Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
zuckerwasser bis zuckerwurzel (Bd. 32, Sp. 314)
Abschnitt zurück Abschnitt vor

[Bd. 32, Sp. 314]


Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) zuckerwasser, n., zunächst wasser, in dem zucker gelöst ist, chemisch Liebig hdb. d. chem. 763, oft als heilmittel und in recepten aller art Sebiz feldbau 205; Prätorius Saturnalia 389; Ryff hausapotheke 9a; ein zuckerwasser oder clareth Luther 33, 184 W. meist als getränk, das je nachdem als erfrischend oder schwächlich angesehen wird: die epoche der surrogate ... wo der Europäer ... runkelrüben kaute, anstatt zuckerwasser zu trinken F. Th. v. Schubert verm. schr. 3, 241; ich will wein, und kein zuckerwasser Lessing 3, 433 M.; nicht eine silbe von fluchen ... lauter zuckerwasser und milchsuppe! Holtei erz. schr. 22, 275. selten für den saft aus zuckerpflanzen v. d. Steinen naturvölker Zentralbrasiliens 38. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zuckerwässern, adj., geringschätzig, s. d. vor. wort.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zuckerweib, n., verkäuferin von zuckersachen Kramer 2, 1483b, sonst in verliebter spr.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zuckerwein, m., gesüszter wein Kramer 2, 1299b; 1483b; übertragen:

es ist für zuckerwein schon wermuth eingeschenket
Rompler v. Löwenhalt erst. gebüsch 123.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zuckerweisz, adj., vom honig J. Grüwel bienenkunst 148. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zuckerwerk, n., allerlei kunstgebäck aus zucker Kramer 2, 1483b; Adelung; besonders auf festlicher tafel und am christbaum, daher auch auf kunstwerke übertragen: Lohenstein würde sein ganzes zuckerwerk darum geben, wenn zu seinen zeiten ein Samuel Patzke gelebt hätte v. Schönaich ästhetik in e. nusz 81 ndr.; Paisiello, ein modischer, ungemein lieblicher tonsetzer: zuckerwerk regnet aus seinen fäusten Chr. Fr. D. Schubart ästh. der tonkunst 51. allgemeiner: die angenehmen schmeicheleien ... gehen mir sehr sanft und angenehm wie zuckerwerk ein Pückler briefw. u. tageb. 6, 304. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zuckerwicke, f., lathyrus pratensis Nemnich 671. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zuckerwort, n., entweder von guten, heilsamen worten: der bapst schillt sie nicht, es sindt eytel tzuckerwort des heyligen geysts Luther 11, 346 W., oder zärtliche, höfliche, schmeichlerische Adelung: obwohl sie (die liebe) anstatt der tausend teufel und pestilenzen nur liebe engeln und zuckerworte austheilet Lindenborn Diogenes 1, 697; entweder man weiset sie mit zuckerworten ab, oder kehret das rauche heraus Chr. G. Rose homilet. studierstube (1723) 409;

der im beutel hat gebrechen,
lernt fein zuckerworte sprechen
Schottel t. haubtspr. 776.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zuckerwürfel, m., für bonbon Kinderling reinigk. d. d. spr. 116. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zuckerwurz, f., sium sisarum Stieler 2587; Kramer 2, 1409c; Holl pflanzenn. 248b. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zuckerwurzel, f., dass. Amaranthes 2169; Kramer 2, 1483b; Nemnich; Adelung.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: