Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
gewaltsentlassen bis gewaltskraft (Bd. 6, Sp. 5221 bis 5222)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) gewaltsentlassen, participiales adj. vgl. DWB gewalt = potestas: der gewaltsentlassene minderjährige, der handlung treibt, wird in handlungsgeschäften für volljährig geachtet. badisches civilgesetzbuch § 487, justizgesetze für Baden 1, 94; jeder gewaltsentlassene minderjährige, dessen verbindlichkeiten diesem zu folge gemindert werden, kann der wohlthat der gewaltsentlassung verlustig erklärt werden. ebenda § 485; der minderjährige wird durch heirath kraft gesetzes gewaltsentlassen. ebenda § 476.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewaltsentlassung, f., vgl. das vorige: auch der elternlose minderjährige kann nach erreichtem alter von achtzehn jahren, wenn ihn der familienrath dazu fähig erkennt, freigelassen werden. die gewaltsentlassung entsteht in diesem falle aus dem beschluss des familienraths, der sie gestattet. badisches civilgesetzbuch § 478, justizgesetze für Baden 1, 92; ebenso § 485, s. o.; von dem tage an, wo die gewaltsentlassung zurückgenommen wird, tritt der minderjährige wieder unter vormundschaft. ebenda § 486.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewaltsertheilung, f., vgl. DWB gewalt = potestas (vollmacht): bei der anderen art der gewalteserteilungen, welche nach ausweis des § 4 von den abwesenden ausländischen schriftlich gegeben werden, ist zu bemerken, dasz sie förmlich sein und die nötigen erfodernisze haben müssen. anmerkungen zur Frankfurter reformation 1, 370.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewaltsgeschichte, f., vgl. DWB gewalt in gewaltskerl: der fremde erzählte allerlei lustige spitzbuben- und gewaltsgeschichten. Th. Storm (ein doppelgänger) 5, 178.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewaltshaber, s. DWB gewalthaber sp. 5103.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewaltshand, f., vgl. DWB gewalt = violentia:

nun fällt das vaterland, das, herrenlos,
dem raube mächt'ger zu entfliehn gedachte,
dem mächtigsten der räuber in den schosz,
und wo ein ew'ger erntefrieden lachte,
wo sich der seele eingeborne scham
mit anerzogner sitte fröhlich paarte,
und man in unschuld hoch zu jahren kam,
da wird in zukunft eine rauhbehaarte
gewaltshand würgend uns im nacken sitzen.
Sudermann die drei reiherfedern 38.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewaltshaufe, s. DWB gewalthaufe sp. 5110.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewaltsherr, s. DWB gewaltherr sp. 5111.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewaltsherrschaft, s. DWB gewaltherrschaft sp. 5111.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
gewaltskerl, seltener gewaltkerl,m. der erste compositionstheil entwickelt hier sowol die sinnliche vorstellung grösze, kraft, die im neutrum gewaltsmensch (sp. 5196 unten), gewaltsnase, gewaltstier u. a. zu tage tritt, als auch die übertragene verwendung, wie sie an gewaltsbub u. a. zu belegen war: e gwald oder gwaldskerl = mensch = spitzbub — lump — baum ... ein sehr groszer. Schmeller 22, 909; bei dir ist nun einer gleich ein gewaltskerl, wenn er nur die hälfte was ist. F. Müller Golo und Genoveva (1, 4) 28.

[Bd. 6, Sp. 5222]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) gewaltskraft, s. DWB gewaltkraft sp. 5194.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Die Suchanfrage lieferte keinen Treffer.