Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
züberchen bis zubernüsslein (Bd. 32, Sp. 241 bis 246)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) züberchen, n. Kramer 2, 1478c; Schwan nouveau dict. 2 (1784) 1114b: zuberchin und budchin Elsen von Holzhusen inventar (Frankfurter archiv 1410).

[Bd. 32, Sp. 242]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) zubereit, adj., das verkürzte part. erscheint gelegentlich als deutliches adj., wie bereit, vgl. zubereiten III: do fandt sie ... ein schiffe gantzs zbereit V. Warbeck die schöne Magelone 51; wo aber ein melancolisch kopff ist, da hat der teuffel im ein zubereittes badt Nigrinus von zäuberern, hexen 168;

dasz am morgen alle gäst'
...
finden alles zubereit
Tieck 1, 165.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zubereiten, v. , mhd. ziemlich selten mhd. wb. 2, 1, 669a; Lexer 3, 1182, frühnhd allgemein bekannt E. Alberus nov. dict. m 4a u. ö.; Frisius 41a; 105a u. ö. es bezeichnet die herrichtung für einen zweck, vgl. sp. 157, 5 f, der entweder als ziel vor augen steht oder als erreicht gedacht ist.
I. das object sind sachen.
1) räumliches.
a) rohstoffe, gegenstände, überhaupt was zur verwendung tauglich gemacht wird: grobe wull, wie sy gerad von schaafen kompt, und noch nit zbereitet ist Frisius 754a; zubereitete seide, hierunter wird alle rohe gefärbte, doublirte und gezwirnte seide begriffen Jacobsson 8, 279b; wie man die ertz ... zubereiten soll Ercker beschr. aller mineral. ertzt (1580) vorr. IIIa (dafür jetzt aufbereiten); (die) baumwolle ... (wird) zu locken festgewickelt und so zum spinnen am rad zubereitet Göthe 25, 112 W.; einen eisernen ring, woran ... viel zubereitete schlüssel anhiengen Widmann Fausts leben 79 Keller; wie ist der boden? worauf ist er zubereitet? was ist in ihn gesäet? Herder 5, 217.
b) räume, lagerstätten u. ä. die zum aufenthalt hergerichtet werden: meubliren, mit geräthe versehen, zubereiten Spanutius 1720) 313; die zimmer für uns waren schon zubereitet Heinse 4, 33 Schüddekopf; er muszte ... der weiblichen hand gedenken, die dieses lager so wohl zubereitet G. Keller 6, 355; ich wil uns ein schiff zberaiten Schaidenreiszer Od. 7b; es wurde sein (Turennes) leichnahm ... allda beygesetzt, bisz die capelle zu Saint Denis, allwo des königs begräbniss ist, zubereitet worden v. Fleming d. vollk. teutsche soldat 378.
2) handlungen und vorgänge: bisz eben yetz auff die hochzeit als er sihet das sie zbereit ist Boltz Terenz (1539) 113b; drei jahre hat Iwein ein empfangfest zubereitet Gervinus g. d. d. dicht. 1, 374; do begert er, si sölt im ein wasserbad zubereiten Tschudi chron. Helv. 1, 233.
3) das was aus der zubereitung entsteht, wobei art u. weise derselben besonders im auge behalten wird: praepariren, zubereiten, verfertigen Spanutius (1720) 352; einen artzt zu Crackau, der ausz den pflantzen .. subtile asche zubereitet Prätorius anthropodemus Plutonicus 1. 162; die tusche wird noch jetzt am vorzüglichsten in China zubereitet Peschel völkerkunde 388; das läder gärwen oder zbereiten Frisius 79a;

Dedalus ainen sin erfand
und im zwen flüegel zu-pereit
H. Sachs 22, 531 G.


4) mit vorliebe wird es von der bereitung von speisen u. ä. gebraucht.
a) nährstoffe, lebensmittel werden zur nahrung zubereitet: (er) holet ein zart gut kalb, und gabs dem knaben, der eilet und bereitets zu 1. Mos. 18, 7; zubereitetes fleisch grafen zu Stolberg 8, 68; brodt, feldgewächse, oliven, kleine gartenkräuter, nach ihrer weise zubereitet Zimmermann über d. einsamkeit 2, 352.
b) speisen, gerichte, auch arzneien, gifte werden hergestellt: eyerkuchen-pfanne, ist ein ... pfännlein, worinnen die eyerkuchen gebacken und zubereitet werden Amaranthes frauenzimmerlex. 521; melato honigsüsz, mit honig zubereitet Hulsius (1618) 2, 245a; kochhäuser ..., in welchen auf die reinlichste weise suppen, gemüse, fleischspeisen aller art zubereitet ... werden J. Liebig chem. briefe 207; traurig liesz er alles zubereitete wegräumen

[Bd. 32, Sp. 243]


G. Keller 6, 128; wie Antheus der auss der erhangen hirn pillulin für den hundsbisz zubereitet Fischart geschichtklitt. 371 ndr.;

wie, wär es gift, das er mit schlauer kunst
hier zubereitet mir den tod zu geben?
E. Th. A. Hoffmann 10, 131 Grisebach.


c) desgleichen von mahlzeiten: ein mal zbereiten oder zrüsten Frisius 266a, den imbisz 356b; das zubereitete frühstück Brentano 2, 398.
5) in nicht räumlicher oder nicht gegenständlicher anwendung überwiegt die vorstellung der vorbereitenden thätigkeit: die rew die man zubereittet durch erforschen, betrachtung und hasz der sunden Luther 7, 355 W.; man ... kann von den mannigfaltig zubereiteten ergötzlichkeiten sein teil wegnehmen Göthe IV 8, 222 W.; alles findet er hier zu einer revolution zubereitet Schiller 6, 44 G.; er .. fand einen rückenhalt, den er sich schon lange zubereitet hatte M. I. Schmidt gesch. d. Deutschen 2, 304; ich musz nun die Iphigenie selbst abschreiben, und diese blätter dir zubereiten Göthe III 1, 203. verhältnisse, ereignisse bereiten sich zu:

ir bulschafft het sich zu-bereit
unerkandt in ein narrenkleid
H. Sachs 21, 199 G.;

im grunde war seine übertriebene reizbarkeit und verstimmung wohl krankheit, die sich in seinem körper zubereitete Tieck 4, 268; dort wird sich kein ... brand von Moskau, keine Pariser revolution zubereiten 20, 8; in dem sich zubereitenden ausgange Herder 3, 219; eine reihe zubereitender revolutionen 13, 399.
6) auch bei solchen übertragenen und allgemeinen verwendungen überwiegt oft das 'fertigmachen', 'herstellen': wir sind überzeugt, dasz ... kein gedicht sorgsamer zubereitet ... sei, als dieses buch J. Grimm kl. schr. 6, 225; richtig zubereitet konnte die liberale phrase für Alt-England ein ebenso nützlicher und zudem weniger kostspieliger ausfuhrartikel werden wie kohlen, eisen und kattun Treitschke d. gesch. 4, 29; dasz diese stelle (als bibliothekar) ihm von der vorsehung zubereitet sei Justi Winckelmann 1, 184.
7) gerne von dem, was als erlebnis oder schicksal einem bereitet wird: (sie) hatten das schicksal erduldet, das jenen zubereitet war Göthe 22, 65 W.;

und mit mir gehn zur herrligkeit,
die euch durch mich ist zubereit
Ringwald evangelia b 4a;

ich fühle, dasz ich ihnen und mir qualen zubereite Göthe 9, 123 (geschwister) W.; die ... Mongalen kamen ohne sorge in das unglückliche thal, wo ihr untergang ihnen zubereitet war Haller Usong 14.
II. object sind personen.
1) zubereiten ist ausrüsten, kleiden: opiparus vast reychlich und herrlich, oder kostlich zgerüst oder zbereit Frisius 921a; wer zu mir kompt, den will ich also zubereitten, das er .. sol .. erquickt werden Luther 33, 434 W.; da begegnet yhm eyn weyb wie ein hre zubereyt 8, 147 W. nicht mehr üblich.
2) personen werden für ein unheil zubereitet: der grosse hauffe keret sich an gotts wort nicht. es ist ein verlorner hauffe, der nur zum zorn und straffe gottes zubereitet wird Luther 19, 642 W.; sie (die Normänner) sind zur niederlage zubereitet, euer schwerdt wird in ihrem busen sein, eh die sorglosen erwachen Haller Alfred könig d. Angels. 28. unüblich.
3) personen werden innerlich vorbereitet,
a) auf etwas ihnen bevorstehendes: zum eingang der rede, wo man das gemüth der zuhörer blosz auf den inhalt des vortrages zubereiten will allg. d. bibl. 1, 1, 272; wessen gemüth nicht schon zubereitet ist, über die wirklichkeit hinaus ins ideenreich zu gehen Schiller 10, 454 G.; ich wollte mich gern auf den bevorstehnden jüngsten tag recht zubereiten Ulr. Bräker 1, 44.
b) zum eigenen handeln:

[Bd. 32, Sp. 244]


Azaria, bereyt dich zu,
das wir auff sind noch in der fru
H. Sachs 1, 153 K.;

nun sind wir zubereitet genug, um weiter zu gehen Th. Abbt 4, 83; will ... alles für dich in ordnung bringen, auch mich zu weiterer reise zubereiten Göthe III 1, 161 W.; möge mir eine hinreichende darstellung gelingen, wozu ich mich wenigstens wohl zubereitet fühle II 5, 1, 253 W.
c) auf gott: wie der mensch solle zum gebethe zubereitet seyn Jac. Böhme (1620) 4, 46;

wirff alles das was irrdisch auf die seiten,
und thu dich nur ihm würdig zubereiten
A. Silesius heil. seelenlust 128 ndr.


d) zu einem stand oder beruf, so viel wie 'ausbilden': gleich wie eyn zuchtmeyster des herrn son auff zeucht und zubereyt, das er eyn geschickter hausherr und vater werde Luther 19, 351 W.; ich musz seinen ältern sohn für die universität zubereiten Schubart briefe 9, 43 Strausz; dasz es .. keine andere methode gebe, pfarrer zuzubereiten K. Fr. Bahrdt gesch. s. lebens 2, 333. auch von thieren, wie pferden: also ists auch eine sonderliche kunst, krieg zu füren, item pferde zubereiten Luther 16, 261 W. daher bereiter.
4) einen zubereiten ist auch ihn verprügeln:

den einen hab ich zu-bereidt,
das er mir forthin thut kein leidt
H. Sachs 13, 454 K.-G.


III. das part. perf. nimmt in prädicativer verwendung die function eines adj. an, 'bereit, bevorstehend, vom schicksal bestimmt', s. zubereit, auch die belege bei I 8: damit aber das vaterland wisse, welcher schatz ihm hier zubereitet liegt Göthe 7, 227 W.; (ich) dachte mir viel was schlimmeres, als das, was mir zubereitet war 43, 361 W.; schon lange bin ich zubereitet, als ein opfer zu fallen Klinger 5, 332.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zubereiter, m.
1) allgemein: instructor Frisius 713a; herr St. ..... wird .. für den besten zubereiter dieser farben gehalten Sulzer theorie der sch. künste 3, 660.
2) beim buchdruck der gesell, welcher die mängel der presse verbessert ... welcher am deckel steht, dasselbe wie pressmeister Klenz d. deutsche druckerspr. 84; 111.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zubereitung, f. , vereinzelt in mhd. prosa Lexer 3, 1190, dem frühnhd. geläufig Frisius 266b; 930b u. ö.; Calepinus xi ling. (1598) 105b u. ö., wie zubereiten. diesem im ganzen folgend bezeichnet es:
1) die bearbeitung von stoffen für einen zweck: wann die soole auf diese art erhöhet wird, so heist diese zubereitung soolenverbesserung, soolenveredlung Langsdorf von salzwerken (1781) 106; zubereitung der faser (des flachses) Ratzel völkerkunde 2, 146, der thierhäute v. Bär reden und aufs. 1, 129, des thons für die gestaltung (von ziegeln) Muspratt chemie 8, 621.
2) die zurichtung von werkzeugen, von räumen u. ä.: von gründtlicher zubereitung allerley gezeugs Fronsperger 1, 135a; von zubereytung der brennöfen, darinn allerley chimische öle sollen distillirt werden Sebiz feldbau (1579) 431; (die indianer) schliefen sogar auf diesem holprigen lager ohne andre zubereitung, als dasz ein paar matten über die wurzeln hingebreitet wurden G. Forster 2, 136.
3) dasselbe vergleichsweise und übertragen: meine izige beschäftigung geht auf zubereitung der materialien zum dritten bande Winckelmann sämtl. w. 11, 440; eine zubereitung der wissenschaften für kinder war ihm ein unding Gutzkow 5, 159.
4) das ergebnis von 1 und 2, die 'herstellung': der (laborant) discurirte von der zubereitung einer ewigbrennenden lampe medic. maulaffe (1719) 55; die beste zubereitung der pastelfarben Sulzer theorie der sch. künste 3, 660; dann aber war von jeher die dortige zubereitung des leders eine musterhafte Peschel völkerkunde 459.

[Bd. 32, Sp. 245]



5) wie 1 und 4 von speisen, arzneien u. ä.: jede hausfrau verleiht ... ihren speisen durch die zubereitung einen besondern geschmack, welcher ihrem charakter entspricht G. Keller 1, 41; der mönch, der über der zubereitung des glühweins die .. wache vernachlässiget hatte Langbein 31, 89; apotheker sind zur zubereitung .. der arzneimittel .. berechtigt handwb. d. staatswiss.2 2, 7. mit einer weiteren verschiebung: weil ich aber das fleisch nicht mit brühe und andern zubereitungen ... geniesze Göthe 44, 285 W.
6) vorbereitung zu einer thätigkeit, einem geschäft: czubereitunge czu dem gerichte praeparatoria ad judicium (Iglau) Jelinek 996; Axel ... befahl auf dem walle allerhand zubereitung zu hintertreibung eines sturms zu machen Bucholtz Herkuliskus 26b; lange funcken (von der elektr. maschine) zu erhalten braucht es gar keiner zubereitung Lichtenberg briefe 2, 33; das haus in unruhiger, gastlicher zubereitung, und Macbeth in zubereitung zum morde! Herder 5, 223. kaum noch üblich, allgemein dagegen in zusammenfassendem plur.: mit zubereitungen beschäftigt; alle zubereitungen wurden gemacht H. Meyer gesch. d. bild. künste 3, 279.
7) innere vorbereitung, erziehung, bes. im religiösen sinne: der glawb und gte werch sein nit gng sonder nur ain zeberaitung ze der gerechtikait Berthold v. Chiemsee t. theologey 37; denn auch das gantze allte testament nichts anders denn eyne zubereytunge und vorlauff gewest ist zum newen testament Luther 19, 351 W.; männer, welche zur zubereitung .. junger gemüther, einzig allein gemacht und gebohren waren Gottsched beytr. zur crit. hist. 8, 608; wie ... alle menschliche ordnungen und geseze eine feine zucht sind und zubereitung zur gottseligkeit Schleiermacher II 4, 13.
8) den aufwand an arbeit, sorgfalt, kosten bei einem unternehmen: heute .. disputiret man noch, ob man durch unsere zubereitung undt gute werck gerechtfertiget werde Luther 33, 17 W.;

ein jedes land, wodurch die reis' und zug geschahe,
fragt mit verwunderung, wohin es sey gericht?
es muste, wann es nur die zubereitung sahe,
gestehen, dieses werck hab seines gleichen nicht
Olearius verm. reisebeschr. (1696) vorbericht.


9) planmäszige, zweckmäszige einrichtung; instructio erbawung, zubereitung, ordnung Reyher 1335; von der zuebereitung und ziehr der worte Opitz v. d. d. poeterei 27 ndr.; das heist ... alle ordenung, unnd zbereittung, in windt geschlagen Nas eins und hundert 3, 243b.
10) beschaffenheit des bereiteten, im sinne von 9: die bewundernswürdige zubereitung unserer hände Brockes ird. vergnügen 8, 633; die feinen zubereitungen unsres gehirns Herder 13, 356 (ähnlich 6, 13); unterschied der knochen (in bezug auf zubereitung und aufbewahrung) v. Sömmerring v. bau d. menschl. körpers 2, xcv. davon allerlei zusammensetzungen, wie zubereitungsart, -weise, -kunst, -haus, -ort, -zeit, -tag, -maschine, -werkzeug.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zuberfisch, m., kleine fische, welche nicht einzeln, sondern zuberweise verkauft werden Westenrieder 1616. dass. zübelfisch Straszb. ged. vom hausr. c 2a Hampe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zuberklaus, m., schwäb. 'ein mensch, der seltsame einfälle hat' Schmid schw. wb. 551; Fulda versuch 604: aber du liebes hodensecklin hast zufäll wie zuberclauss: wie meinst? Fischart geschichtklitterung 397 ndr.; die wirthin sagte: 'der Xaver ist von kindesbeinen an gewesen als wie der zuberclaus; jetzt kommt uns seine thorheit zustatten' Mörike ges. schr. 2, 138; vgl. 2, 420. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zuberklausisch, adj.: nempt mir einen jungen knaben von diser jetzigen jungen welt, der allein zwen monat gestudiert, da wett ich, wa er nicht ein besser urtheil, bessere gesprechlichkeit und bessere zuberclausische zufäll in eim item als euwer son in vielen summarum hab Fischart geschichtklitt. 224 ndr.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zuberlach, m. n., eine art zuber: 2 zberlach mit vischen chr. d. d. städte 23, 44 (Augsburg).

[Bd. 32, Sp. 246]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) züberlein, n., verkleinerung von zuber, früh belegt: zúberlin W. Brack (1488) c 2a; züberlein Alberus (1540) d d 4b. in den meisten anwendungen von zuber: ein züberlin, daz zwen an einer stangen dragen J. Grimm d. rechtsaltert.4 1, 52 (Rastatter hofrecht);

auch müsz sie haben zu den waschen
laugen, sayffen, holtz und auch aschen,
multer, waschpöck und züberlein
H. Sachs 4, 342 K.;

ein tennin zuberlin dar in mans bad (das kind) Straszburger ged. vom hausrath d 1a Hampe.

züberle: Hulsius (1618) 2, 363b; vier züberle voll der köstlichsten visch Wolffg. Hartmann Augsb. chronica (1595) 228.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zubernüsslein, n., tannenzapfen: der gleichen (salz rösten) thun auch die Russen von den edlen hartzthannen, die man sonst zubernüszlin nennet, wann man sie brennet und also glüend ins öl würfft M. Herr feldbau 116b. s. zürbelkiefer, zürbelnusz.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: