Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
zudichten bis zudinsen (Bd. 32, Sp. 323 bis 324)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) zudichten, v.
1) hinzudichten: wir verdanken ihren bitten an diesen dichter, dasz er in der verbesserung seiner Luise ... eine quelle zugedichtet Brentano 5, 417; später zugedichtete fabeln vom fuchs und kater J. Grimm Reinhart fuchs vorr. 123; dasz man sich mehr bemühete, ... das wahre ... von dem zugedichteten zu unterscheiden Leibniz d. schr. 2, 502 Guhrauer.
2) einem etwas andichten: ist also offenbar, dasz ich gar nicht betrieglich handeln wollen, noch seinen worten einen frembden verstand zutichten wöllen Badius gründl. und bestendige ableinung (1592) 41; die heyden haben einer iden erfindung einen gott zugedichtet Butschky Pathmos 523. im 18. jh. nicht mehr belegt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zudichtung, f.: spätere z. J. Grimm Reinhart fuchs vorr. 133.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zudictieren, v., im eigentlichen sinne veraltet: sehet ihn wiederüm hier, in einer reichs-session den schreibern etwas zudictiren S. v. Bircken ostländ. lorbeerhayn (1657) 114. jetzt meist von strafen, auch anderen unannehmlichkeiten, die über einen verhängt werden, aus dem brauch der gerichtsstube erwachsen: audienzen ..., welche stets damit endeten, dasz ihm fünfundzwanzig auf die fuszsohlen zudictiert wurden W. Raabe Abu Telfan 1, 61; seit gestern aber ist mir ... eine herzkrankheit ... zudictiert worden Fontane I 4, 417.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zudienen, v., bei Schueren toedienen administrare 399a Verdam, sonst ein alemann., bes. schweizerisches wort, für asservio u. ä. bei Frisius 128a; 259b; 706b; 1256a; Calepinus xi ling. (1598) 278a; ein zdienende kneht Tauler pred. 423 Vetter. im sinne des förderns und nährens: in dem lyblichen nemmend alle glyder z, usz zdienen des buchs Zwingli freih. der speisen 38 ndr. (mehrfach an d. stelle); so wäre den jungeren das verdienen des lydens Christi durchs nachtmal zgedienet Öcolampadius-Zwingli ... zwo antwurten (1528) 43a; oft von rechtlicher dienstbarkeit: es hat vil gter stätt, deren etlich dem hausz Österreich zdienen Stumpf Schwytzerchr. 7b; kaum etliche schritte vor meiner thüre liegt ein meinem nachbar zudienender ..

[Bd. 32, Sp. 324]


rasenplatz U. Bräker s. schr. (1789) 1, 277. überhaupt etwas, was zu einem oder zu etwas in beziehung steht: rusticarius das den bauren zgehört oder zdienet Frisius 1171a; ähnl. 346a; 551a u. ö. mit obj. etwas als hilfe leisten: wenn sy (die priester) recht rat und hilf zdienend denen, für die sy rechnung geben werdend vor gott Zwingli d. schr. 1, 156; wie sie auch die ihrige (freundschaft) ihm allezeit getreulich zudienen lassen werde G. Keller 6, 165. insbesondere vom austheilen des abendmahls und der hilfe dabei: dasz sy dhein obsequial hand by der kilchen gehebt, denn man darin die sacrament nit zgedienet hat Zwingli d. schr. 1, 246; dann nahm die ganze gemeinde das nachtmahl des herrn und der vogt Hummel diente dabey zu ('zudienen' heiszt in der Schweiz, dem pfarrer helfen das nachtmahl austheilen) Pestalozzi s. schr. (1819) 1, 171. helfen, nützen, nach herkunft und bedeutung vereinzelt: mein beteuren, dass ich nichts solches wüste, dienete mir nirgend zu A. U. v. Braunschweig Octavia 2, 441. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zudiener, m.: die personen ... sollen nüt anders sin dann diener Christi und zdiener der heimlichen dinge gottes Zwingli freih. d. speisen 13 ndr.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zudienlich, adj.: ein branntweinkessel mit zudienlichem loch J. Gotthelf 4, 256. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zudienstlich, adj.: darob wölle er erkennen, was ihn desz königreichs nutz zudienstlich sein beduncket J. Schlusser beschr. d. protestierenden kriegs (1573) 125; besoldungen und was dem krieg zdienstlich ist L. Wurstisen Pauli Ämilii historien 1, 305. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zudienststehung, f., im rechtsleben für servitus E. Weigel moral-weiszheit (1674) 140. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zudienung, f.: also das er (der mann) ... von wegen ... angenemer zudienung (dieweil er kein füglicher und ihm gefelliger hülffgesellin zu seinem eh- und hauszgescheft under allen creaturen dienlich befindet) sich zu dessen (des eheweibes) beiwonung ... einlasset und gesellet Fischart geschichtklitt. 96 ndr.; durch zudienung der englen Thurneisser onomasticon (1583) 2, 113.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zudingen, v.: dann werden im zwen knecht zgedingt A. v. Pforr buch d. beisp. 19 lit. ver.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zudinsen, v., intumere Diefenbach 306b.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: