Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
gewerbegesuch bis gewerbehandlung (Bd. 6, Sp. 5559)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) gewerbegesuch, s. DWB gewerbsgesuch.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerbegilde, s. gewerbsgilde.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerbeglied, s. gewerbsglied.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerbeglücksspiel, n. (vgl. gewerbsmäsziges glücksspiel unter gewerbemäszig); es genügt zur annahme der den begriff des gewerbeglücksspiels bedingenden gewinnsucht, wenn die absicht dahin ging, einen früher erlittenen spielverlust zu decken. Oppenhoff strafgesetzb. (1901) 764.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerbe-, gewerbsgrenze, f.: wo es zweifelhaft ist, welchem von zwei ... handwerken eine gewisse arbeit zustehe, soll in ermanglung gültiger polizei - vorschriften zur bestimmung der gewerbs - gränzen die zweifelhafte befugniss jedesmal beiden verwandten gewerben ohne besondere concession überlassen ... werden. bayrische verordn. von 1826 (regierungsblatt s. 103); in bezug auf gewerbegränzen verweist das gesetz auf den natürlichen zusammenhang mehrerer spezieller gewerbe, welche durchaus die vereinigung verwandter gewerbsarten, d. i. ihre betreibung auf einen gewerbeschein erleichtern. Kleinschrod 44.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerbegroschen, m., steirische bezeichnung für eine gewerbesteuer im 17. jahrh., s. Unger-Khull 290a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerbegruppe, f.: unter dieser gewerbegruppe sei noch der stickwaren und gardinenweberei gedacht. Eckert handelsgeographie (1905) 2, 59.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerbehaft, s.gewerbhaft.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerbehalle, f.: an orten, wo innungs-magazine (gewerbehallen) bestehen, dürfen einzelne meister in ihren eigenen magazinen nur die in ihren werkstätten verfertigten fabrikate verkaufen. entwurf einer allgem. handwerker- u. gewerbeordnung f. Deutschland (1848) § 49; die gewerbehalle wurde eingerichtet und eröffnet. Freytag (Karl. Mathy) 22, 396; landesgewerbehalle Lueger 4, 647; s.gewerbehaus.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerbe-, gewerb-,gewerbshandel, m. , mit zweierlei bedeutungen von handel belegt.
1) mit der collectivbedeutung von handel, tautologische bildung: wir haben usz furstlichem gemt uns, unsern landlten und den unsern, ach gemeinem gewerbhandel gde erlichterung ... ernwert. urkunde von 1493 in zeitschr. gesch. des Oberrheins 9, 427
2) handel in der bedeutung einer einzelnen geschäftshandlung: tramet aber einem, wie er ein weib nemme, die vorhin einen mann gehabt, dem werden nit seine newe, sondern alte gewerbshndel ... glücklich naher gehen (non nova sed vetera negotia). traumbuch Artemidori (2, 62), übers. v. Ryff 126a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewerbe-, gewerbshandlung, f. bezieht sich auf einen einzelnen act der bethätigung, schlieszt sich also enger an den zweiten der vorhergehenden belege an: nun wird es ja kaum als im geiste der reichsverfassung gelegen anzunehmen sein, wenn der angehörige eines bundesstaates, der in einem angrenzenden bundesstaate einmal eine geringfügige gewerbehandlung ausübte, daselbst sofort mit gewerbesteuer belegt werden sollte. entsch. d. reichsger. in strafs. (1885) 11, 313; daraus folgt, ... dass die handlung ... in den kreis der amts-, berufs- oder gewerbhandlungen fallen muss. ebenda (1882) 5, 77.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Die Suchanfrage lieferte keinen Treffer.