Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
gewehrbude bis gewehrgeschnatter (Bd. 6, Sp. 5417 bis 5419)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) gewehrbude, f.: gewehrbude, eine bude in welcher gewehre verkauft werden. Campe 2, 360; gewehrbude, an armourers or gunsmith's shop. Hilpert 1, 463b; vgl. DWB gewehrhalle, gewehrkammer u. a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewehren, verb. , verstärktes wehren (s. d.), vgl. mhd. wb. 3, 515b. Lexer 1, 988 (die bei Graff 1, 926 angeführten beispiele sind unsicher). es ergeben sich entgegengesetzte bedeutungen, je nachdem im object dasjenige erfaszt ist, was bei der gegenwehr beschützt, oder das, was zurückgestoszen wird.
1) gewehren = vertheidigen.
a) die verbindung mit einem persönlichen object ist hier auf die reflexivconstruction beschränkt:

ich gewer mich nimmer mêre der edeln minne dîn,
wand ich hân wol erfunden, daʒ du kanst frowen meister sîn. Nibelungen 103, 1 Zarncke (nach C; in A: ich were mich);

und stuont als ein erslagen man,
der sich nicht mê gewern kan.
Stricker Karl 12062;

mîn muot der stêt ze solher wîs
daʒ ich mîn guot vil wol verzer,
unt mich des vil gar gewer
des mich über werden sol. pfaffe Amis 74 Lambel;

de Romere gewunnen do michele ere; an der erde noch an mere ne mochte sic in nieman geweren. sächs. weltchronik 81, 3; die flöch die beissen dich, besonder in den clöstern, so mst du in den klaidern ligen, so kanst du dich nit gewören, der rock ist oben zu. Geiler v. Keisersberg has im pfeffer d 2a.
b) die selteneren fälle des sächlichen objectes:

unt ze bêder sît erzeigten
die helde dar unde,
wer getorste und kunde
lîp und êre aldâ gewern.
Wolfram Willehalm 365, 19.

ganz ähnlich auch Heinrich v. Neustadt 3556, vgl. das register bei Strobl; fraglich ist ob hierher gehört: wenn einer eine mauer auffüret und geweret sie mit dem filzhute, und felt alsbalde wider ein, solchen meurer begeret niemand mehr. Mathesius Syrach 2, 138. vgl. auch gewähren 2, sp. 4820.
2) gewehren = abwehren, verwehren.
a) wenig belegt ist die verbindung mit persönlichem object:

nû kom ouch ein geselle
... daʒ ich im immer dienstlich werde funden,
der helf daʒ ich die hunde dô ernerte.
muot erloeset fröuden,
wie kûm er einen wolf von im gewerte.
H. v. Laber die jagd 362.


b) mit sächlichem objecte.
α) weniger entwickelt ist hier die positive verwendung: ab ... der erbvoit di erbvoiteie vormitte unde wolde alle reht thun glich eime eingesessin burger ... ab di stat unde gemeinde im das geweren mochte. Magdeburger fragen 1, 2, 7 Behrend. ebendort ist das verbum namentlich als variante für geweigern belegt, vgl. 1, 5, 1; gewäret enim est praestitus ... gewehret autem prohibitus. Stieler 2415, ebenso auch Bayer 291c.
β) die negative verwendung:

si zôch eʒ von der scheiden: daʒ enkunder niht gewern. Nibelungen 362, 4 Zarncke (nach C; in A: daʒ kunde et niht erwern);

he sulle keinen haben umme di teidinc in deme dinge, sin widersache wolle is im denne gunnen; unde gan is im der,

[Bd. 6, Sp. 5418]


so mac is im der richter nicht geweren. Freiberger stadtrecht 31, 4 (variante erweren noch gehindern); so mag der burgir der den hof vorkoufte, also slechterlich di wassirseige nicht geweren. das alte kulmische recht 5, 8 Leman; an dem freitag ... sein sie (die frauen in chönig Soldans landt) ... frei und haben iren mutwillen mitt mannen oder mit andern dingen; wesz sie dann lust des mögen in ir mann noch nimantz geweren, wann es also gewonhaitt ist. Schiltberger reisebuch 67 Langmantel; dis möhte der bobest Innocensius nüt geweren weder mit bittende noch mit trowende noch mit kriegende. d. städtechron. 8, 438 (Straszburg); und da sie sahen, dasz sie nit geweren mochten, da lautten sie die gloggen über ain rat und über die, die darzu halfen. 5, 103 (Augsburg); weisze leutte sehen zu, und die weil sie sich bedencken, so nimpt der mutwil uberhand, das man denn nicht mehr geweren mag. Eberlin v. Günzburg (wie sich ein diener ... halten soll) 3, 209 neudr. vgl. auch: er hat zu mir gesand um meine weiber und kinder, silber und gold, und ich hab jm des nicht geweret. Luther 1 kön. 20, 9 (nüts geweert Froschauer; ich hab jm des nichts geweigert Straszburger bibel).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewehrend, participiales adjectiv mit übergang in die bedeutung von wehrhaft, bewehrt: fiel also mit sibenhundert tausend gewerender mannen in das land, so iezo Sibenbürgen haist und noch teutsch ist. Aventin (chronik) werke 4, 307, 29; kamen mit gewerenter handt aus dem land. Kemnat chronik Friedrichs I. s. 47. vgl. DWB gewehrt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewehrerfinder, m.: weil wir vorher allbereit innen geworden sein, dasz die Teutschen die besten gewehr erfinder und urheber sein. Prätorius catastrophe muhammetica 176.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewehrfabrik, f.: (büchsenschmiede leben) hin und wieder in allen wohlangerichteten städten, deren theils, wann sie nur gelegenheit die läufe zu schmieden ... bei der hand hätten, die gewehrfabrik eben sowohl, als obberührte örter bei sich einführen würden. Frisius handwerkerceremonialpolitica 632; in staaten, worinnen grosse armeen in beständiger bereitschaft zum gefecht stehen, hat man gewehrfabriken. schützendienst für jäger ... offiziere (1807) 126; gewehrfabrik, manufactory of arms. Hilpert 1, 463b. Beil technol. wb. 242; gewehr-fabrique, manufacture d'armes. Eggers kriegslex. 1, 1053; selbst die gewehre, mit denen sie uns zu töten suchen, sind in unsern gewehrfabriken gemacht, oder durch unsere firmen ihnen geliefert. G. Freytag soll und haben (ges. werke 5, 155); fing an mich zu den nützlichen mitgliedern im staate, als zu den fechtmeistern, gewehrfabrikanten, pulvermüllern, kriegsministern, ärzten, ... die alle offenbar dem tode in die hand arbeiten, zu zählen. Bonaventura nachtwachen (7) s. 62 litt. denkm.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewehrfeuer, n.: stunden wir noch immer im feindlichen kanonenfeuer ... ohne dass unser linker flügel mit dem kleinen gewehrfeuer zusammentraf. U. Bräker 148 Bülow; die zeitungen, die bis dahin nur von dem knallen der kanonen und des kleinen gewehrfeuers wiedergehallt hatten. Th. v. Uechtritz deutsche vierteljahrsschr. 1842 4, 92; die räuber haben sich überall hinter bäumen und klippen in hinterhalt gelegt. auf einmal bricht das gewehrfeuer von allen seiten auf die sorglosen ein, und der wüthendste kampf entflammt sich wieder in den mannichfaltigsten, wildesten gruppen. Immermann memorabilien: tagebuch (werke 19, s. 138); die ratschen in bewegung setzen, womit man in den schlachtmusiken das kleingewehrfeuer macht. (Münchhausen) 1, 91; sobald sich jenseits einzelne oder mehrere bewaffnete blicken liessen, knatterte ein allgemeines gewehrfeuer von der bastei. Auerbach tagebuch aus Wien 184; er selbst setzte mit einem sprung über die barrikade in die gesperrte strasse dem rollenden gewehrfeuer entgegen. G. Freytag (ahnen, schlusz 3) 13, 300. in bildlicher verwendung: das kleine gewehrfeuer der weiblichen blicke ertragen. J. Paul Katzenbergers badereise 2, 63.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewehrfutteral, n.: gewehrfutterale von starkem leder sind auf reisen am empfehlenswerthesten, um jagdgewehre zu verwahren. Behlen lex. d. forst- u. jagdkunde 3, 409.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewehrgallerie, f.: gewehrgallerie, s. DWB gewehrsaal Hilpert 1, 463b; vgl. auch unter gewehrhalle.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewehrgarnitur, f., vgl. DWB gewehrbeschlag: garnitur der gewehre, auch montur und beschlag genannt. Behlen lex. d. forst- u. jagdkunde 3, 75.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewehrgerecht, adj. und adv.: gewehrgerecht, practised in the use of arms. Hilpert 1, 463b; gewehrgerecht, ist der jäger, wenn er mit dem schieszgewehr gut umgehen kann.

[Bd. 6, Sp. 5419]


Thiel 4, 422; der gewehr - gerechte jäger. Stutgard 1762, verzeichnet bei F. L. Jahn werke 2 I, s. 133.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewehrgeschnatter, n.:

durch blut, gewehrgeschnatter,
durch schutt und qualm! schon fliehn die kugelspritzen.
D. v. Liliencron werke 1, 30.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Die Suchanfrage lieferte keinen Treffer.