Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
gewandtheit bis gewandwerk (Bd. 6, Sp. 5312 bis 5317)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) gewandtheit, f. , ableitung vom vorigen, jedoch nur in den unter 2) dargestellten bedeutungen. das älteste beispiel ist aus Lessing belegt:

das feine, spitze ding, besorg ich nur,
in meiner plumpen hand zerbricht(s). so was
will ausgeführt sein, wie's erfunden ist:
mit aller pfiffigkeit, gewandtheit. (Nathan 3, 4) 33, 84.

es ist eine der letzten, abgeleiteten bedeutungen des particips, die hier an dem ersten beispiele für das substantiv zu tage tritt. spätere belege greifen mehr auf ursprünglichere verwendungen zurück, so auf die körperliche fertigkeit und geschicklichkeit. eine grosze mannigfaltigkeit der verwendungen läszt sich aus Göthe nachweisen, der das substantiv sehr begünstigt. ihm entstammt auch das erste beispiel für den pluralgebrauch, der sich jedoch wenig entwickelt: dieser brachte den sohn zurück, geübt in allen ritterlichen gewandtheiten. (noten z. divan) 6, 226; bei deinen übrigen talenten und gewandtheiten. Rahel buch des andenkens 2, 145; ungeschicklichkeit, die doch so viele gewandtheiten und fertigkeiten gar nicht ausschloss. 'unsere zeit' (1881) 1, 362.
1) der absolute gebrauch: gewandtheit, plur. inus., vlugheid, vaerdigheid, bedreevenheid, f. Weissenbach 437a.
a) körperliche geschicklichkeit.
α) die beliebteste verbindung ist hier kraft oder stärke und gewandtheit. bald wird in solchen verbindungen das zusammengehörige der beiden eigenschaften, bald deren verschiedenheit hervorgehoben.
1)) erinnert man sich aber seiner universitätsjahre, wo man gewisz zum fechtboden eilte, wenn ein paar meister oder senioren kraft und gewandtheit gegen einander versuchten. Göthe (noten z. divan) 6, 226; der adel bestand aus den männern gewisser familien, denen man besondere kraft und gewandtheit als angeborene vorzüge zuschrieb. Schlosser weltgesch. 12, 180; aber die gewandtheit und kraft, mit welcher er das pferd herunterrisz und zum stehen brachte, liesz einen jungen mutigen reiter ahnen. Hauff Lichtenstein (1) s. 15; so erschienen hier die einen von rastloser arbeit gebräunt und getrocknet, zäh und hart, andere in energie und gewandtheit aufblühend. G. Keller d. grüne Heinrich 1, 39; das

[Bd. 6, Sp. 5313]


volk bestand zwar in der heroenzeit aus edeln und unedeln ... der vorzug der ersteren beruhte nicht etwa blos auf ihrer geburt, sondern es bedurfte dazu auch der erwerbung einer gröszeren stärke, tapferkeit und gewandtheit. Schlosser weltgesch. 12, 179.
2)) dort hingegen (in Rom) hat man, auf einem beinahe rechtwinklicht aufgestellten stück architektur, von den ziemlich hohen stufen (d. heil. treppe) eine nach der andern unter die kniescheiben zu bringen, wozu denn doch in der that nicht wenig muskelnkraft, und überdem noch ein hoher grad von gymnastischer gewandtheit erfordert wird. Matthisson (Rheinfahrt, Einsiedeln) 2, 175;

es hielt der schlanke sich, der leichte
in seinem vortheil offenbar.
er wich dem feind um keine hand breit;
dem war die kraft, ihm die gewandtheit.
K. Immermann Tristan u. Isolde (werke 13, s. 139);

allein alle diese einfachen ... arbeiten, können zwar stärke und dauer geben, aber gewandtheit weder geben noch lassen. Guts Muths turnbuch für die söhne des vaterlandes (1817) 19; gewandtheit geht über stärke, franz. adresse passe force ... engin vaut mieux que force. Wander 1, 16; der erste winter war eine harte lehrzeit ... aber sein ehrgeiz war aufgestachelt, und eine natürliche gewandtheit kam ihm zu gute. G. Freytag (freicorporal) 12, 210.
β) schon die körperliche geschicklichkeit ist meist nicht blosz das ergebnis längerer übung, sondern zugleich der ausflusz geistiger beweglichkeit.
1)) die dicken küssen machen das sizen ziemlich erträglich (in d. holl. kutschen), aber mit der gröszten gewandheit kann man sich auf schlechtem steinpflaster nicht vor argen kopfnüssen an den holzwänden bergen. Niebuhr nachgel. schriften 193; diese Altmärker und Magdeburger waren keine hünengestalten wie die Pommern und Westphalen, aber in ihrer gelehrigkeit, gewandtheit und gutwilligkeit erhoben sie sich an diesem tage zu der höchsten stufe kriegerisches heldenthums. Sybei begründung des d. reiches 54, 195; er erinnert an Murat ... aber mehr an seinen muth als an seine gewandtheit. Grabbe (Napoleon 5, 5) 3, 237; Alfons soll hier über die auszerordentliche schönheit und kriegerische gewandtheit Antonios erstaunt, zu den seinigen geäussert haben. Platen (geschichten des königreichs Neapel 3, 9) 5, 196.
2)) seine sprache ist äusserst preussisch und auch sein spiel ... hat eine gewisse anmaszliche gewandtheit. Göthe (aus Frankfurt 1797) 43, 36; der bürger ... genosz auf den bretterbänken den kaffe, welchen ... die wirthsleute mit groszer gewandtheit ... zu bereiten wuszten. G. Freytag (aus einer kleinen stadt) 13, 142.
b) die geistige beweglichkeit.
α) mit körperlicher fertigkeit verbunden ist die gewandtheit des sprechenden: du solltest einmal hören, mit welcher gewandtheit ein solches sächsisches mädchen auf fragen antwortet. H. v. Kleist briefe an seine braut s. 47; dr. Buchholz fuhr fort die neusten physisch-chemischen erfahrungen mit gewandtheit und glück vorzulegen. Göthe (annalen 1796) 31, 69; der schlosser Vinzenz sprach mit wärme und groszer gewandtheit gegen diese einrichtung. Auerbach neues leben 3, 209; Leo setzte mit vieler gewandtheit den dichterwerth Byrons auseinander. 2, 179.
β) die beweglichkeit und schmiegsamkeit gegenüber den lebensverhältnissen; vereinzelt wird sie auch als verschlagenheit aufgefaszt.
1)) der aufenthalt in Paris, die beobachtung des äusseren der hofleute ... alles trug dazu bei, die höchste gewandtheit und schicklichkeit des geselligen lebens gleichfalls auf die bühne zu verpflanzen. Göthe (dicht. u. wahrh. 11) 26, 66; das haben sie (die Russen) bewiesen und werden sie beweisen, wie fürchterlich unter gewissen umständen ein volk ist, dessen gehorchende feste tapferkeit mit blindem gehorsam vereinigen und dessen befehlende die feinheit und gewandtheit von gebildeten haben. E. M. Arndt ansichten u. aussichten 500; entweder, dacht ich, kannst du dir noch glücklich durch gewandtheit dein eigenthum erobern oder du entdeckst dich dem geheimrath von Harder und machst diesem maskenspiel ein ende. Gutzkow ritter v. geist 1, 257; auf einer anderen insel saszen die geschworenen, schlichte männer ... mit ihrem obmann, zu dem sie in der eile denjenigen ernannt, dem sie unter sich vermöge seiner sonstigen etwaigen stellung die meiste gewandtheit zutrauten. G. Keller (Martin Salander) werke 8, 318; ich weisz, dasz die papiere hier vorhanden sind, ich habe grund anzunehmen, dasz es ihnen bei ihrer gewandtheit

[Bd. 6, Sp. 5314]


möglich sein wird, den besitzer derselben zu ermitteln. G. Freytag (soll u. haben 6, 3) 5, 331; der minister hatte den eindruck, dasz die kategorie unsres hausbacknen preuszischen landadels ... die mängel, welche er an der gewandtheit des personalbestandes dieses dienstzweiges fand, zu decken nicht geeignet war. Bismarck gedanken u. erinnerungen 1, 3.
2))

ich lasse mich niemals
wieder nach hofe bereden, um in des königs gewalt mich
wieder zu geben; es brauchte warhaftig die gröszte gewandtheit
meinen daumen mit noth aus seinem munde zu bringen.
Göthe (Reineke fuchs) 40, 101;

vor gerichte vertratest du uns, wir waren geborgen.
niemand konnte bestehn vor dir und deiner gewandtheit. ebenda 120

(im Reinke de vos fallacien, bei Gottsched verschlagenheit), ebenso 207.
γ) doch auch auf die höhere denktthätigkeit wird das substantiv übertragen: selbst die elendsten spitzfündigkeiten der möncherei, die romanhaftesten phantastereien zeigen, dasz feinheit und gewandtheit gnug in der welt war, dergleichen auszudenken, zu faszen: dasz man würklich scharf anfing in so feinem elemente zu athmen. Herder werke 5, 528 (auch eine philosophie der geschichte); seit Schillers ableben hatte ich mich von aller philosophie im stillen entfernt und suchte nur die mir eingeborene methodik, indem ich sie gegen natur, kunst und leben wendete, immer zu gröszerer sicherheit und gewandtheit auszubilden. Göthe annalen 1817, werke 30, s. 305 (Cottasche jubil.-ausgabe); geist und gewandtheit und manche einzelne treffliche entworfene und durchgeführte stücke erscheinen freilich auch in diesem buche. E. M. Arndt schriften an meine lieben Deutschen 3, 29.
δ) bei der beziehung auf geistige fähigkeiten werden auch die verbindungen des absolut gebrauchten substantivs mannigfaltiger; an stelle von formeln wie mit gewandtheit, mit groszer gewandtheit u. a. treten landschaftliche kennzeichnungen, charakterisierende adjective: sie schnappten dem armen landskinde jeden bissen vor dem munde weg ... diese spitzköpfigen Franzosen, an welche Friedrich, in einseitiger schätzung überrheinischer gewandtheit seine gunst und sein geld oft wegwarf. Prutz vorlesungen über die gesch. d. deutschen theaters 293; weil aber ... alles dieses eine gewisse durchdringende individuelle einsicht verlangte; so wurde die persönliche gegenwart desjenigen der zu entscheiden berechtigt war, um so mehr erfordert, als hier kein plan sich denken liesz, und nur eine, die augenblicklichen umstände benutzende gewandtheit zum ziele führen konnte. Göthe (annalen 1809) 22, 48; ich würde ihnen niemals rathen eine stelle anzunehmen, die so viel routinirte gewandtheit erfordert, wenn man sie mit einer gewissen aisance bekleiden und nicht sein leben darüber aufopfern will. briefe 15, 297; ein hofmeister, der mädchen zu erziehen wüszte ... müszte so viel welt, so viel weiberkenntnis, so viel witz, so viel launige gewandtheit bei eben so vieler festigkeit besitzen. J. Paul (mumien 16. sektor) 1, 127.
2) der relative gebrauch.
a) beziehung auf organe des körpers: er hat eine grosze gewandtheit seines körpers und ist herr über alle seine organe, deren unvollkommenheit er zu verbergen, ja sogar zu benutzen weisz. Göthe briefe 11, 53; begeistert sie mit der liebe fürs vaterland ... steigert ihnen die kraft und gewandtheit des körpers. Guts Muths turnbuch für die söhne des vaterlandes 17; gewandtheit des leibes. ihrer bedarf der wehrmann, so wie der eigentliche krieger. 24;

an Solamir und seinen edlen schätzt
ein weiblich auge, lüstern, manchen reiz
... gewandtheit der gestalt,
der neigung feuer und der werbung kühnheit.
Göthe (Tancred 1) 7, 244;

nun als ich heut' am wagen dich sah in froher gewandtheit,
sah die stärke des arms und die volle gewandtheit der glieder,
war ich betroffen. (Herm. u. Doroth.-Erato) 40, 308;

in freien stunden streiften sie botanisirend durch wald und feld oder übten an den stangen ... die gewandtheit ihrer glieder. Th. Storm (John Riew) werke 8, 103.
b) einschränkung des begriffes auf einzelheiten der äuszeren erscheinung: der keiser bewunderte die schöne haltung der truppen so wie des anführers gewandtheit als reiter. Platen (gesch. d. königreichs Neapels 1, 3) werke 5, 53; die raschen übergänge ihres mienenspiels vom ernst zur kindlichen fröhlichkeit, ihre gewandtheit beim auf- und abtragen der speisen ... all das

[Bd. 6, Sp. 5315]


schwebte anhaltend vor seinen augen. Zschokke novellen (Addrich im moos 8) 3, 41; bei der mutter an die einfachste lebensweise gewöhnt, war meine gewandtheit in fisch- und vogelessen nur gering. G. Keller (d. grüne Heinrich) 1, 306; je weiter aufwärts er (der sprachforscher) klimmen kann, desto schöner und vollkommener dünkt ihn die leibliche gestalt der sprache, je näher ihrer jetzigen fassung er tritt, desto weher thut ihm jene macht und gewandtheit der form in abnahme und verfall zu finden. Grimm vorrede zum wb. 1, 3.
c) die gröszte vielseitigkeit zeigen die verbindungen, die den begriff nach der verstandesseite bestimmen und ergänzen.
α) genetivverbindungen.
1)) eine person, wie Aruja, konnte auch der gewalt nachtheilig werden, die ihr die gewandtheit ihres geistes ... über den geist, das gemüth und die leidenschaft des sultans erworben hatten. Wieland geschichte des weisen Danischmend cap. 49) 8, 447; sie wichen mir mit der ganzen gewandtheit ihres geistes aus. Immermann (epigonen 2, 6) 5, 104; wo er (Diogenes) zwar von seiner gewöhnlichen diät so wenig als möglich abweicht, aber durch die gewandtheit seines witzes, die freiheit seiner zunge ... sich so angenehm macht, dasz seine erscheinung eine desto lebhaftere freude unter den gästen verursacht, je karger er mit dieser gefälligkeit ist. Wieland (Aristipp 2, 39) 23, 312; auch erinnere ich mich ihrer äuszerung dasz den Deutschen gewandtheit der sprache und das wortspiel fehle; ich war damals ihrer meinung entgegen und bin es noch. Cl. Brentano ges. schriften 7, 5; wenn ich nun auch glauben dürfte, mit gehörigem fleisz, des griechischen hinlänglich meister zu sein, wenn ich mir sogar schmeicheln könnte, die so nothwendige gewandtheit des deutschen ausdruks zu besitzen. W. v. Humboldt an Schiller (8. mai 1792) s. 43 Leitzmann.
β) präpositionalverbindungen.
1)) herr Grüner ... spielte hier einige gastrollen. er hat gewandtheit auf dem theater und eine leichte cultur. Göthe (Schweizer reise von 1797) 43, 36.
2)) dann fing er an ... die versammelten zu entzücken — durch redeschmuck — und gewandtheit im ausdruck. Rückert (1. makame) 11, 232; der schlendrian auf den meisten teutschen sprachschulen martert den jugendlichen geist, bevor er noch festigkeit, gewandtheit und sicherheit in seiner landessprache erlangt hat. Schwarzott ein teutsches wort gegen die unteutschen kunstausdrücke, s. Fr. Schlegel deutsches museum 3, 117.
3)) bei den laufenden geschäften zeigte er (erzherzog Johann) gutes und schnelles verständnisz und praktischen sinn, und unterstützte seine minister vortrefflich durch die gewandtheit, widerwärtiges abzuhalten oder aus dem wege zu schaffen. G. Freytag (Karl Mathy 3, 5) 22, 297; die gewandtheit, im gesellschaftlichen tone zu sprechen. Kant anthropologie 22.
3) die eben belegten und andere ähnliche verbindungen verdichten sich theilweise zur composition.
a) composita, die auf den relativen gebrauch zurückführen.
α) in Jena und Halle war die rohheit aufs höchste gestiegen, körperliche stärke, fechtergewandtheit, die wildeste selbsthülfe war dort an der tagesordnung. Göthe (wahrh. u. dicht. 6) 25, 58; klettergewandtheit.
β) in den römischen elegien hatte Göthe mit eben so viel geistesgewandtheit als feinheit des geschmacks sich zu einem deutschen Properz umgestaltet. Bouterwek gesch. d. poesie 11, 386, vgl. oben theil 4, 1, sp. 2761. vgl. federgewandtheit, zungengewandtheit; in der freien sicherheit der weltgewandtheit. gartenlaube 10, 114a.
γ) mehr formengewandtheit als gedankenfülle. monatsbl. 1, 336a; versgewandtheit zeitschr. d. philologie 11, 146.
b) composita, die auf den absoluten gebrauch zurückführen: affengewandtheit, schlangegewandtheit, taschenspielergewandtheit u. a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewandtheil, m. vereinzelte jüngere bezeichnung für den gewandfall (vgl. sp. 5290), sie ist wol nach der analogie von butheil (bautheil) gebildet: gewandtheil, s. DWB gewandfall Hilpert 1, 463a; eine besondere bürde, welcher noch die hörigeneinwohner der städte unterworfen waren und die unter dem namen des budtheiles, gewandtheiles oder hauptrechtes mit charakteristischen zügen den stand ihrer hörigkeit bezeichnete. Berlepsch chronik d. gewerke 1, 23.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewandting, f., s. DWB gewandung.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewandtrog, m., gewandtröglein,n., vgl. DWB gewandlade, DWB gewandtruhe: du solt den schlüssel zu dem gwand dröglin schicken. Th. Platter briefe an seinen sohn 3.

[Bd. 6, Sp. 5316]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) gewandtruhe, f. mehrfach aus der heutigen österr. dialectlitteratur belegt: oben in Sopherls schlafkammer sasz die magd auf der gewandtruhe neben der thür. Anzengruber (dorfgänge) 3, 129; der kaplan griff hinter sich nach dem hut, der auf einer gewandtruhe lag. (gott verloren) 289; no is mein' g'wandtruhen noch da, ich find' niemand, der mir 's fortschafft. (jungferngift 4, 6) 8, 77; sie legte das sparkassenbuch in ihre gewandtruhe ganz zu unterst und diente weiter beim Gregerbauer. Rosegger idyllen 441. älter und aus Frankfurter urkunden belegt ist kleidertruhe, vgl. theil 5, sp. 1082.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewandtuch, n. während gewand in der bei Schmeller 22, 940 aus Welsch-Tirol belegten verbindung de bant (wand) tuch eine maszbestimmung entwickelt, deutet das compositum in folgendem beispiel wol auf die art des stoffes hin: wir schicken euer lieb den swartzen sammet, swartz gewanttuch zu einem rock. Anna v. Brandenburg an ihre schwester (1480), s. Steinhausen privatbriefe 1, 217; vgl. auch englisch gewandtuch, pannus Britannicus. Henisch 1593.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewandung, f. junge collectivbildung, die in ihrer hauptverwendung auf gewand = vestis zurückführt, in vereinzeltem gebrauch jedoch auf wand = paries hinweist.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewandung I , die collectivbildung zu gewand gehört in ihren litterarischen belegen dem 19. jahrh. an und zwar dem sprachgebrauch der zeit nach Göthe. die erste buchung bietet jedoch schon Campe 2, 359. mundartlich weisen die spuren in das 18. jahrh. zurück und zwar in den bair.-österr. formen gwäntung österr. weisth. 5, 730; g'wandting, gwantig Schöpf Tirol. idiot. 800. in den gebrauchsformen greift diese collective bildung jedoch nur wenig über die grenzlinien hinaus, die wir oben für die neuhochdeutschen verwendungen des einfachen gewand festgestellt haben: die umfassendste bedeutung lebt wie bei gewand wiederum in der bair.-österr. mundart und wird gleichfallsin bestimmte schranken eingeengtin der fachsprache der bildenden künste aufrecht erhalten. sonst ist der umfassende begriff nur wenig gepflegt, ja auch die engere bedeutung von vestis ist dieser collectivbildung nicht fremd; und ganz besonders beliebt scheint an ihr neuerdings der übertragene gebrauch im sinne von hülle, form, im gegensatz zum inhalt.
1) die umfassende bedeutung.
a) der mundartliche gebrauch: so ain schwecher ain aiden in sein haushaben einnimbt ... soll derselb im haushaben, so lang er daselbst bleibt, in allem treulich und fleissig sein. dagegen soll er als anders hausvolk mit zimblicher gwäntung und in ander weg nach hauses staten treulich und gebürlichen gehalten ... werden. österr. weisth. (Enneberg, Tirol) 5, 730; g'wandting, f. (am Eisack und anderwärts), collect. kleidung Schöpf Tirol. idiot. 800; 'gwantum, kost geld bei Schmeller 22, 942.
b) die fachsprache der bildenden künste: hiebei konnte der sinn für schöne und edle formen nicht gedeihn; alle einfache groszheit verschwand. in der gewandung zeigte sich dieser verderb ganz besonders und am frühesten. G. F. Schuppe über die neuere deutsche kunst, s. taschenbuch auf 1837, s. 82; dieselbe groszartigkeit, welche gestalt und haupt charakterisirt, durchdringt auch die formen und falten der gewandung. Stahr 2 monate in Paris 1, 140; die gewandung vor allem ist voll fluthenden lebens. 149; der zum laufschritt gehobene rechte fusz, die kurzgeschürzte gewandung ... alles kündet und ist lebendigste bewegung. ebenda; vgl. auch jahrbücher der gegenwart (1847) 213; sie hatten sich in Sanct Gallen bei ihren malereien stets an überlieferung alten bildwerks gehalten und für gewandung faltenwurf und bezeichnung der gestalt einen gleichmässig sich wiederholenden zug angenommen. Scheffel Ekkehard s. 136; ein florentinischer gesell ... war dem schreibemeister behülflich, woher manche der gemälde ihre ausdrucksvolle einfachheit und edle gewandung erhielten. G. Keller (Züricher novellen) werke 6, 76; die unendliche zartheit, mit welcher die fernen, durchschimmernden gewandungen um die körperformen sich schmiegen, die behandlung der farbentöne wirken ... wohlthuend auf das auge. Guhl leben d. Griechen u. Römer 2, 213.
2) verengerung des begriffes, eine anzahl von kleidungsstücken.
a) der frauen gemüth, wie hoch es auch genaturt sein mag, erfreut sich allzeit an schmuck zierrath und prächtiger gewandung. Scheffel Ekkehard s. 4; Dominik ... schnürte seine gewandung noch fester zusammen, hob sie auf die schulter und verliesz den hof. Auerbach (der Lehnhold) dorfgesch. 4, 118.
b) die gesamtheit dessen, was jemand an sich trägt; der

[Bd. 6, Sp. 5317]


kämmerer Spazzo ... warf einen wohlgefälligen blick auf seine gewandung, als wär' er sicher, seiner gebieterin augen heut auf sich zu lenken, denn er hatte ein gestickt hemde von glanzleinwand angelegt und ein saphirfarbiges oberkleid mit purpurnen säumen, alles nach neustem schnitt. Scheffel Ekkehard s. 4; ein bad war ihm zurecht gemacht und frische gewandung bereitet. 87.
c) das einzelne kleidungsstück, das der gesamten tracht den charakteristischen zug giebt: wir danken, fiel ihm frau Hadwig in die rede ... der abt zog eine funkelneue kutte herfür und sprach: so ernenne ich denn unseres klosters erlauchten schirmvogt zum ... zugeschriebenen bruder und schmück' ihn dessen zum zeugnisz mit des ordens gewandung. Scheffel Ekkehard s. 23, ähnl. s. 38; da sah er des kellermeisters gewandung und ein paar fliegender zöpfe, die nicht zu diesem habit gehörten. 72; und wenn ich im hemd angeritten käme, so wär' die gewandung noch stolz genug, um vor euch schwarze kutten als herold zu treten. ebenda; sie hatte vom fenster aus dem fremden nachgespäht ... aber des mannes antlitz und gewandung war ihr unbekannt geblieben. Th. Storm (Enkenhof) 4, 285; ein gefeierter früherer tage erscheint einem späteren geschlechte als ein mann in altmodischer gewandung, ebenso in seiner gesinnung, nie in seinen anschauungen veraltet. Anzengruber ges. werke 3, s. 3.
d) den abschlusz dieses entwicklungsganges kennzeichnet die umsetzung in den plural für die unter b) angeführte verwendung: ein fürsichtiger hausvater, der die abgetragenen gewandungen dem hebräer überlässt. Scheffel Ekkehard s. 133.
3) übertragener gebrauch.
a) übertragen auf sinnliche vorstellungen:

einst in der zeiten brandung
warst du ein port der landung
in lieblicher gewandung
so einsam und so still;
in fehden und in streiten,
die einst die welt entzweiten,
im epos jener zeiten
ein liebliches idyll.
Leuthold Ufenau s. 100.


b) auf abstractionen übertragen: so wäre also die volksliteratur nur formell von der höheren unterschieden? ihre ganze eigenthümlichkeit bestünde in der veränderten sprachlichen gewandung? Auerbach schrift und volk 193; es gibt, wie für das auge, so auch für das ohr gleichsam eine mode. wie manche körperliche, so erscheint uns auch nach und nach manche geistige gewandung nicht mehr so auffällig. 219; so viel ist sicher, dasz auf die orthographische, überhaupt auf die sprachliche gewandung der druckschriften im 16. jahrhundert nicht die gleiche sorgfalt verwandt worden ist wie heute. Kluge von Luther bis Lessing 55, ebenso 66; wortschatz und wortgebrauch, stammbildung und syntax behalten noch die alte eigenart; nur die äuszere gewandung ist modern. 67; Gottsched aber hat, ... nicht nur viele hundert wörter mit sicherm sprachgefühl geschaffen. ... er hat auch tausende von solchen wörtern aus dem staube der büchersäle hervorgesucht und sie uns, zum teil in neuer gewandung, zu einem lebendigen besitztum gemacht. E. Reichel Gottsched im rahmen d. deutschen wörterbücher, grenzboten 60. jahrgang nr. 34.
4) die composition ist, wie es bei der jungen bildung natürlich ist, noch wenig vorgeschritten, doch liegen für die hauptformen schon belege vor.
a) des predigers tochter, die holdselige jungfrau Margaret, aber zieht mit dem jungen, lebensfrischen landsknecht Franz Körber, der das studium der theologie auf der Wittenberger hochschule gegen das bunte kriegsleben vertauscht, selbst in landsknechtgewandung. K. Telmann s. gegenwart 12, 76b.
b) diese anklage richtet sich nicht sowohl gegen die schweiz. vokalgewandung von Zwinglis schriften, als vielmehr gegen seinen wortschatz. Kluge von Luther bis Lessing 69.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewandung II, f., zu wand = paries: billig zu verkaufen ein glas-abschlusz mit gewandung und thüre. Heidelberger zeitung 1901.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewandwandelung, f.: als die herrliche gestalt (der Händel-Schütz) das podium bestieg, war alles auge, und nun begannen die wunderbaren so berühmt gewordenen gewandwandelungen ... alle weiblichen costüme des classischen alterthums, priesterliche und profane ... wechselten schnell vor unsern augen in den attitüden bekannter antiker bildwerke. W. v. Kügelgen jugenderinnerungen eines alten mannes 240.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewandwerk, n. neue mundartliche collectivbildung aus der gleichen gegend, die den collectivgebrauch von gewand bewahrt,

[Bd. 6, Sp. 5318]


vgl. auch gewandzeug: in der gläubigkeit kann freilich einer als a ganzer drein stecken wie im g'wandwerk, aber dös reicht nit ein' trum über ihm weg. Anzengruber (jungferngift 3, 1) 8, 53; und dös g'wandwerk von der alten Simmerlin all 's von schweren zeug. (2, 3) 8, 43; was hätt' ich auch jetzt viel schön's an dir? um dein bissel wachstum laszt dein g'wandwerk herumschlumpen, wie keine thut, die ein wenig schanierlichkeit im leib hat. (d. starke Pankraz u. d. schwache Eva) 3, 257.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Die Suchanfrage lieferte keinen Treffer.