiedenen zweigen sowohl der handwerksmässigen als der fabrikmässigen industrie, die sich als folge der faktischen auflösung des älteren corporativen gewerbwesens gebildet haben. V. A. Huber über d. cooperat. arbeiterassoc. in England s. 6; in neuester zeit wendet man seine aufmerksamkeit auf die allgemeine geschichte des gewerbswesens. Mone zeitschr. gesch. d. Oberrh. 9, 136; die prüfung in den gesetzlichen vorschriften, betr. das gewerbewesen, ist mündlich. Hoffmann organisation d. handwerks (1902) 339.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerbe-, gewerbwirthschaft, f. , mit zweifacher bedeutung.
1) die ältere verwendung zielt auf den einzelnen betrieb: (erschwerend für die erlangung des meisterrechts sind) die kosten der einrichtung einer eignen gewerbwirthschaft. Völker einschränkung der meister eines handwerks (1801) 22.
2) erst später ist die collectivbedeutung belegt, die sich der von gewerbewesen nähert: es wäre in der that mehr als thöricht, wollte man annehmen, dass von der leitung und aufsicht des handwerkerstandes und der gewerbewirthschaft und von den hierzu anzustellenden beamten die wegschaffung aller zunftmängel und gebrechen abhinge. Orsbach zünfte u. innungen (1850) 31.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerbe-, gewerbswissenschaft, f.: wenn gleich beinahe für jedes gewerbe eine oder die andere wissenschaft vorzugsweise wichtig ist, ... sodarf doch nicht die ansicht festgehalten werden, als obnun alle andern ... wissenschaften ... von den vorträgen ausgeschlossen werden müszten. nur wird man ... zwischen wesentlichen, wünschenswerten und unwesentlichen kenntnissen unterscheiden müssen, welche unterscheidung nothwendig auf dem fundamente der idee einer gewerbswissenschaft beruht. Klöden anmerkungen zu Brougham: gewerbtreibende classen (1827) 78; staats-, kameral-, gewerbewissenschaften. vorlesungsverzeichnis der univers. Berlin seit dem wintersem. 1833/34.

[Bd. 6, Sp. 5597]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version)  gewerbe-, gewerb-,gewerbswissenschaftlich, adj.: J. H. M. Poppe, gewerbwissenschaftliches volks- und jahrbüchlein. ein magazin aller neuen erfindungen 1838ff.; Mohl, aus dem gewerbswissenschaftlichen leben. ergebnisse einer reise nach Frankreich 1845.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerbezählung, f., vgl. Thiel 4, 426b und oben sp. 5478: die instruktion für die behörden lehrt, dass bei der volks- und gewerbezählung am 1. dezember d. j. folgende drucksachen zur verwendung kommen: 1) haushaltungsverzeichnisse, 2) zählkarten, 3) gewerbe-fragebogen. preusz. ministerialblatt f. d. innere verwaltung 36, 249; die zahl der arbeiterinnen, die in den verschiedenen industrien Belgiens nachts beschäftigt werden, ist nach den ergebnissen der gewerbezählung vom 31. oktober 1896 ausserordentlich klein. Bauer gewerbliche nachtarbeit der frauen (1903) 153.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerbe-, gewerbzeugnis, n.: fabrikanten und händler aus dem grossherzogthum Hessen ... haben sich ... ein ... gewerbzeugniss darüber auszuwirken: dass sie ... durch auslösung des gesetzlichen gewerbepatents und zahlung der gewerbesteuer, die befugniss erworben haben, ... waarenaufkäufe zu machen, ... und es wird ihnen ..., nachdem sie sich mit diesem gewerbezeugniss ... legitimiert haben, ... ein gewerbeschein ausgestellt werden. Zeller gewerbepolizei (polizeiwissenschaft 12, 1) 135.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerbe-, gewerbzins, m.: herr v. Schickfuss erhebet von vermietheten häusern zins, von ... Christoph Winnert incl. gewerbezins 48 thlr. grundsteuer-catastralakten von Domslau (1743), s. Meitzen urk. schles. dörfer s. 119; ein haus mit einer metzig zu Mainz gab 12 sz den. zins. ... es scheint dies aber kein gewerbzins, sondern ein bodenzins zu sein. Mone ztschr. gesch. Oberrh. 13, 390.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerbezurücklegung, -zusicherung, -zustand, s. DWB gewerbszurücklegung u. a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerbe-, gewerbszwang, m., gegensatz zu gewerbefreiheit (s. d.): sie (die zünfte) haben endlich dem entschiedensten gewerbszwange, und monopolen, welche selbst die ersten lebensbedürfnisse umfassen, nicht nur duldung, sondern sogar achtung, und beinah untastbare heiligkeit zu verschaffen gewuszt; indessen jede beschränkung der gewerbefreiheit unter dem allgemeinen hasse erliegt, und die regierungen selbst diejenigen monopole, deren ertrag den staatskassen vorbehalten war, dem höheren interesse der allgemeinen wohlfahrt aufzuopfern beginnen. (J. G. Hoffmann) das interesse des menschen ... bei d. bestehenden zunftverfass. (1803) 2/3; ew. königliche majestät haben bereits ... solche grundsätze für die polizeiliche leitung der gewerbe zu sanctioniren geruht, welche mit der fortdauer des gewerbszwanges, den die zeitige zunftverfassung voraussetzt, unvereinbar sind. Dohna immediatbericht an den könig (1810) bei Rohrscheidt 388; so finden wir die weise mitte, der beschränkten konkurrenz in dem richtigen verhältnisse der gewerbtreibenden meister zu den gesellen, welche beschränkende mitte sich, sowohl von dem gehässigen gewerbszwange, als von der anarchie der gewerbsfreigebung gleich weit entfernt, in dem praktischen leben ausspricht. Reingruber natur d. gewerbe (1815) 23; dass die regierung ernstlich durch eine allgemeine aufhebung des gewerbezwanges dem wohlstande der verwüsteten provinz wieder aufhelfen wolle. s. Rohrscheidt 279; dies war ein zustand, wie ihn der extremste verfechter des gewerbezwanges nur träumen konnte. Kaizl in Schmollers forschungen 2, 1, 53.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerbe-, gewerb-,gewerbszweig, m. auch hier ist gewerbe ursprünglich im weitesten sinne gebraucht, vgl. auch erwerbszweig: so kann der verfall der kleinen städte ... nur in den hindernissen gesucht werden ... den verlust eines erwerbszweigs durch die beszre kultur der übrigen zu ersetzen. (J. G. Hoffmann) das interesse des menschen .. an d. bestehen d. zunftverf. 128; vgl. erwerbungszweig, theil 3, sp. 1062; vgl. nahrungszweig th. 7, sp. 317; gewerbsamkeitsbranche (s. u.). der neuere gebrauch strebt ausschlieszlich dem engeren begriffe der productiven arbeit zu; hierbei ist auszerdem der plural bevorzugt.
1) weiterer begriff von gewerbe.
a) singulargebrauch: kurz, wie kann eine regierung hoffen, dasz ihr die zollbücher, eine richtige und genaue kentnisz der verbindungen ihrer unterthanen mit den

[Bd. 6, Sp. 5598]


