Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
zufluchtswinkel bis zufluthen (Bd. 32, Sp. 362 bis 364)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) zufluchtswinkel, m.: das Wielandsche haus und allenfalls noch eins sind jezt meine einzigen zufluchtswinkel Schiller briefe 2, 29 Jonas; ich pflege diese studien ... als einen zufluchtswinkel in böser zeit zu betrachten Göthe IV 24, 75 W.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zuflug, m., advolatus Frisius 45a: an dem see ..., wo man weisz, dasz die endten zu abends ... ihren fall und zuflug nehmen v. Hohberg georg. cur. 2, 543; wo sie (die bienen) ihren ab- und zuflug haben J. Grüwel bienenkunst (1719) 122.

[Bd. 32, Sp. 363]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) zuflüstern, verb. , ältere form zuflistern, s. th. 3, 1803; 1854.
1) man flüstert einem das zu, was kein dritter hören soll Heynatz 2, 186a: es giebt noch andre kleine gesellschaftliche unschicklichkeiten ... zum beyspiel ... hinter eines andern rücken einem freunde etwas zuzuflüstern Knigge umgang 1, 97.
2) von einem heimlichen gerede: sogleich wuchs rohr auf, das aller welt zuflüsterte: der könig Midas hat eselsohren Herder 26, 289 S. häufig recipr.: was man sich seit einigen tagen zugeflüstert, ist endlich laut und kund geworden Börne ges. schr. 8, 53; wie die säuselnden bäume sich ein uraltes geheimnis zuflüstern Fr. Th. Vischer ästhetik 2, 57.
3) es ist zublasen, vorsagen, zusagen: allein es gab auch mittel und wege, die schon vorher bestimmten antworten auf diese fragen ... sich vor dem examen zuflistern zu lassen G. Forster 3, 155; alsdann pflegt .. das gesuchte wort mir ... so plötzlich einzufallen, als würde es mir von auszen zugeflüstert Schopenhauer 5, 641 Grisebach;

rausche, flüstre meinem sang
melodien zu
Göthe 1, 101 W.


4) übertragen, wie zuraunen, eingeben: blindlings das nachsprechend, was mir eine fremde stimme im innern zuzuflüstern schien E. Th. A. Hoffmann 2, 48 Grisebach; der geist der geschichte selbst ... hat ihm manches wort zugeflüstert Immermann 19, 17 Hempel:

O Hermann! Wodan hat ihn (den plan) selbst dir zugeflüstert!
H. v. Kleist 2, 360 E. Schm.

besonders warnend: kaum hatte sie es gesagt, als ihr schon der geist zuflüsterte, dasz sie hätte schweigen sollen Göthe 20, 146 W.; während zugleich das böse gewissen sich regte und ihm anfing zuzuflüstern, die sache möchte doch nicht so recht in der ordnung sein G. Keller 4, 176, oder zum bösen lockend:

weg, das flüsterte mir die hölle zu
Hölderlin 1, 58 Litzmann.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zuflüsterer, m.: solchen bösen zuflüsterern standen hier die theosophischen und maurerischen liebhabereien des herzogs ... bei E. M. Arndt schr. f. u. an s. l. D. 1, 180. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zuflüsterung, f.: fremde zuflüsterungen glitten an ihm (Karl August) ab, und er kam nicht leicht in den fall, etwas unfürstliches zu begehen Göthe gespr. 10, 162 B.; gerüchte, zuflüsterungen, winke umspielten und umlisteten ihn E. M. Arndt schr. f. u. an s. l. D. 1, 180.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zuflusz, m. , spät mhd. zuovluʒ Lexer 3, 1200, mnd. tovlot Schiller-Lübben 4, 601a.
1) vom zuflieszen des wassers: teichnützung beruhet auf 3 puncten, als nemlich am guten boden, an stetem frischen zuflusz, und andern guten samen fischbüchlein 97; der ab- und zuflusz im meere ebb and flood Ludwig t.-engl. lex. 2613; Holland ist durch zulauf der leute, wie durch den zuflusz seiner ströhme aufgeschwollen Leibniz d. schr. 1, 473; der zuflusz wird durch einen hahn reguliert Muspratt chemie 1, 10.
2) geographisch für nebenflusz: und so er (ein flusz) ettlich zuflüsz in sich emphaht G. Alt buch d. chroniken (1493) 8a; der vermehrte Donaustrand, mit allen seinen ein- und zuflüssen (titel) S. v. Birken (1684); rechte, linke, obere, untere zuflüsse.
3) allgemein schlieszt es die stoffliche mehrung und nährung in sich: ein guter zuflusz von milch in brüsten Ludwig t.-engl. lex. 2613; der zuflusz des nabelvenenblutes Sömmerring v. baue des menschl. körpers 7, 501, von licht F. Th. v. Schubert verm. schr. 3, 82; da die .. abnutzung der maschine ... kein äquivalent seyn kann für den beständigen zuflusz durch die ernährung Schopenhauer 1, 229 Gr. dann weiter für affluentia Frisius 61a, eluvies 469a: n ist es war .., dasz durch groszen zflusz zitlichs gts und glükes der mönsch dik und vil valt von siner andacht Stretlinger

[Bd. 32, Sp. 364]


chron. 132 B.; da musz der staat .. ganz und gar nicht auf einigen ferneren zuflusz dieser waare durch den weg der handlung rechnen J. Möser 2, 28.
4) hieraus ergeben sich gewisse beliebte anwendungen. von menschen, wie zustrom, zuzug: der zuflusz von gästen Hippel ü. d. ehe (1774) 77; die englisch - amerikanischen kolonien brauchten zuflusz von ganz Europa M. I. Schmidt gesch. der Deutschen 3, 109. von regelmäszigen, 'laufenden' einkünften: ich müste mich jämmerlich elend behelfen, wenn ich nicht andere zuflüsse hätte Bürger br. 3, 22 Strodtmann; Maximilian, der ... theils aus den burgundischen provinzen, theils anderwärts her durch subsidien sich zuflusz zu verschaffen wuszte M. I. Schmidt g. der Deutschen 5, 27. von dem was geistig nährt und fördert:

was ist die seligkeit? ein zuflusz aller freuden
A. Silesius cherub. wandersmann 71 ndr.;

zflusz der wolsprechenheit Joh. Adelphus enchiridion (1520) 92b; zuflusz im schreiben, vena ingenii, vena fluit. der zuflusz ist da Aler dict. 2, 2261a; zuflusz von gedanken, ideen; leben ruht auf sich selbst, wird durch sich selbst verbürgt, weisz sich seine zuflüsse zu öffnen Immermann 20, 110 H.
5) zusammensetzungen haben in neuerer zeit naturwissenschaft, technik und geographie geschaffen, z. b.: zufluszgeschwindigkeit, -menge, -querschnitt, zufluszhahn, -regelung, -rinne, -rohr, -vorrichtung, zufluszader, -gebiet, -kanal.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zuflüszchen, n., z. des Tigris Ritter erdk. 10, 97, der Donau Laistner nebelsagen 218.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zuflüssig, adj.: so bedeuts einem gebornen eine güte des glücks, und eine menig und uberflusz seiner güter, die ime zflüssig zstehen werden M. Pegius geburtsstundenbuch (1570) m m 5a. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zuflüssigkeit, f., nur frühnhd. Melber voc. pred. (1486) a 8b: der an zuflüssigkeit der reichthümer .. alle burgere in Europa ubertroffen hat G. Alt buch der chroniken (1493) 87a; grusz das jungfrawliche hercz meiner muter in czuflussikeit aller guter das buch geistl. gnaden (1503) 5a. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zuflüssiglich, adv., desgl.: auch der heilige geist erfullet sie szo czuflussiglich mit libe, gutikeit, suszikeit und allen gutern ebda 37b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zufluthen, v., Campe: eine ab- und zufluthende population Ritter erdk. 6, 1087; dein ganzes leben flutet mir zu Storm br. an s. braut 19.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: