Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
gewehrlich bis gewehrprobe (Bd. 6, Sp. 5420)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) gewehrlich, s. gewährlich.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewehrlos, adj.: gewehrlosz, inermis Henisch 1596.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewehrmagazin, n.: gewehrmagazin, magazin of arms. Hilpert 1, 463b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewehrmantel, m.: gewehrmantel ist ein von gutem zwilich verfertigter mantel oder überhang, den man, wenn es regnet oder sehr stäubet, über die gewehrpyramiden decket. Eggers kriegslex. 1, 1053; die gewehr-mäntels müssen allezeit abgeschlagen sein, ausser des nachts und wenn es regnet. reglement vor d. k. preusz. infanterie (1726) 281; bei einer jeden fähnleinwacht soll hinter dem gewehr in der mitte gegen das 3te zelt ein gewehr-mantel aufgeschlagen werden. 284; zur bedeckung gegen regen diente ein gewehrmantel für jede pyramide. Rumpf real-encyclopädie der kriegskunst 1, 363.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewehrmanufactur, f.: gewehrmanufactur, s. gewehrfabrik. Hilpert 1, 463c.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewehrmesser, n.: gewehrmesser, engl. gun knifes. Nemnich waarenlex. in 12 sprachen 2, 920.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewehrmicke, f.: gewehrmicken, sind stützen, welche in die erde gegraben werden, und oben mit einer aushöhlung versehen sind, um daran, auf wachen, die gewehre anzulegen. Rumpf real-encyclopädie der kriegskunst 1, 364.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewehröl, n. öl zum einfetten der gewehre; in scherzhafter umdeutung: zielwasser, visierwasser oder gewehröl ist ein schnaps, der die arbeit des gewehrreinigens versüszt. Horn soldatensprache 77.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewehrpasz, m.: Kronauer beruhigte ihn darüber, indem er den belagerungszuständlichen gewehrpass überreichte. Auerbach neues leben 3, 39; sein gewehrpass diente ihm jetzt nur zu einer innern legitimation, um frei wohlgemuth durch den winterlichen wald zu streifen. 41.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewehrpfropfen, m.: gewehrpfropfen werden beim laden der gewehre gebraucht, um sie 1) auf das pulver und darauf dann das blei zu setzen und 2) sie auf das blei zu setzen. man macht sie von werg, haaren, papier und hutfilz. Behlen lex. d. forst- u. jagdkunde 3, 409.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewehrprobe, f.: gewehrprobe, epreuve des fusils, die flintenläufte werden bei der probe gemeiniglich mit dem zwanzigsten theile eines pfundes pulver geladen, worauf ... der lauf auf ein bepolstertes bret gelegt und abgefeuert wird. Eggers kriegslex. 1, 1053; gewehrprobe, trial of fire-locks or guns. Hilpert 1, 463c.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Die Suchanfrage lieferte keinen Treffer.