Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
zugeld bis zügelkalb (Bd. 32, Sp. 414 bis 415)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) zugeld, n., gabe bei der eheschlieszung Harsdörfer poet. trichter 3, 261. mitgift: also mit aim zgelte (als man spricht) zwo töchtern usgeben N. v. Wyle translat. 315 K.; sammitten töchterlein, zwilchene zugeld Petri 2, r r 5b. gabe an die braut: und über daz alles gab er ir die morgengab und zuogelt Stainhöwel Äsop 299 lit. ver. für beide theile: ich will ... braut und breutigam mit einem herrlichen zgelt versehen Wickram 2, 53 B.; ob nach erfolgter ehescheidung ... die .. rechte .. den schuldigen ehegatten mit verlust seines heyrathsguts, zugelds oder vierten theils des vermögens bedrohen? allg. d. bibl. 47, 403.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zügelfaust, f., die linke hand des reiters, die die zügel hält: W. ist ... ein alter gegner der krone, zu dem ich mich .. nur in einem übertriebenen vertrauen zu meiner zügelfaust verstanden habe Roon denkwürdigk. 2, 398. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zügelfest, adj., vom reiter: so zügel- und bügelfest Rückert 11, 254. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zügelfrei, adj., eigentlich: als aber diese noch darüber murreten, wurden sie ... festgebunden ... und ihre pferde zügelfrey gemacht A. H. Bucholtz Herkul. (1665) 117; die dame lachte .. über die komischen capriolen des zügelfreien thieres Gutzkow ritter v. geist 1, 269. übertragen, wie zügellos: zügelfreye lügen Harsdörfer gesprächsp. 5, 456; was ist doch mehr darinnen, als ein zügelfreyer witz? J. A. Cramer nord. aufseher 3, 182; nun hatte das publikum unterscheiden gelernt; es war zügelfrei geworden F. L. Schmidt denkwürd. 2, 35. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zügelfreiheit, f., dem reitthiere gelassen H. v. Pückler-Muskau südöstl. bildersaal 2, 198. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zügelführung, f., in der reitkunst:

und muszte sich quälen mit schenkeldruck,
mit zügelführung und all dem spuck
Gaudy 16, 72.

beim fahren: das hagelwetter war so stark, dasz ich Hildebrand die fernere zügelführung kaum zumuthen konnte Bismarck an braut u. gattin 223. übertragen: die leistung unseres volkes ist groszartig. darin besteht unsere einzige hoffnung, die zügelführung schrecklich! Tirpitz erinn. 412. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zügelhaltung, f.: korrekte z. G. Keller 6, 83. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zügelhand, f., linke hand des reiters, wie zügelfaust:

und wenn da droben das feld hinschieszt,
tief im grab eine welke hand sich schlieszt,
eine zügelhand, die nicht vergessen kann,
und ein reiterherz weint zur sonne hinan
Börries v. Münchhausen beerenauslese 47.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zügelhilfe, f., um die gangart zu verkürzen von Alten hdb. 4, 562.

[Bd. 32, Sp. 415]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) zugelingen, v.: dieweil es schwerlich zuglenge die jenen in rechtem gehorsam zu erhalten, die ... gewohnt hetten, des müssigganges zu geleben H. Megiser ann. Carinthiae 274.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zügelkalb, n., zuchtkalb Martiny 141. —

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: