Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
gewerberechtlich bis gewerberichter (Bd. 6, Sp. 5578)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) gewerberechtlich, adj.: bei einigen ämtern fanden wir das prinzip der amtsbürtigkeit, das im geraden gegensatz zu dem zunftzwang nicht die gewerberechtliche einbeziehung, sondern den personenrechtlichen abschluss fordert. Eberstadt ursprung des zunftwesens (1900) 128.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerbereferendar, m., neuerer titel, vorstufe zu gewerbeassessor, gewerberat (vgl. auch unter gewerbeinspection).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerbereform, f., Kaizel, der kampf um gewerbereform ... in Bayern (Schmollers forschungen 2, 1).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerberegal, n., vgl. Thiel 4, 426.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerbereglement, s. DWB gewerbsreglement.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerberegsamkeit, f. gelegenheitsbildung, mit der eine in dem wort gewerbsamkeit ruhende vorstellung kräftiger herausgearbeitet wird: die ganze lage der dinge habe sich so gestaltet, dass ... eine entscheidende bewegung vorwärts unvermeidlich sei, wenn nicht Baiern ... bei einer sich allenthalben hervordrängenden gewerberegsamkeit ... sich weit zurückgeworfen ... sehen wolle. Mascher deutsches gewerbewesen (1866) 649.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerbe-, gewerbreich, adj. , vgl. DWB gewerbearm, gewerbelos.
1) zu gewerbe - erwerb; gewerbreich stadt, emborium celeberrimum, urbs quaestuosissima. Stieler 1582.
2) gewerbreich, reich an gewerben, wo die gewerbe blühen. Rumpf 137: zu prüfung derer, die sich künftig als mühlenbau-, hauszimmer- ... meister ansetzen wollen, sollen in den gewerbreichsten städten commissionen errichtet werden. ges. über d. policeil. verh. der gewerbe (§ 98). s. preusz. gesetzs. 1811, 273; darauf folgte eine wanderung durch das gewerbreiche Elberfeld, wobei wir einige der bedeutenderen fabriken besichtigten. Friedr. Heinr. Ranke jugenderinnerungen 302; vielleicht war es gerade eine folge der geringen wirksamkeit der bank im gewerbereichen westen, dasz dieselbe eben damals, wo man über kapitalmangel allenthalben klagte, ihre gelder nur zum kleineren teile unterbringen konnte. W. Lotz gesch. d. d. notenbanken (1888) 56.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerbe-, gewerbsreichthum, m.: so wird durch die folgen des unerhobenen und unveredelten gewerbs- und fabrikreichthums die häusliche tugend, aus welcher er selber entsprungen, in der masse des volks allgemein untergraben und unbeachtet. Pestalozzi (ansichten über industrie ...) 9, 84.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerbe-, gewerbreise, f.: Angelika Kaufmann ward zu Schwarzenberg, einem dörfchen im walde von Bregenz geboren ... ihr vater war maler und verfertigte ... altarblätter für die kleinen kirchen der Lombardey ... oft begleitete sie den vater auf seinen gewerbreisen in Oberitalien. Matthisson (umrisse aus Italien) 4, 266.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerbereisender, m. gewerbereisender. Griep bürgerkunde (1901) 199 register.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerberichter, m., vgl. gewerbegericht: aber selbst ... (wenn man) den juristischen vorsitzenden für die unerlässliche bedingung eines guten gewerbegerichts hält, ist 'der normale kreisrichter' nicht das ideale eines gewerberichters. Rickert d. gewerbl. schiedsgericht (1874) 59.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Die Suchanfrage lieferte keinen Treffer.