ausländern geben werde? wie kann sie also wissen, ob die anordnung, die sie macht, nicht einem ihr unbewuszten wichtigen gewerbezweige tödlich sein wird? Mauvillon (11) 130; da aber ihre (der kaufleute und fabrikunternehmer) gedanken gewöhnlicher weise nur mit dem interesse ihres besondern gewerbszweiges, nicht mit dem allgemeinen besten der gesellschaft beschäftigt sind. Garve verdeutschung des Adam Smith (1, 11 the interest of their own particular branch of business) 1, 465; ein gutsbesitzer, ein pachter, ein handwerksmeister, ein kaufmann, sind gemeiniglich im stande, ein oder zwei jahre von ihrem gesammelten kapital zu leben, wenn sie auch nicht einen einzigen arbeiter in ihrem gewerbszweige beschäftigen (1, 8) 1, 121; aber schon schwerer entschlieszt er (der fondsbesitzer) sich, seine fonds dem betriebe des ziemlich mühsamen ackerbaues zu widmen. er wird für diesen gewerbszweig schwerlich etwas hergeben, wenn er nicht voraussieht, der ertrag seiner betriebsamkeit werde ihm nicht blosz einen ausreichenden arbeitslohn verschaffen. Lotz revis. 3, 231; ähnlich 1, 302.
b) der pluralgebrauch: zuweilen kann selbst in einem lande, dessen reichthümer schnell wachsen, durch das hinzutreten eines neuen gebieths oder durch neu entdeckte gewerbszweige, der gewinnst, welchen kapitalien bringen, und mit ihm der zinsfusz von dahrlehnen, plötzlich steigen. Garve verdeutschung des Adam Smith (1, 19 branches of trade) 1, 170; ebenso (4, 7 distant employments) 3, 39; unter die wichtigsten vortheile, welche die theilung der arbeit erzeugt, gehört auch noch der, dasz sie überall wohlstand verbreitet, und dasz sich durch sie die masse des gesammten einkommens einer nation unter ihre einzelnen glieder weit leichter richtig und gleichmäszig vertheilen läszt, als wenn alle gewerbszweige von allen zugleich betrieben werden. Lotz revision 1, 260; wo mehrere oder alle gewerbszweige in einander griffen, wie bei dem verkehr mit Amerika, wurde die berathung ganz collegialisch, die stimmenmehrheit entschied streitige punkte. Immermann (epigonen 7, 2) 7, 12 Hempel; und als ich nun kam nach Holwan — ... fand ich daselbst den Abu Seid von Serug, der sich allerlei stammbäume machte — und sich vielerlei gewerbzweige erdachte, — bald sich gab für einen spröszling von Saszan, — bald für einen schöszling der königswurzel von Ghassan. Rückert (1. makame) 11, 230.
2) die jüngere betonung der productiven arbeit.
a) singulargebrauch: die gewöhnlichsten mittel, wodurch die besondere beförderung eines gewerbszweiges von seiten des staates zu bewirken gesucht wird, sind folgende: es wird die einfuhr derjenigen waare, deren inländische erzeugung befördert werden soll, erschwert, oder gar gänzlich verboten u. a. Kröncke abhandl. über staatswirthsch. gegenstände 1, 6; von deutschen ... gerichten (ist) ... mehrfach ausgesprochen worden, dass es nicht wider das prinzip der gewerbefreiheit ... verstosse, wenn sich gewerbsgenossen ... verbinden', einen gewerbszweig ... lebensfähig zu erhalten. entsch. d. reichsger. in civils. (1897) 38, 158, vgl. auch s. 157.
b) der pluralgebrauch: in eben dem verhältnisse sind während dieses zeitraums die arbeitspreise gestiegen, und die gewinnste, die sich aus den verschiedenen gewerbs- und handlungszweigen ziehen lieszen, verkleinert worden. Garve verdeutschung des Adam Smith (1, 9 different branches of trade and manufactures) 1, 163; das gleiche 4, 298 (5, 2 particular branches of trade); das handwerk wird nun ... zur verarbeitung nicht mehr so viel werkzeuge und andere hülfsmittel gebrauchen, welches, in so fern diese dinge erzeugnisse innländischer gewerbzweige sind, für diese eine verminderung ihres absatzes und verdienstes zur folge haben wird. Völker 21; die thätigkeit der handwerker-bank soll ... mit möglichster berücksichtigung aller gewerbszweige gleichfalls sofort beginnen. entwurf zur errichtung einer industrie- u. handwerkerbank s. 16; die wahl der vertreter geschieht nach gewerbszweigen. Proudhon die volksbank deutsch v. Bamberger 27; auch sind es nicht die alten innungen, die zuerst zur selbstständigkeit gelangten, sondern die innungen neu aufblühender gewerbszweige, die nie einem hofrecht unterworfen waren. Arnold aufkommen d. handwerkerstandes

[Bd. 6, Sp. 5599]


27; die verordnung vom 9. februar 1849 begründet nicht nur die einrichtung der gewerberäte, sondern macht auch in den meisten gewerbezweigen den selbständigen gewerbebetrieb von dem beitritt zu einer innung nach vorangegangenem befähigungsnachweise oder von einer prüfung abhängig. Bornhak preusz. staats- u. rechtsgeschichte (1903) 479.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerbhaftig, adjectiv, in wörterbüchern viel belegt, mit anlehnung an die bedeutung erwerb: gewärbhafftiger mensch, der vil gewinnt und eine gte begangenschafft hat, quaestuosus homo. Maaler 178b; quaestuosus, gewerbhafftig, voll gewinn. König 966b; quaestuosus ... gewinnreich, gewerbhafftig. Cellarius 171; ähnlich Dentzler 640. Matthiae 1, 1105. Hederich 1, 1422; viel weiter greift Heynatz aus, der zugleich die grundform gewerbhaft bucht, doch lassen sich dessen angaben nicht durch belege stützen: gewerbhaft oder gewerbhaftig findet man theils für gewerbtreibend, theils für gewinnbringend in älteren büchern. Heynatz 2, 55.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Die Suchanfrage lieferte keinen Treffer.