Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
zubereiter bis zuberufen (Bd. 32, Sp. 244 bis 246)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) zubereiter, m.
1) allgemein: instructor Frisius 713a; herr St. ..... wird .. für den besten zubereiter dieser farben gehalten Sulzer theorie der sch. künste 3, 660.
2) beim buchdruck der gesell, welcher die mängel der presse verbessert ... welcher am deckel steht, dasselbe wie pressmeister Klenz d. deutsche druckerspr. 84; 111.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zubereitung, f. , vereinzelt in mhd. prosa Lexer 3, 1190, dem frühnhd. geläufig Frisius 266b; 930b u. ö.; Calepinus xi ling. (1598) 105b u. ö., wie zubereiten. diesem im ganzen folgend bezeichnet es:
1) die bearbeitung von stoffen für einen zweck: wann die soole auf diese art erhöhet wird, so heist diese zubereitung soolenverbesserung, soolenveredlung Langsdorf von salzwerken (1781) 106; zubereitung der faser (des flachses) Ratzel völkerkunde 2, 146, der thierhäute v. Bär reden und aufs. 1, 129, des thons für die gestaltung (von ziegeln) Muspratt chemie 8, 621.
2) die zurichtung von werkzeugen, von räumen u. ä.: von gründtlicher zubereitung allerley gezeugs Fronsperger 1, 135a; von zubereytung der brennöfen, darinn allerley chimische öle sollen distillirt werden Sebiz feldbau (1579) 431; (die indianer) schliefen sogar auf diesem holprigen lager ohne andre zubereitung, als dasz ein paar matten über die wurzeln hingebreitet wurden G. Forster 2, 136.
3) dasselbe vergleichsweise und übertragen: meine izige beschäftigung geht auf zubereitung der materialien zum dritten bande Winckelmann sämtl. w. 11, 440; eine zubereitung der wissenschaften für kinder war ihm ein unding Gutzkow 5, 159.
4) das ergebnis von 1 und 2, die 'herstellung': der (laborant) discurirte von der zubereitung einer ewigbrennenden lampe medic. maulaffe (1719) 55; die beste zubereitung der pastelfarben Sulzer theorie der sch. künste 3, 660; dann aber war von jeher die dortige zubereitung des leders eine musterhafte Peschel völkerkunde 459.

[Bd. 32, Sp. 245]



5) wie 1 und 4 von speisen, arzneien u. ä.: jede hausfrau verleiht ... ihren speisen durch die zubereitung einen besondern geschmack, welcher ihrem charakter entspricht G. Keller 1, 41; der mönch, der über der zubereitung des glühweins die .. wache vernachlässiget hatte Langbein 31, 89; apotheker sind zur zubereitung .. der arzneimittel .. berechtigt handwb. d. staatswiss.2 2, 7. mit einer weiteren verschiebung: weil ich aber das fleisch nicht mit brühe und andern zubereitungen ... geniesze Göthe 44, 285 W.
6) vorbereitung zu einer thätigkeit, einem geschäft: czubereitunge czu dem gerichte praeparatoria ad judicium (Iglau) Jelinek 996; Axel ... befahl auf dem walle allerhand zubereitung zu hintertreibung eines sturms zu machen Bucholtz Herkuliskus 26b; lange funcken (von der elektr. maschine) zu erhalten braucht es gar keiner zubereitung Lichtenberg briefe 2, 33; das haus in unruhiger, gastlicher zubereitung, und Macbeth in zubereitung zum morde! Herder 5, 223. kaum noch üblich, allgemein dagegen in zusammenfassendem plur.: mit zubereitungen beschäftigt; alle zubereitungen wurden gemacht H. Meyer gesch. d. bild. künste 3, 279.
7) innere vorbereitung, erziehung, bes. im religiösen sinne: der glawb und gte werch sein nit gng sonder nur ain zeberaitung ze der gerechtikait Berthold v. Chiemsee t. theologey 37; denn auch das gantze allte testament nichts anders denn eyne zubereytunge und vorlauff gewest ist zum newen testament Luther 19, 351 W.; männer, welche zur zubereitung .. junger gemüther, einzig allein gemacht und gebohren waren Gottsched beytr. zur crit. hist. 8, 608; wie ... alle menschliche ordnungen und geseze eine feine zucht sind und zubereitung zur gottseligkeit Schleiermacher II 4, 13.
8) den aufwand an arbeit, sorgfalt, kosten bei einem unternehmen: heute .. disputiret man noch, ob man durch unsere zubereitung undt gute werck gerechtfertiget werde Luther 33, 17 W.;

ein jedes land, wodurch die reis' und zug geschahe,
fragt mit verwunderung, wohin es sey gericht?
es muste, wann es nur die zubereitung sahe,
gestehen, dieses werck hab seines gleichen nicht
Olearius verm. reisebeschr. (1696) vorbericht.


9) planmäszige, zweckmäszige einrichtung; instructio erbawung, zubereitung, ordnung Reyher 1335; von der zuebereitung und ziehr der worte Opitz v. d. d. poeterei 27 ndr.; das heist ... alle ordenung, unnd zbereittung, in windt geschlagen Nas eins und hundert 3, 243b.
10) beschaffenheit des bereiteten, im sinne von 9: die bewundernswürdige zubereitung unserer hände Brockes ird. vergnügen 8, 633; die feinen zubereitungen unsres gehirns Herder 13, 356 (ähnlich 6, 13); unterschied der knochen (in bezug auf zubereitung und aufbewahrung) v. Sömmerring v. bau d. menschl. körpers 2, xcv. davon allerlei zusammensetzungen, wie zubereitungsart, -weise, -kunst, -haus, -ort, -zeit, -tag, -maschine, -werkzeug.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zuberfisch, m., kleine fische, welche nicht einzeln, sondern zuberweise verkauft werden Westenrieder 1616. dass. zübelfisch Straszb. ged. vom hausr. c 2a Hampe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zuberklaus, m., schwäb. 'ein mensch, der seltsame einfälle hat' Schmid schw. wb. 551; Fulda versuch 604: aber du liebes hodensecklin hast zufäll wie zuberclauss: wie meinst? Fischart geschichtklitterung 397 ndr.; die wirthin sagte: 'der Xaver ist von kindesbeinen an gewesen als wie der zuberclaus; jetzt kommt uns seine thorheit zustatten' Mörike ges. schr. 2, 138; vgl. 2, 420. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zuberklausisch, adj.: nempt mir einen jungen knaben von diser jetzigen jungen welt, der allein zwen monat gestudiert, da wett ich, wa er nicht ein besser urtheil, bessere gesprechlichkeit und bessere zuberclausische zufäll in eim item als euwer son in vielen summarum hab Fischart geschichtklitt. 224 ndr.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zuberlach, m. n., eine art zuber: 2 zberlach mit vischen chr. d. d. städte 23, 44 (Augsburg).

[Bd. 32, Sp. 246]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) züberlein, n., verkleinerung von zuber, früh belegt: zúberlin W. Brack (1488) c 2a; züberlein Alberus (1540) d d 4b. in den meisten anwendungen von zuber: ein züberlin, daz zwen an einer stangen dragen J. Grimm d. rechtsaltert.4 1, 52 (Rastatter hofrecht);

auch müsz sie haben zu den waschen
laugen, sayffen, holtz und auch aschen,
multer, waschpöck und züberlein
H. Sachs 4, 342 K.;

ein tennin zuberlin dar in mans bad (das kind) Straszburger ged. vom hausrath d 1a Hampe.

züberle: Hulsius (1618) 2, 363b; vier züberle voll der köstlichsten visch Wolffg. Hartmann Augsb. chronica (1595) 228.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zubernüsslein, n., tannenzapfen: der gleichen (salz rösten) thun auch die Russen von den edlen hartzthannen, die man sonst zubernüszlin nennet, wann man sie brennet und also glüend ins öl würfft M. Herr feldbau 116b. s. zürbelkiefer, zürbelnusz.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zuberschaff, n.: ein z., dorein geet pei 2 eimer Tucher baumeisterb. der st. Nürnberg 307. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zuberstange, f., s. DWB zoberstange. im eigentlichen sinne: dorzu 2 zuberstangen Tucher 302. schwerer hebebaum 'phalanga' Diefenbach 223a; vectis Bas. Faber (1587) 908b, auch sonst in alten wbb.: mocht doch einer mit einer zcuberstangen kaum druber springen, szo ein geschwetz ist es Luther 14, 333 W. als bauernwaffe (pseudo-) Neith. 228, 59; fastnachtsp. 756, 8 Keller.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zuberufen, v., in ein amt rufen: wie froh bin ich, dass E. J. G. solchen mann widder zuberufen haben Luther briefe 3, 324; zwar sah don Alvaro sich wieder zuberufen, mit seinem ehemahligen amte bekleidet Meiszner bei Campe 5, 885a.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: